Beueler Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Schlagwort: Cyberwar

Weltkrieg in Amazonien?

mit Korrektur
Die Möglichkeiten des KriegsfĂŒhrens haben sich mit dem technischen Fortschritt vervielfĂ€ltigt. Es geht also ungefĂ€hr so, dabei wird der Krieg nur anlassbezogen fĂŒr die Öffentlichkeit sichtbar. Und das öffentliche Bild des Krieges und die zu erzĂ€hlenden MĂ€rchen (“Narrative”) um ihn herum sind von den KriegfĂŒhrenden besser kontrollier- und steuerbar. Es geht als deklarierter Handelskrieg mit viel Symbolismus und Rhetorik. Hier gibt ChinaWeiterlesen…

(Ent)Zivilisierung – eine Dialektik?

#metoo einerseits – Jungsspielzeug Cyberwar andererseits
Mithu Sanyal/taz beschreibt einige ihrer Erlebnisse in der #metoo-Diskussion. Anscheinend musste sie sich von einigen Freundinnen dafĂŒr kritisieren lassen, mit wem sie diskutierte – in erster Linie Indizien fĂŒr die fatale SchwĂ€che derer, die das fĂŒr nötig hielten. Die Debatte insgesamt macht aber die Frauen stark – und ist noch nicht zuende.
Wie wichtig sie ist, zeigt Constanze Kurz/FAZ, Sprecherin des Chaos Computer Clubs (CCC),Weiterlesen…

Drogenroute Ostafrika / Daten-Machtkampf in die Stadt?

Ich habe es gestern nicht geschrieben, weil es nach Verschwörungstheorie ausgesehen hĂ€tte. Darum ĂŒberrascht es mich nicht, wenn es jetzt andere tun. Alle möglichen GrossmĂ€chte tummeln sich militĂ€risch im verwĂŒsteten Afghanistan. Was tun sie dort? Ich weiss es nicht. Wir können aber sehen, was unten rauskommt: Heroin. Afghanistan ist quasi der Rohstoff-Monopolist auf dem Weltmarkt. Komisch, ne?Weiterlesen…

WĂŒste Spanien / Beckedahl / Black Panther / SWP

Die Erbeeren im Bioladen Momo waren letzten Samstag runtergesetzt. Bioerdbeeren aus Spanien. Ich habe sie auch nicht angerĂŒhrt. Bio oder nicht – sauberes Wasser benötigen sie alle. Der Wasserhaushalt in Spanien wird derzeit ruiniert. Von der korrupt-kriminallen spanischen PP-Regierung, in Handlungseinheit mit der Freihandel und Agroindustrie predigenden deutschen Bundesregierung. Die FAZ, immerhin Organ dieser KrĂ€fte, kam nicht umhin, der landwirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Wirklichkeit in Spanien Platz zu geben. Lesen Sie mal. Schmeckts noch?
In Berlin findet derzeit das grösste linke Kongressevent in Deutschland statt, die re:publica, mitgegrĂŒndet vom Bornheimer Markus Beckedahl. In den alten “QualitĂ€tsmedien” muss er sich derzeit dafĂŒr rechtfertigen, dass er Bundeswehr-Rekrutierer nicht aufs KongressgelĂ€nde gelassen hat. Es gab aber auch ernsthafte Fragen,Weiterlesen…

Krisenzeichen aus China – “Welthandelskrieg”?

Unsicherheitspropaganda macht nervös. Nicht weil sie glaubwĂŒrdig ist. Sondern weil hinter ihr Absichten vermutet werden dĂŒrfen, keine Guten. Das aktuelle Cyberwargeraune ist vor allem davon gekennzeichnet, dass es nicht verifizierbar ist. ErzĂ€hlen kann mann uns alles, wenn wir keine Chance zur ÜberprĂŒfung von Fakten haben. “RechercheverbĂŒnde” sind nicht sicher vor Spindoktoren von Geheimdiensten, die sie als unsere betrachten. Wir und die Anderen. FĂŒr uns oder gegen uns?

Darum hier lieber ein paar Hinweise auf harte Fakten. In Chinas herrschenden Etagen geht es scheinbar sehr kontrovers und hektisch zu. Das Handelsblatt-Korrespondentin Sha Hua meldet die Verstaatlichung eines Ölkonzerns – Alptraum aller MilliardĂ€re. Und der GroßaktionĂ€r der “Deutschen Bank” HNAWeiterlesen…

Cyber-Vorkriegsphase? / Gabriel & Wagenknecht?

Felix Lee erlĂ€uterte in der Wochenend-taz die fortgeschrittenen BemĂŒhungen des chinesischen Regimes, seine BĂŒrger*innen unter totale Kontrolle zu bekommen. Schmeichelnde Experten werden von ihm zitiert, demzufolge Europa bei Ă€hnlichen BemĂŒhungen global keine wichtige Rolle mehr spiele. Schön wĂ€rs, und noch schöner, wenn das ein Fundament fĂŒr eine technisch und politisch alternative Gegenoffensive wĂ€re. Matthias Monroy beschreibt bei telepolis, wie wenig erfreulich hinterhergetrottet wird.
Stefan Krempl berichtet, wie Wissenschaftlerinnen versuchen, die globale Cyberwar-AufrĂŒstung und ihre TriebkrĂ€fte wissenschaftlich zu erfassen.Weiterlesen…

Die AbwrackprÀmie der IT-Branche?

Ganz, ganz schlimme Sicherheitslecks. Und die quasi bei Allen. Was kann es Schöneres geben, um die Weltwirtschaft am Laufen zu halten? Seit der Erfindung der Druckertinte werde ich das GefĂŒhl nicht los, dass die GeschĂ€ftsmodelle der Drogendealer die Modelle der Zukunft sind. Oder wo liegt der Unterschied zu “unseren Zukunftsindustrien”?

Michael Spehr referierte in der FAZ die neue IT-Sicherheitskrise. Und hier spekulieren seine Kollegen einen Tag spÀter im Wirtschaftsteil, wem die Krise nutzen könnte. Bei Heise-online wird das Leck technisch genauer erklÀrt.
Sehr Lachen mĂŒssen wir, wenn wir hören und lesen, dass der Aktienverkauf eines Intel-Bosses “nichts” mit dieser Krise zu tun habe. Klar, sowas ist ein blöder Zufall.
Auch stimmt es ĂŒberhaupt nicht,Weiterlesen…

CIA / Penny / Stauss zu Merkels wundem Punkt

Die jĂŒngsten Wikileaks-EnthĂŒllungen zur CIA-Sppionagearbeit machen deutlich, wie widersinnig und ressourcenverschwendend es im Cyberwar-WettrĂŒsten zugeht – “Angreifer” und “Verteidiger” brauchen und begĂŒnstigen einander auf unsere Kosten – hier (Gaycken) und hier (Kurz und Rieger vom CCC) Texte von FAZ-Gastautor*inn*en.

Die gestrige taz-Sonderausgabe zum Weltfrauentag war extrem materialreich und lesenswert, insbesondere weil sie weit ĂŒber unsere bornierten Landesgrenzen hinausblickte. Laurie Penny hatte sich in England ins Flugzeug gesetzt zum “Women’s March” in den USA und dabei skurrile und sehr politische Erlebnisse.

RegelmĂ€ssige Leser wissen bereits, dass ich eine hohe Meinung von Frank Stauss’ politischer Intelligenz habe. Nach Martin Schulz widmete er sich nun den nicht wenigen wunden Punkten von Frau Merkel.

© 2020 Beueler Extradienst

Theme von Anders NorĂ©nHoch ↑