Beueler-Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Autor: Klaus Böttger (Seite 1 von 2)

Wer hat denn überhaupt eine Wahl?

“Jede*r soll so doch leben dürfen, wie sie*er mag.”

Das mit dem Erfahrungshorizont ist so eine Sache. Denn mensch versteht am besten, was mensch kennt. Soweit, so normal. Geht mir auch so. Bei Spiegel-Redakteur*inn*en und Politiker*innen ist das aber ein anderes Ding. Denn diese Menschengruppen betreiben ihren Lebensunterhalt in Berufsfeldern, die im Idealfall genau die Erweiterung dieses individuellen Erfahrungshorizontes eben ihrer Kund*inn*en zum Ziel haben sollten. Ausser sie schreiben oder machen ihre Politik ausschließlich für eine eingrenzbare Interessengruppe. Weiterlesen

37°2 am Morgen… aus dem Maschinenraum

Mensch ist ja immer so alt, wie mensch sich fühlt, wird behauptet. Nun ist das relativ, wenn Mann ein Alter erreicht hat, in dem jeder Tag, an dem Mann schmerzfrei aus dem Bett kommt schon ein besserer ist. Gestern war einer von den besseren. Und verantwortlich dafür ist die Mediathek des ZDF. Also nicht wirklich. Aber ursächlich… Ich will gerne versuchen das zu erklären, muss dafür thematisch aber etwas weiter ausholen bevor ich zu Betty komme. Weiterlesen

Besuchen sie Altenessen – solange es noch lebt!

Die WAZ (Funke Mediengruppe), alternativloses Lokalblatt mit nachlassender Relevanz im Ruhrgebiet – es liest ja kaum einer mehr gedruckte Zeitungen – fährt seit Wochen ein Thema: Altenessen! Haben Sie vielleicht schon von gehört, oder hier gelesen. Der größte Essener Stadtteil kommt dabei nicht so weg, als würde die WAZ sich dort noch um Abonennt/inn/en bemühen.

Im Gegenteil. Altenessen, gerne auch in multiplen täglichen Artikeln, die es durch die hohe Frequenz zum Thema immer wieder auch in den überregionalen Teil schaffen, wird zu einer No-Go-Area hochgeschrieben, da fragt man sich, wann Herbert Reul mit einem Kamerateam vorbei schaut… das kann nur noch eine Frage der Zeit sein! Weiterlesen

Fuck off, 2020!

Medien, die eigentlich gerne erstgenommen werden möchten, aber auch kleine Blogs, wie das hier, am Rande der Wahrnehmungsgrenze, tragen derzeit dazu bei uns mit Jahresrückblicken zu überschwemmen, die meistens keine andere Funktion haben, als das Publikationsloch aus Mangel an frischen Inhalten “zwischen den Jahren” zu füllen. Da ist auch der Beueler-Extradienst keine Ausnahme.

Doch die Momente, Personen, Themen, Katastrophen und Tragödien des Jahres gibt es hier alle schon. Die Mühe das nachzulesen müssen sie sich schon machen – klicken sie halt mal beliebig in die Themenwolke.

Weiterlesen

Die Grippe und die Menschen

(K)eine alternative Weihnachtsgeschichte

Günter Bannas, vielgeschätzter Gastautor im Extradienst hat in seiner letzten Sonntagskolumne aus einem 100 Jahre alten Gedicht zitiert, welches in diesem Jahr auch die gerne vorgelesene Weihnachtsgeschichte ersetzen könnte. Wenn sie es denn laut vorlesen wollen. Tun sie es doch mal! Es hat, möglicherweise, einen psychologisch nicht zu unterschätzenden Effekt auf ihr momentanes Wohlbefinden und ihren Ausblick in die nahe Zukunft. “Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich.” – soll der alte Mark Twain mal gesagt haben. Die Zitateforschung ist sich allerdings ziemlich sicher, dass es sich bei dieser Zuschreibung um einen Hoax handelt. Sie wissen was das ist? Macht nix. Reimt sich doch!

Bitte kommen Sie möglichst gesund durch den Rest des Jahres – und lesen Sie weiter!

Weiterlesen

Ein Hilferuf aus dem Maschinenraum in der Krise…

Dieser Blog lebt sein publizistisches Dasein seit sechs Jahren sozusagen unauffällig und mit nur dem unbedingt notwendigen technischen Aufwand um seine hochwertigen Inhalte an die geneigte Leserin und den nicht weniger geneigten Leser zu bringen.

Kein Schnickschnack, keine Photos, keine Videos, keine (a)sozialen Plugins, vor allem auch keine Datensammlung jeglicher Art und nur sehr elementare Statistikfunktionen… das ist der Traum eines Webmasters! Ab und zu hat der Herr-Ausgeber mal eine technische Frage, Weiterlesen

Aus Liebe zum (Fußball-)Spiel…

Die Fußball Bundesliga läuft seit gestern Abend. Demnächst überrollen uns dann wieder Europa und Championsleague um uns die Produkte der internationalen Fußballkonzerne zu verkaufen.

Wie viele Pay-TV Plattformen man inzwischen benötigen würde, um theoretisch all diese Produkte auch konsumieren zu können, weiß ich nicht mehr. Das hat man aber an anderen Stellen schon ausgerechnet und ich bin nur zu faul um es zu “googeln”. Denn ich bin seit “Arena” Zeiten raus aus dem “Geschäft”. Und Bayern wird Meister. Oder Lucien Favre.

Das hier, das könnte die Zukunft des Fußballs sein, den die Menschen spielen, die ihn lieben… Hier nur ein Spiel anzusehen, kommt einer meditativen Erleuchtung gleich. Besser ist nur “auf’m Platz”…:

https://soccerwatch.tv

#DeleteFacebook – Warum soziale Netzwerke dezentralisiert werden müssen

Roland Appel ist ein Datenschutz-Dinosaurier. Und das ist ein echtes Kompliment! Ich habe ihn kennengelernt, als er in den frühen achtziger Jahren gegen die Volkszählung agitiert hat und seitdem immer in meiner Leseliste behalten. Dass er in seinem – überaus lesenswerten – Beitrag zum jüngsten Datenschutz Skandal bei Facebook (Cambridge Analytica) aber auf keine bessere Idee gekommen ist, als Alternative für ein nach kapitalistischen Prinzipien organisiertes (A)Soziales Netzwerk (Facebook) ein anderes, ebensolches (Xing) zu empfehlen, weil dort immerhin deutsche Datenschutzstandards eingehalten werden müssen, zeigt uns, dass auch Roland noch dazulernen kann.

Auch, der von mir durchaus geschätzte Ex-Pirat und jetzige Sozi, Christopher Lauer, hat den Cambridge Analytica Skandal und Mark Zuckerbergs Reaktionen darauf zum Thema eines Gastbeitrages im Tagesspiegel gemacht – um dort, tatsächlich sozialdemokratischer Tradition folgend, geradezu haarsträubend falsche Schlüsse zu ziehen. Weiterlesen

Lobo

Welche Partei muss ich wählen, damit Sascha Lobo Bundeskanzler werden kann, weil er es werden darf und werden soll, weil er es werden muss?

Ganz ehrlich, vor dem Kerl habe ich allerhöchsten Respekt. Und das, obwohl ich ihn eigentlich nicht leiden kann.

Das hat eigentlich ganz “unpolitisch” angefangen, als er sich entschlossen hat, aus seiner peinlich “gutgehenden” Frisur, seinem Anzug und seiner grundsätzlich sehr hellen Birne ein Geschäftsmodell zu entwickeln und mit seinem Blog und Live-Programm “Lobo erklärt dummen Menschen das Neuland” auf jahrelange Tournee für Fernseh-, Firmen- und SPD-Events (die er zwei Jahre lang – wie wir heute wissen, offensichtlich vergeblich – beraten hat) zu gehen. Egal, ob dort zuerst er “das Netz” gepriesen hat – oder es später dann als “kaputt” deklarierte… Auf dieser inhaltlichen Reise war ich bei oft ganz nah bei ihm.

Ich bin überzeugt, Lobo war jeden Cent seiner Honorare wert. Weil er (meistens) wohl einfach gut war. Ich lese ihn gerne, habe ihn persönlich allerdings nie jenseits des TV erlebt. Oft ging er mir dort auf den Sack. Einfach weil er oft Recht hatte und die Leute das dann auch spüren ließ. Und wenn er mal nicht “Recht” hatte, konnte man sich immer köstlich über ihn aufregen. Von den anderen Dummschwätzern hat mensch ja oft schon die Namen vergessen, bevor die Sendung zuende war. (Deshalb: Frisur!)

Aber der Mann hat weit mehr drauf, als “nur” Netz. Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2021 Beueler-Extradienst

Theme von Anders NorénHoch ↑