Thema: Eintracht Frankfurt

Erster “Bayernjäger”: SC Freiburg

Von , am Samstag, 2. November 2019, in Fußball.

Ein Titel, dessen Vergabe die übriggebliebene Spannung in den letzten Jahren der deutschen Fussball-Bundesliga der Herren war. Ihn trägt derzeit der SC Freiburg, der eine sensationelle Saison spielt. Denn in der Vergangenheit hat er sich immer erst in der Rückrunde so zusammengespielt, dass er den Klassenerhalt sichern konnte. Macht er diese Saison dem Fussballkonzern aus dem süddeutschen Raum eine Europapokalteilnahme streitig? Weiterlesen

Geldsäcke getoppt von Gladbach und Freiburg

Von , am Sonntag, 27. Oktober 2019, in Fußball.

Der Tweet des Tages geht an die Kollegen von seitenwahl: “Solche Tore wie das tolle 1:0 der #Fohlenelf von Thuram auf Vorlage Embolo wären übrigens nicht möglich, wenn rassistische Unmenschen wie Höcke in Deutschland das Sagen hätten. #noNazis #noAFD #BMGSGE”.
Nach dem 9. (von 34) steht Borussia Mönchengladbach immer noch an der Spitze der Fussballbundesliga. Prognostisch sagt das nichts (Gladbach hat 19 Punkte; der Klassenerhalt ist erst mit 40 sicher). Aber Zufall ist es auch nicht (mehr). Weiterlesen

Nichtbeachtung als Stärke – noch 33 Punkte

Von , am Sonntag, 16. September 2018, in Fußball, Medien.

Borussia MG – Medienignoranz als Leistungsdroge
Nicht abheben. 2:1 gegen den Vizemeister der Vorsaison, 3 Punkte zuhause, ist schön, aber kein Anlass zum Abheben. Ein gutes Zeichen ist, dass sich die starken Leistungen auf so viele Schultern verteilen. Jede für sich so gut, dass sie gerne als spielentscheidend bewertet werden kann. Tatsächlich sind sie es, nicht zuletzt wegen der ebenfalls gut sichtbaren Schwächen, nur in der Summe.
Yann Sommer, der Torwart, bedarf keines weiteren Kommentars. Zur Leistung kommt noch die starke Persönlichkeit. Oder umgekehrt? Weiterlesen

Freibad oder Fussball?

Von , am Freitag, 4. August 2017, in Fußball, Genuss, Hörbefehl, Lesebefehle.

Für Jugendliche im Ruhrgebiet der 70er Jahre war das die tägliche Sommerlochfrage.
Selten liess sich beides so gut verbinden wie am 5.6.1971. Ich hörte die Schlusskonferenz des letzten Spieltages der Bundesliga im Freibad Gladbeck. Ich glaubte kaum an ein gutes Ende, denn Borussia Mönchengladbach schien durch die Wertung des Torpfostenbruchs im Spiel gegen Werder Bremen (Spielstand wenige Minuten vor Schluss 1:1, Spielwertung danach 0:2) die Chance zur Titelverteidigung gegen den Fussballkonzern aus dem süddeutschen Raum, verspielt zu haben. Doch dann gelang am letzten Spieltag der kaum zu erwartende 4:1-Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt. Bis zur 70. Minute stand es 1:1, Bernd Nickel hatte die Führung durch Netzer mit einem seiner berühmten Hammerweitschüsse ausgeglichen, alle Fingernägel waren abgekaut. Dann Weiterlesen