Thema: Christian Eichler

Weltabgewandtheit

Von , am Sonntag, 11. August 2019, in Fußball, Medien, Politik.

USA – Uganda – Manchester – Berlin
Überraschung! Jeffrey Epstein ist tot. Natürlich “Selbstmord”! Komisch, das Aufatmen ist sogar über den Atlantik zu hören. Jetzt kann der arme Mann nicht mehr sprechen. Wie schade! Ist es ein Trost, dass Organisationen (also auch Staaten), die von solchen Persönlichkeiten geführt werden, auf dem Abgang sind. Nein, ist es nicht. Denn dann wird es erst richtig gefährlich. Der 90-jährige Psychoanalytiker Otto Kernberg gab der taz Auskunft. Ein angenehm-altmodisch-bescheidener Kerl. Sollten die wirklich aussterben? Weiterlesen

Die neuen Borussia-Mächte

Von , am Montag, 22. Oktober 2018, in Fußball.

Es hat Ähnlickeiten mit der Politik. Die Satire-Aufführung des Fussballkonzerns aus dem süddeutschen Raum kommentiert FAZ-Redakteur Christian Eichler (in München arbeitender Gladbach-Fan) wohltuend sachlich. Durch die selbstverschuldete Schwäche des Konzerns haben Andere die Chance auf die Spitze; es kann einem den Glauben an die Weisheit des Fussballgottes zurückgeben.
Das Agieren der Herren Hoeness und Rummenigge ähnelt dem der Herren Söder und Seehofer: sie haben keine Idee mehr für Rettung und Erfolg, Weiterlesen

Fussball-Liebe erkaltet nicht

Von , am Samstag, 14. Juli 2018, in Fußball.

Überragend war diese WM nicht, aber informativ. Zum Abschrecken und Abwenden hat sie nicht gereicht. Bekanntlich ist ein Mensch mit “seinem Verein” länger zusammen, als mit irgendeinem anderen Menschen. Alina Schwermer/taz, eine integre Linke mit Ahnung vom Fussball – sie hats verstanden, und weitet unseren Blick von unserem kleinen Land auf die Welt.
Nils Petersen in der WAZ und Christian Eichler/FAZ versuchen uns sogar den kroatischen Fussball sympathisch zu machen. Während Petersen als aktiver Fussballer gerade jetzt mit politischen Statements lieber vorsichtig ist, muss ich bei Eichler als normalerweise kritischem Fussballjournalisten Enttäuschung melden. Weiterlesen

Inside White House, Facebook & Real Madrid

Von , am Donnerstag, 26. April 2018, in Fußball, Lesebefehle, Medien, Politik.

Damals, in der analogen Steinzeit, hatten die Herrschenden die besseren Medien, um sich zu informieren. Wir Doofen bekamen Zeitungen mit Bildern und grossen Buchstaben und das Fernsehen. Die Oberschicht hatte keine Zeit für fernsehen, las die FAZ, hörte beim Aufstehen und Zubettgehen den Deutschlandfunk und herrschte.
Was das betrifft, hat die Digitalisierung die Gesellschaft durchlässiger gemacht. Es gibt zwar Elitemedien, die uns mit Paywalls von Informationen fernzuhalten versuchen. Aber das klappt nicht wirklich, und 100%ig trauen sie sich das fast alle nicht, weil sie dann bald von jeder Wahrnehmung verschwinden würden. Gut so.
Die FAZ hat nämlich online heute wieder einiges zu bieten. Weiterlesen

EM: (Nord- oder)Irland jetzt klarer Favorit

Von , am Samstag, 25. Juni 2016, in Fußball, Genuss, Lesebefehle.

Die Vorhersagen stimmen weitgehend überein. Klarer Favorit bei der Fußball-EM ist (Nord- oder)Irland. Christian Eichler hat das in der FAZ für jeden nachvollziehbar analysiert. Durch das verwinkelte Spielsystem, das noch der heute von der Justiz verfolgte Michel Platini zu verantworten hatte, “droht” ein “vorgezogenes Finale” zwischen Irland und Nordirland schon im Halbfinale.