Beueler Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Schlagwort: Corona-Virus (Seite 1 von 4)

Eingemauerte FAZ am Feiertag

Ein Sinn der Paywall auf dem Onlineangebot der FAZ ist möglicherweise die Vermeidung von ĂŒbermĂ€ssigem Unwohlsein. Was ich hinter der Mauer (am 3. Oktober!) von den US-Korrespondent*inn*en Frauke Steffens und Majid Sattar gelesen habe, rund um die Coronavirus-Infektion des “mĂ€chtigsten Mannes der Welt”, kann demokratisch gesonnenen Menschen den Magen umdrehen.
Ich will es mal so zusammenfassen:Weiterlesen…

Ist schon Postcorona?

Meldungen verdichten sich, dass zwar das Infektionsgeschehen nicht nachlĂ€sst, eher im Gegenteil. Die Tödlichkeit des Covid-19-Virus könnte aber abnehmen. Auch, aber nicht nur, weil unter den gezĂ€hlten Infizierten mehr junge sind. Es wird mehr getestet, also mehr “Positive” gefunden. Ein weiterer Grund fĂŒr abnehmende Sterblichkeit könnte sein, dass viele gelernt haben, die besonders GefĂ€hrdeten zu schĂŒtzen – auch die Intensivstationen. Aus diesen Erkenntnissen ergeben sich viele politische Fragestellungen.Weiterlesen…

Stimmungssieg geht an Dörner

Es liegt an der Fallhöhe. Vor gut 20 Jahren sammelte die CDU in Bonn bei der Kommunalwahl 1999 ĂŒber 51%. Die GrĂŒnen wurden in ganz NRW abgestraft; sie waren 1998 erstmals in die Bundesregierung eingetreten und trugen als erstes einen völkerrechtswidrigen MilitĂ€reinsatz in Jugoslawien mit – in Bonn sackten sie von 13 auf 10% ab. Von da an ging es fĂŒr beide Parteien nur noch in eine Richtung – also jeweils.Weiterlesen…

Organisierte KriminalitÀt & Corona

Das in Japan ansĂ€ssige Konglomerat Softbank war bereits skandalumwitterter KonsortialfĂŒhrer einer anonym bleibenden Bande von Grossinvestoren – mutmasslich ohne Frauen – die dem Fifa-Kriminellen Infantino die WM und diverse weitere Fussballwettbewerbe abkaufen wollten. Nun macht Softbank wieder auf sich aufmerksam, lesen Sie bis ganz nach unten, da sehen Sie wieder was fĂŒr ein Dorf die kriminelle Grosskapitalwelt ist.
Eine deutsche RĂŒstungsfirma mit einem US-Hedgefond als HauptaktionĂ€r will an die Börse. Sie verkauft alles, was fĂŒr den modernen “Drohnenkrieg” als SchlĂŒsseltechnologie benötigt wird.Weiterlesen…

Die Symbol-Maske

Wissen Apotheken-Umschau-Leser*innen mehr?
Symbole sind nicht nichts, sie sind auch nicht grundsĂ€tzlich nutzlos. Im Gegenteil, sie sind Teil sozialer Wirklichkeit und Kommunikation. Was nun diese Mund-und Nasenschutz-Masken betrifft, verdichtet sich fĂŒr mich, was ich als Laie schon lange befĂŒrchtet habe. Florian Rötzer/telepolis hat fĂŒr mich die Apotheken-Umschau gelesen. Apotheken habe ich ebenso wie Arztpraxen und KrankenhĂ€user nun schon seit mehreren Abrechnungsquartalen nicht mehr betreten. Ich wollte ja niemand ĂŒberlasten. War auch wieder falsch. Egal was du machst. Irgendwas ist immer. Aber tut mir leid, ich hatte halt nichts.Weiterlesen…

Dampf muss abgelassen werden

Die Borniertheit gegenĂŒber Volksbelustigungen, ob am Ballermann oder in der Berliner Hasenheide, nimmt in alarmierendem Ausmaß zu. Man kann aber eine Bevölkerung nicht dauerhaft zur „Vernunft“ zwingen
Es gibt viele FreizeitaktivitĂ€ten, auf die ich ohne jedes Bedauern fĂŒr den Rest meines Lebens verzichten kann. Der Besuch der Stehkurve eines Fußballstadions gehört dazu oder der eines Heavy-Metal-Festivals, etwa in Wacken. Es zieht mich auch nicht an den Ballermann, und ich komme gut ohne Karneval klar. Massenveranstaltungen sind einfach nicht mein Ding. Waren sie ĂŒbrigens nie, auch nicht, als ich 20 war.Weiterlesen…

Verzweiflung

Warnhinweis: wenn Sie meiner hier angezeigten LektĂŒre folgen, beeintrĂ€chtigt das Ihr Wohlbefinden. Denn drei von mir fĂŒr klug gehaltene linke MĂ€nner unterschiedlicher politischer Provinienz geben ihrer Verzweiflung Ausdruck. Das fĂ€ngt an mit dem linken Sozi Wolfgang Michal/Freitag, der die schwarz-grĂŒne Bundesregierung mit dem heimlichen Bundeskanzler Kretschmann heraufziehen sieht. Dazu fĂ€llt mir nichts mehr ein, ein realistisches Szenario. Der SPD fĂ€llt, von Michal beklagt, auch nichts mehr ein (den Linken sowieso nicht) – dann wird es wohl so Ă€hnlich kommen …Weiterlesen…

Wie wÀrs mit ehrlich machen?

Zwischen Bundesregierung und Erdogan-Regime wird das Virus instrumentalisiert
mit Update 6.8.
Als Extradienst-Leser*in wissen Sie, wie wenig valide Information die offiziellen Virus-Statistiken enthalten. Erst seit kurzem werden auch die Zahlen der Tests in Deutschland offengelegt. Sie ergeben aktuell eine “Positiv”-Quote von 0,6%. Die TĂŒrkei meldete gestern 227.000 Infektionen (+ 927), 210.000 Genesene, 5.630 TodesfĂ€lle (+17), offizielle Werte, die sich nicht sehr signifikant von den deutschen unterscheiden. Dennoch wird die TĂŒrkei vom AuswĂ€rtigen Amt als Risikogebiet eingestuft. Das ist Politik.Weiterlesen…

Rostock – Europa – China, und noch ein Sack MedienReis

Im 3sat-Magazin nano hatte ich schon einen Beitrag ĂŒber die Schule gesehen. Allerdings fehlte die kritische Betrachtung, die Florian Rötzer/telepolis dazu liefert: ein Schulleiter in Rostock hat auf “Normalbetrieb” geschaltet, mithilfe einer Firma, die Virustests verkauft, sie der Schule aber zu Marketingzwecken schenkt. Das kann, wie Rötzer vermutet, auch zu schweren sozialen Verwerfungen und dem Einsickern von Selektionsmechanismen und -zwĂ€ngen fĂŒhren. Da wĂ€re mal wieder die Kunst des AbwĂ€gens (= Politik) gefragt. Gibt es die in Rostock?
Die “grosse” Politik hat grössere Sorgen. FĂŒr EU-Europa geht es,Weiterlesen…

“Systemrelevanz”? – Feudalismus heute

mit Update abends
Zuerst die gute Nachricht. Gegen den Feudalismus im Kulturbetrieb wird gearbeitet, hart gearbeitet. Zu verdanken ist das in erster Linie der #metoo-Bewegung. Jenni Zylka/taz ist mir vor einigen Jahren als Mitarbeiterin des “HĂ€uptling Eigener Herd” positiv aufgefallen, berichtet ĂŒber den Evaluationsbericht der Beratungsstelle Themis. Sie fördert endlich zutage,Weiterlesen…

Virus global

Lombardei – Kerala – Brasilien
Albrecht von Lucke arbeitet in seinem aktuellen BlĂ€ttertext richtig heraus, dass eine wirkungsvolle VirusbekĂ€mpfung global sein muss. Doch wie aussichtsreich ist das? Passiert im wahren Leben nicht exakt das Gegenteil? Wann werden die Machthabenden verstehen, dass es dann jederzeit zurĂŒckkehren kann?
Die in Italien wirtschaftsstĂ€rkste, global am meisten vernetzte und seit Jahrzehnten rechtsradikal regierte LombardeiWeiterlesen…

Der Ausnahmezustand könnte zur Regel werden

Und Fussball wird virtuell
Es wĂ€re zum lachen, wenn es nicht ernst wĂ€re. Die globale Politik reagierte auf die Entdeckung und Ausbreitung des Covid-19-Virus zunĂ€chst mit einer Mischung aus Panik und Kontrollwut. Gibt es Gegenmittel, Impfung? Ist das Virus weg? Trotzdem wird ebenso global nun eine imaginĂ€re “RĂŒckkehr in die NormalitĂ€t” propagiert. Das könnte eine Mischung aus mittlerweile erledigter Kapitalvernichtung, Ableben von Alten und Schwachen, und wachsendem Druck maltrĂ€tierter Menschen, die ihre Lebensgewohnheiten zurĂŒckhaben wollen, sein. Jedenfalls hat es nichts mit dem Virus zu tun.Weiterlesen…

Was kaum zu verzeihen ist

von Ulrich Horn
Nach wie vor fehlen sichere Masken und die App

Hierzulande hat die Corona-Pandemie Besorgnisse geweckt, aber keine Panik ausgelöst. Dabei gibt es Grund genug, mehr als nur besorgt zu sein. Seit drei Monaten ist bekannt, dass vom Corona-Virus große Gefahr ausgeht. Doch bis heute gelingt es den 17 deutschen Regierungen, den 17 Gesundheits- und 17 Wirtschaftsministern, ihren Verwaltungen und der deutschen Wirtschaft nicht, den Bedarf an sicheren Schutzmasken zu decken.Weiterlesen…

Krankheit, Tod, die Leistungsgesellschaft

… oder ein lebenswertes Leben?
von Katika KĂŒhnreich

In einer Zeit, in der die meisten von uns durch die Ereignisse und die Berichterstattung der Corona-Epidemie entwurzelt und durch immer neue Nachrichten stĂ€ndig hin und her geweht werden, wie ein BlĂ€ttersturm im Herbst, fehlen oft die ZeitrĂ€ume, in denen ĂŒberlegt werden kann.

Denn was der Sturm gerade freilegt, sind die ideologischen Knochen unserer Gesellschaft und derjenigen, die Politik und Wirtschaft bestimmen. Aber der Sturm bietet auch die Möglichkeit, Fragen nach einer anderen Gesellschaft aufzuwerfen.Weiterlesen…

MerkwĂŒrdige Rolle des BVB

Profifussball als politische Avantgarde
An der Frage, wann die DFL ihren Kapitalzirkulationsbetrieb wieder aufnehmen kann, entscheidet sich, wer politisch – von Wissenschaft soll hier nicht die Rede sein – bestimmt, wie die Koexistenz der Gesellschaft mit dem Covid-19-Virus weitergehen wird. Es hĂ€ufen sich Veröffentlichungen, die auf die löchrige Datenbasis der bisherigen, global dominanten Strategie hinweisen (hier mit Stephan Schleim/telepolis, einer der seriöseren Autor*inn*en).Weiterlesen…

AKK-Atombomberprogramm, Corona und China

Sevim Dagdelen fordert den Stopp der Nuklearen Teilhabe Deutschlands an den im rheinland-pfĂ€lzischen BĂŒchel und weiteren Standorten gelagerten US-amerikanischen Atomwaffen. Dagdelen ist in der Linken Fraktion im Bundestag fĂŒr Frieden und AbrĂŒstung zustĂ€ndig. Die Forderung nach atomarer AbrĂŒstung ist natĂŒrlich wichtig und richtig. Sie wird von den Linken ebenso erhoben wie von der Friedensbewegung insgesamt. Deshalb ist es mir unverstĂ€ndlich, wieso Dagdelen sie an Bedingungen knĂŒpft.Weiterlesen…

Das Naheliegende

KĂŒppis “Locker Room” ging heute ĂŒber seinen Zivildienst, und wie sehr gut er heute zu gebrauchen wĂ€re. Beeindruckende Geschichte, schlĂŒssig und nachvollziehbar ausgefĂŒhrt. Nur der politische Schluss “soziales Pflichtjahr” ist dann doch zu kurz, wie schon bei seinem Vater. Der nachhaltigere Schluss wĂ€re, dem Pflegepersonal ein Gehalt zu zahlen, wie – sagen wir es nur mal so als Provokation – den Fernsehvirologen. Jede Wette, dann gĂ€be es ausreichend Bewerbungen. Wenn Pflegearbeit reich und berĂŒhmt machen wĂŒrde, wĂ€re das alles kein Problem.Weiterlesen…

Schweden doch schlauer?

Wer ist schuld? – Die SĂŒndenbock-Frage
Mich beschleicht das GefĂŒhl, dass die deutschen Medien langsam schwedenfreundlicher werden, was die VirusbekĂ€mpfung betrifft. In Berlin und den LandeshauptstĂ€dten setzt sich langsam die politische Ansicht (Einsicht?) durch, dass es nicht so bleiben könne, wie es die letzten Wochen war. Virus hin oder her. Ein Jahr oder lĂ€nger dauert es, bis es einen Impfstoff geben kann. So lang lĂ€sst sich der Ausnahmezustand nicht durchhalten.Weiterlesen…

Virus-Dunkelziffer: 10? 50? 85?

mit Update 19.4.
Zwar werden mittlerweile bei der tĂ€glichen DatenfĂŒtterung durch deutsche Medien die Genesenen angegeben. Ihre Zahl sagt aber so wenig aus, wie die der Infizierten. Nicht angegeben wird, wieviele ĂŒberhaupt getestet wurden. Bis heute steht aus fĂŒr mich rĂ€tselhaften Motiven eine reprĂ€sentative Stichprobe in Deutschland aus. Ob wir am Ende von Hendrik Streeck reprĂ€sentative Ergebnisse aus dem Virus-Hotspot Gangelt bekommen, wird mittlerweile von vielen (konkurrierenden) Wissenschaftler*inne*n und Medien angezweifelt. Aber warum um Himmels Willen ist diese Arbeit in Gangelt oder anderswo nicht lĂ€ngst erledigt?Weiterlesen…

QuarantĂ€ne fĂŒr den Fußball

von 70 Ultra-Gruppen
Geisterspiele sind keine Lösung!

Die Frage, wann und in welcher Form wieder Profifußball gespielt werden darf, wurde in den vergangenen Tagen und Wochen viel diskutiert. In der nach wie vor teils unĂŒbersichtlichen gesellschaftlichen Situation wurden von verschiedenen Akteuren eine Vielzahl ethischer, epidemiologischer und anderer Argumente ins Feld gefĂŒhrt. Im Folgenden möchten wir uns, als bundesweiter Zusammenschluss der Fanszenen und mit Blick auf die DFL-Vollversammlung, zu dem Thema Ă€ußern:

Die Wiederaufnahme des Fußballs, auch in Form von Geisterspielen, ist in der aktuellen Situation nicht vertretbarWeiterlesen…

« Ältere BeitrĂ€ge

© 2020 Beueler Extradienst

Theme von Anders NorĂ©nHoch ↑