Beueler Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Schlagwort: Ashok Sridharan

Sridharans KĂŒnstlerpech

Und MentalitĂ€tsprobleme der von ihm gefĂŒhrten Verwaltung
Dumm gelaufen. Auf der dritten Seite des Bonner Lokalteils des GA (Printausgabe) prangt eine drittelseitengrosse Anzeige mehrerer Personen, wir sollten in der Stichwahl am Sonntag Ashok Sridharan als OberbĂŒrgermeister wiederwĂ€hlen. Die meisten unterzeichnenden Familienclans sind mir als CDU-Familien bekannt. Einzige Ausnahme: Frank Asbeck, der mir in den 90ern noch auf GrĂŒnen Mitgliederversammlungen begegnete. Aber wer mit Katar grosse geschĂ€ftliche RĂ€der dreht, ist in der Tat bei der CDU besser zuhause. Das sieht Asbeck nicht wesentlich anders als Fifa-Boss Gianni Infantino.
Das KĂŒnstlerpech besteht nun darin, dass direkt neben der AnzeigeWeiterlesen…

Stimmungssieg geht an Dörner

Es liegt an der Fallhöhe. Vor gut 20 Jahren sammelte die CDU in Bonn bei der Kommunalwahl 1999 ĂŒber 51%. Die GrĂŒnen wurden in ganz NRW abgestraft; sie waren 1998 erstmals in die Bundesregierung eingetreten und trugen als erstes einen völkerrechtswidrigen MilitĂ€reinsatz in Jugoslawien mit – in Bonn sackten sie von 13 auf 10% ab. Von da an ging es fĂŒr beide Parteien nur noch in eine Richtung – also jeweils.Weiterlesen…

WĂ€hlengehen in Beuel (IV)

Es ist vollbracht
Warteschlangen gab es heute bei Imbiss Karl oder beim BĂ€cker gegenĂŒber. SelbstverstĂ€ndlich in der Beueler City alles ohne Abstandsgebot. In Beuels City haben die parkenden SUVs Vorrang vor allen andern. Denn wenn sie nicht parken, sondern fahren wĂŒrden, nĂ€mlich im Parksuchverkehr, wĂŒrden die Corona-Viren auf ihren Abgasen noch mehr fliegen und tanzen, als auf dem Atem der FussgĂ€nger*innen mit ihren vielen in der Sonne verrutschten Masken. Immer mehr haben das Virus, immer weniger gehen davon tot. Möge es so weitergehen, und nicht schlimmer.
Mit dem Virus, nicht mit der Bonner Kommunalpolitik.Weiterlesen…

OB Sridharan – Latte gerissen

Katja Dörner in Sichtweite
Die OB-Wahl in Bonn ist fertig gezĂ€hlt. Es wird in zwei Wochen einen zweiten Gang geben: zwischen Amtsinhaber Ashok Sridharan, und der Kandidatin der GrĂŒnen, ihrer derzeitigen Bundestagsabgeordneten Katja Dörner. Die Spannung war schon durch die infratest-dimap-Umfrage vor zwei Wochen gestiegen. Das Wahlergebnis steigert sie weiter.
Denn OB Sridharan ist nicht nur ĂŒber 15% von der 50%-Marke entfernt, sondern hat sogar die Umfrageerwartungs-Latte von 39% noch mal deutlich gerissen. Er kam unter 35% ein. Katja Dörner ist mit rund 27,5% in Sichtweite (minimal mehr als in der Umfrage).Weiterlesen…

Decolonize Bonn

Offener Brief zum verantwortungsvollen Umgang mit den Verbrechen des Kolonialismus in Bonn
Am 9.3.2020 erhielten wir eine Antwort von Dr. Birgit Schneider-Bönninger auf unseren Brief zum verantwortungsvollen Umgang mit Verbrechen des Kolonialismus in Bonn, der uns wĂŒtend zurĂŒck ließ. Dr. Birgit Schneider-Bönninger formuliert darin, dass sie bezweifelt, dass Friedhöfe ein geeigneter Ort sind um die koloniale Vergangenheit Bonns aufzuarbeiten und dass sie die Beziehung von Lothar von Trotha und Bonn grundsĂ€tzlich in Frage stellt. Wir haben das GefĂŒhl, dass hier MissverstĂ€ndnisse vorliegen, die wir mit diesem offenen Brief klarstellen möchten.Weiterlesen…

KĂŒnstler fordern Mitsprache

Diskussion am 19. August im Frauenmuseum
Bildende KĂŒnstler, also vor allem Bildhauer und Maler, spielen in der politischen Diskussion selten eine Rolle. Ihre Medien sind Farbe, Leinwand, Papier oder Holz und Stein, weniger die geschliffenen Worte in der Politik. Immerhin, am 19.8.2020 ab 18 h werden die Bildenden KĂŒnstler*innen in Bonn, auf Einladung des Frauenmuseums mit den kulturpolitischen Sprechern der in Bonn zur Wahl stehenden demokratischen Parteien ĂŒber ihre Situation und ihre Forderungen diskutieren.
Zwei Online-Diskussionen gab es bereits mit den Kandidatinnen zur OberbĂŒrgermeister-Wahl, Lissi von BĂŒlow, SPD und Katja Dörner, MdB, BĂŒndnis 90 Die GrĂŒnen.Weiterlesen…

Was ĂŒberzeugt Benko?

Und wen interessiert Sridharan?
Aus Essen dröhnen Jubelmeldungen durchs Land. Nach “zahlreichen persönlichen GesprĂ€chen” konnte der Herr Benko persönlich “ĂŒberzeugt” werden: “Im Ergebnis konnten die Verantwortlichen von Galeria Karstadt Kaufhof von der ZukunftsfĂ€higkeit des Karstadt-Standortes am Limbecker-Platz sowie der Unternehmenszentrale in Essen ĂŒberzeugt werden.” DĂ€. Da hat der Otto-Konzern, zu dem die Shoppingmall-Betreiberin ECE gehört, aber noch mal Schwein gehabt. Sonst hĂ€tte das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essens City leer und nutzlos in der City rumgestanden, wie in KĂŒrze das Bonner Karstadt-GebĂ€ude.Weiterlesen…

Wer bestimmt ĂŒber die Kunst III

Kunstkommission ohne KĂŒnstler
Kunst im öffentlichen Raum und besonders Kunst am Bau wurde in Bonn meist eher freihĂ€ndig vergeben. Wenn es Ausschreibungen gab – es waren der Erinnerung des Bonner KĂŒnstlers Dierk Engelken nach zwischen 1970 und 1980 nur zwei – endeten diese Engelken zufolge „mit bemerkenswerten und fĂŒr die in Bonn ansĂ€ssigen KĂŒnstler außerordentlich diskriminierenden Ergebnissen.“Weiterlesen…

DFB&Nazis / Laschet&Ortega / FC

Ich weiss nicht, ob Sie es schon wussten, aber der DFB lĂ€sst sich von Nazis beschĂŒtzen. Manchen Dinge Ă€ndern sich eben nie. Glauben Sie nicht? Sie glauben wahrscheinlich auch nicht, dass Nazis Polizei und Bundeswehr zu unterwandern versuchen. WĂ€hlen Sie einfach weiter CDU, dann werden Sie bald mehr erfahren. Die macht es genau so wie der DFB: einfach nichts davon wissen wollen, dann kommt es ganz von alleine.Weiterlesen…

11 Jahre Stabsstelle Integration der Stadt Bonn

Letzten Freitag feierten 200 Menschen im LVR-Museum den 11. Geburtstag der Stabsstelle Integration in der Bonner Stadtverwaltung. Es gab eine FilmvorfĂŒhrung “Bleibeperspektive – eine machtvolle Praxis” und ein spannendes und witziges PodiumsgesprĂ€ch mit Prof. Aladin Mafaalani und Prof. Paul Mecheril. Die inhaltlichen Impulse der Stabsstelle fĂŒr unsere Stadt wurden sehr gelobt. Im folgenden dokumentiere ich die Pressemitteilung der Stadt Bonn zu diesem Anlass (weiter unten mein Kommentar dazu).Weiterlesen…

SPD&GrĂŒne gleichauf – was heisst das fĂŒr Bonn?

Das heutige ZDF-Politbarometer sieht SPD und GrĂŒne bei 17% bundesweit gleichauf. Was heisst das fĂŒr Bonn? Hier waren sie schon bei der OB-Wahl 2015 gleichauf: 23,6% fĂŒr den damaligen SPD-Mann, 22,1% fĂŒr den GrĂŒnen Tom Schmidt.
Die Mehrheit der WĂ€hler*innen interessiert sich nicht fĂŒr Kommunalpolitik, sie haben genug (scheinbar) andere Sorgen. Darum können die hiesigen Stadtratsfraktionen, egal was sie machen, kaum verhindern, dass das, was die Demoskop*inn*en “lĂ€ngerfristige GrundĂŒberzeugungen” nennen, auch wenn sie immer weniger “lĂ€ngerfristig” sind, von grösserer Bedeutung bei der Kommunalwahl 2020 sein werden, als die hiesigen kommunalpolitischen Schandtaten.Weiterlesen…

BĂ€rbel Richter gestorben

Shocking – heute nacht las ich im GA online vom Tod der SPD-Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, BĂ€rbel Richter. Sie personifizierte, was das Aussenbild der Politik derzeit auch auf Bundesebene bestimmt: die Jungs haben alles politisch in die GrĂŒtze geritten, die MĂ€dels mĂŒssen mĂŒhevoll retten, was noch zu retten ist. BĂ€rbel Richter war sich dafĂŒr jedenfalls nicht zu schade.
Dass sie offen lesbisch lebte, war vordergrĂŒndig kein Problem im kommunalpolitischen Alltag Bonns.Weiterlesen…

Beuel – Denkfehler bei Deus und Pause?

Der General-Anzeiger berichtete gestern ĂŒber eine von ihm selbst veranstaltete Diskussion zum “Kulturquartier” Beuel. Das Thema hat fĂŒr unsere Stadtteilentwicklung zweifellos höchste Bedeutung. Ich war selbst nicht dabei. Wenn die GA-Berichterstattung die Debatte korrekt wiedergibt, haben wichtige Akteure dabei schwere Denkfehler im Kopf.
Aus dem Bericht trieft nicht nur die Botschaft “grosse, wichtige Chance”, sondern auch das populistische BedĂŒrfnis: “jetzt aber schnell!”. Ausserdem bringt der BezirksbĂŒrgermeister noch die implizite Botschaft unter, die Stadt Bonn solle sich da bitteschön raushalten – nur schade, dass es eine KennedybrĂŒcke gibt.Weiterlesen…

© 2020 Beueler Extradienst

Theme von Anders NorĂ©nHoch ↑