Thema: Fritz Eckenga

Unter den besten 8, weltweit

Von , am Sonntag, 30. Juni 2019, in Fußball, Politik.

Fussballexperte Fritz Eckenga hat Recht behalten. Die besten deutschen Fussballerinnen wollen nicht nur nicht von Don Infantino abgeschleckt werden. Dieser Gedanke muss auch bei DFB-Funktonären oder deutschen Fussballjournalisten grosses Unbehagen bereiten. Da ist Frau bei einem Ausscheiden im Viertelfinale der besten 8 auf der sicheren Seite. Denn in Deutschland gilt Weltmeistersein als Menschenrecht Weiterlesen

Panikgründe und Diskursmarketing

Von , am Freitag, 28. Juni 2019, in Fußball, Lesebefehle, Medien, Politik.

Seawatch / Frauen-WM / Flaßpöhler und Habermas
Die von der Seawatch geretteten Passagier*inn*en sind in Panik. Sie fürchten dorthin zurück deportiert zu werden, von wo sie geflohen sind. Doch wovor nochmal genau? Darüber können leider keine mediengerechten Bilder gesendet werden. Zu gefährlich für Journalist*inn*en. Immerhin traut sich einer noch zu berichten, der sich aus sichereren Nachbarländern telefonisch sachkundig macht: Mirco Keilberth/taz. Doch warum nur der Eine?
Die US-Frauen, zumindest ihre Kapitänin, erregen Aufsehen damit, Weiterlesen

Dortmund, die Fussballhauptstadt

Von , am Freitag, 17. Mai 2019, in Fußball.

Ich glaube nicht, dass der BVB morgen Meister wird. Ich glaube auch nicht, dass meine Borussia ihn daran hindern wird. Raffael kann nicht, Johnson kann nicht, Neuhaus ist gesperrt. Die Rückrunde war eines Abstiegskandidaten würdig. Dann kann sich der BVB nur selbst ein Bein stellen. Durchaus möglich. Wenn nicht, hängt es von Eintracht Frankfurt ab; und wer sich auf die verlässt, ist verlassen.
Unabhängig davon ist Dortmund die Fussballhauptstadt Deutschlands. Als Beleg würde die Südtribüne des Westfalenstadions schon ausreichen. Doch ich habe hier noch ein paar weitere Belege. Weiterlesen

Wiglaf

Von , am Donnerstag, 16. Mai 2019, in Genuss, Medien.

Das Schönste an seinem Tod ist, dass er seine Nachrufe nicht mehr erleben muss. Um seinen Vornamen habe ich ihn bemitleidet, um seinen Lebensstil eher beneidet. Es erweckt ja oft den Eindruck, dass die, die jung sterben, besonders “intensiv” gelebt haben. Ich glaube aber nicht, dass das empirisch nachweisbar ist.
Ich habe Wiglaf Droste nie persönlich kennengelernt. So bleibt mir für immer unklar, Weiterlesen

Der Elefant im EU-Porzellan

Von , am Donnerstag, 14. März 2019, in Politik.

Sascha Lobo/Sp-on schreibt wie so oft schön anschaulich, wie in der EU alle Verhandlungspakete mit allen Verhandlungspaketen zusammenhängen. Und German Foreign Policy vermutet in alter Tradition, dass aus der SWP die strategischen Handlungsanweisungen (neumodisch: “Manuals”) zum Grossmachtstreben kommen (dieser Link verschwindet in einigen Tagen in einem Paywall-Archiv). Doch es gibt etwas, worüber nicht öffentlich verhandelt wird. Ich lege Ihnen, gerne mit Fritz Eckenga, eine Spur: “Flugzeugträger”. Weiterlesen

Ulrich Tukur – Fritz Eckenga – Vincent Klink

Von , am Mittwoch, 19. Dezember 2018, in Genuss, Lesebefehle.

Es gibt noch Künstler, die uns was zu sagen haben. Das Handy, das Ulrich Tukur im Tagesspiegel-Interview erwähnt, so eins hatte ich bis vor ein paar Wochen auch. Ich gehöre nicht zu seinen flammenden Verehrer*inne*n, wohl aber zu denen der einschaltquotenschwachen Tatorte, in denen er mitspielt. Sein Interview, naja, ist mir nicht ganz geheuer, Weiterlesen

Die Linke und der Fussball

Von , am Dienstag, 11. Dezember 2018, in Fußball, Politik.

ERSTE ANMERKUNGEN zum SDS-68er-KONGRESS in berlin am wochenende 7.-9.-dez 18
von Dieter Bott

außer dietrich schulze-marmeling und der begnadeten schnellsprecherin
katharina dahme vom aufsichtsrat babelsberger 03 –früher “11
freunde”—meldeten sich engagierte fans aus ca 10 städten zu wort mit
politischen einschätzungen ihrer lokalen fussball szene —

-“DIE LINKE und der FUSSBALL” —was für ein spitzen thema — -bezogen
auf das kongressthema -50 jahre seit 1968–sozialistischer studentenbund
(SDS) und linkspartei Weiterlesen