Beueler Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Schlagwort: Alexander Unzicker

Auch gefÀhrlich: Luft, verschmutzte

Ich weiss zuwenig ĂŒber die GefĂ€hrlichkeit der derzeit die Schlagzeilen beherrschenden Grippen, um ihre GefĂ€hrlichkeit und BekĂ€mpfung fachlich seriös beurteilen zu können. Letztendlich ist das, wie unser sonstiges Alltags-Denken und -Handeln auch, eine Vertrauenssache. Mein Vertrauen in die hierzulande herrschende Politik und Verwaltung war schon vorher stark begrenzt, so dass nicht mehr viel fĂŒrs Sinken ĂŒbrig bleibt. Wenn Sie es wagen wollen:Weiterlesen…

Im Gau-Land

Stefan Krempl/heise online meldet die “HandlungsunfĂ€higkeit der öffentlichen Hand”. McKinsey soll herausgefunden haben, dass sie droht. Und lobt, bei dieser Autorenschaft keine Überraschung, den Austausch von IT-Mitarbeitern zwischen Deutscher Bank und Bundesinnenministerium. Die Privatisierung des Regierens schreitet voran, nicht nur beim Abfassen von GesetzentwĂŒrfen. Die Stadt und der Staat als Konzern ist die ultimative Traumperspektive aller Neoliberalen und sie treiben es voran, egal wie wir wĂ€hlen und abstimmen.Weiterlesen…

Entzivilisierung: Öl, Nowitschok, Attentatsphantasien

Die meisten leiden darunter zuhause und vor ihrer HaustĂŒr. Manche meinen, das sei eine deutsche Besonderheit. Leider falsch, es handelt sich um einen globalen Trend. Wo soll Zivilisierung herkommen, wenn der Fisch am Kopf stinkt? Der “mĂ€chtigste Mann der Welt” sorgt mit seinem Handeln fĂŒr steigende Ölpreise – der Iran soll seins nicht mehr verkaufen dĂŒrfen (ein Drittel geht jetzt ganz ohne Dollar-LeitwĂ€hrung nach China). Dann merkt er: sch….., der Ölpreis steigt ja.Weiterlesen…

SPD bleibt unter 20 / Telepolis / Jungle World

Angestellte Journalist*inn*en haben gerade frei, sind an der Ostsee oder in der Toskana. Aber einige wenige arbeiten durch, nicht die Schlechtesten.

Die FAZ jubelte gestern online, die GrĂŒnen lĂ€gen jetzt “gleichauf mit der AfD”. Die FAZ jubelt wohl vor allem deswegen, weil sich da keine*r was fĂŒr kaufen kann – das wĂ€re fĂŒr die FAZ-Kundschaft ja ungĂŒnstig. Ist es aber nicht. Denn bei allen seriösen Instituten stösst sich die SPD bestĂ€ndig den Kopf an der 20%-Decke, immerhin keine „16“ mehr. Die AfD steht da, wo sie bei der Bundestagswahl schon war; die GrĂŒnen pendeln zwischen 10 und 12, die Linke zwischen 9 und 11, die FDP zwischen 8 und 10. Dass sich bei den letzten Dreien die Reihenfolge umgekehrt hat – wen juckt das, ausser die selbstreferentiellen Parteien selbst?

Es gibt auch Interessantes und Relevantes.Weiterlesen…

© 2020 Beueler Extradienst

Theme von Anders NorĂ©nHoch ↑