Beueler-Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Skandalspiel im Borussiapark

mit Update 28.10.
Wann ist Streik? Wann ist Leistung?
3:1 auswärts VW geschlagen. BVB zuhause geschlagen. Bayern im Punktspiel nur deswegen nicht 3:1 geschlagen, weil zwei Elfmeter irregulär verweigert wurden. Vor zwei Saisons zwei Monate lang Tabellenführer. Das war alles derselbe Spielerkader, der gestern dem Konzern aus dem süddeutschen Raum eine 5:0-Lehrstunde erteilte. Das gleiche Team, das all das leisten konnte, steht in der Bundesliga nach 9 Spieltagen auf dem 12. Platz. Für die Rückrunde der Vorsaison sind sie entschuldigt. Das Spiel, das der Ex-Trainer und der BVB veranstalteten, erinnerte fatal an den Wechsel von Heiko Herrlich 1995.
Breel Embolo, für den mich dieses tolle Spiel gestern besonders gefreut hat, gab ein sehr informatives Interview nach dem Spiel. Er bezeichnete den geschlagenen Gegner als “beste Mannschaft der Welt”. Mmh. Gegen den er und seine Mannschaft 70 von 90 Minuten gut gespielt habe. Gegen “die beste Mannschaft der Welt” reicht das also? Trainer Hütter gestand selbstkritisch, mann habe durchaus auch Chancen für den Gegner “zugelassen”. Wie von Embolo gesagt: die “beste Mannschaft der Welt” hatte gegen Borussia Mönchengladbach Torchancen. Das muss selbstverständlich noch abgestellt werden. Nur Max Eberl hielt den Ball flach. Es wäre schön, wenn die gleiche Mannschaft auch z.B. gegen den VfL Bochum eine bundesligareife Leistung zeigen würde. Gegen Hertha BSC, den FC Augsburg (je 0:1), Bayermonsanto (0:4, die ihrerseits gestern zuhause gegen Zweitligist Karlsruhe rausflogen) war das leider nicht gelungen.
Es ist die “Mentalitätsscheisse” (zit. Marco Reus). Die jungen Fussballprofis sind heute angesichts der mannigfaltigen Verletzungs- und anderer Geschäftsrisiken (Impfinterviews z.B.) nur noch auf den Augenblickseffekt fokussiert. Es kann jederzeit zuende sein – ein böses Foul genügt. Wen juckt ein Tor gegen Bochum? Ausser die Fans. Sind die wichtig?
Update 28.10.: mittlerweile habe ich das Spiel in voller Länge angesehen – noch ein Jahr verfügbar! Das grosse Mediengetue des heutigen Tages kann ich nicht nachvollziehen. Die Borussia hat gut gespielt; aber nicht überragend. Wer gegen Erstligisten gewinnen will, muss so auftreten. Dafür gibts die guten Gehälter. Der Gegner war schwach – das führte zu diesem Ergebnis. So schwach wird der VFL Bochum nicht auftreten.
Update 29.10.: Zur sachlichsten aller Spielanalysen bitte hier entlang.

2 Comments

  1. Roland Appel

    Lieber Martin, Du weisst doch: Ma’hatma Glück,. ma’hatma Pech, Mahatma Ghandi. Ich hab heute lange “Wilsberg” geguckt, um dann mit überraschter Freude ins 1. Ptogramm zu schalten und diesen herrliche Spielstand: 5:0 links oben im Bildschirmfenster. Als bekennender FC-Fan ist mir Deine differenzierte Kritik unverständlich. Eine Stadt, die Kai Ebel hervorgebracht hat, ist eh vom Sport schwer geschlagen. Was mich eher erscheckt hat, war die ganze Haltung des Senders – nachdem das Gemetzel vorbei war, die Abgesänge von Kommentatoren über die “wertvolle Rolle der Bayern für den deutschen Fußball” – hallo? Scharf auf die Ergebnisse der anderen Pokalspiele, musste ich mir noch gefühlt 20 völlig überflüssige Minuten lang die langweiligen “Leichenreden”, mit irrelevanten Spielern und Funktionären der Bayern ertragen, die man sonst nur von verlorenen Skatpartien kennt. Gehört der ARD-Fußball jetzt auch schon den Straftätern wie Höneß und co? Kurz bevor ich einschlief, durfte ich dann eine auf wenige Szenen zusammengeschnittene Kurzversion der herrlichen Spiele von Karlsruhe, Bochum und Köln sehen. 20 Minuten bräsiger Bayernscheiß hätten – auf diese Siele verteilt – (und 30 Minuten Vorspielzeit-Dummlall könnte noch dazu kommen) hätte dem Publikum und den Einschaltquoten gutgetan. Wer sind eigentlich die Typen in der ARD, die über die Verschwendung teurer Sendezeit Entscheidungen treffen? Wieviele Millionen sind da heute an eine Versagercombo verschleudert worden? Ich will meine Gebühren zurück!!!!

    0
    0
  2. Klaus Böttger

    Lieber Roland… “Mer muss och jünne künne.”

    Bei aller berechtigten Kritik an der Spielauswahl der ARD – bei der aus pur quotengeilen Gründen der Münchnener Konzern in der Regel “gesetzt” ist – dieses Mal teile ich sie nicht. Denn DFB-Pokalspiele zwischen der wahren Borussia und der süddeutschen Repräsentanz des Emirates Quatar standen schon historisch immer für Drama und legendäres Scheitern der Borussen – gerne auch mit Verlängerung und Elfmetern. So etwas ist immer gut für die Einschalt- und gegen die Umschaltquote.

    In so einem Fall, hättest du gestern abend sogar noch länger auf Anthony Modeste warten müssen. Also sei dankbar, dass die Gladbacher das mit ihrem historischen ersten Sieg überhaupt entsprechend weniger dramatisch gestaltet haben! Fünfzufuckingnull!

    Ich habe 56 Jahre darauf warten müssen!

    PS.: Ich erinnere mich immer auch an die Herren Frentzen und Heidfeld… ;-)

    PPS.: Und wenn der FC in der nächsten Runde den Park besuchen dürfte, hättest du doch wahrscheinlich auch nix gegen eine Liveübertragung..? Aber wahrscheinlich wird das dann doch irgendwas mit BVB. Da können wir dann zusammen auf die ARD schimpfen. Aber ehrlich! ;-)

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Beueler-Extradienst

Theme von Anders NorénHoch ↑