Thema: Herbert Hainer

Christian Eichler/FAZ – benebelt vom Weiss”bier”?

Von , am Freitag, 30. August 2019, in Fußball, Medien.

Christian Eichler ist “eigentlich”, ähnlich wie SZ-Sportressortchef Klaus Hoeltzenbein, Gladbach-Fan. Mit Arbeitsort München. Das ist für sich genommen beeindruckend und zeugt von fachlicher Kompetenz. Trotzdem ist, wer in München leben muss, mannigfacher Risiken ausgesetzt. Insbesondere was den Blick auf die Welt da draussen betrifft. Das Drogenangebot ist einfach zu “gut” in München. Wie anders ist so ein Kommentar zu erklären? Weiterlesen

Der würdige Hoeness-Erbe

Von , am Mittwoch, 24. Juli 2019, in Fußball.

Wenn ich Max Eberl wäre, käme ich ins Grübeln. Ist es wirklich eine gute Idee, in die Münchener Heimat zurückzukehren, um meine Managerbiografie mit traumhaftem Topgehalt in dieser Hauptstadt des Konzernfussballs zu vollenden? Würde ich dort jemals selbstständig und nachhaltig arbeiten können, unbelästigt von dem Feuerwerk der Eitelkeiten, für das die Hauptstadt der Deutschland AG berühmt ist?
Der Altkriminelle Herr Hoeness, so wird von wenig seriösen Medien verkündet, habe seinen Nachfolger ausgewählt. Weiterlesen

Hier die guten Borussia-Nachrichten

Von , am Samstag, 13. Oktober 2018, in Fußball.

Die Finanzheinis der Fussballbranche wehklagen regelmässig über die Länderspielpausen. Dabei sind sie recht erholsam, eine willkommene Gelegenheit für uns Fans für ein wenig Besinnlichkeit und die Wahrnehmung, dass es ein Leben gibt, das wichtiger ist als Fussball. Manche meinen ja, viel sei das nicht. Für mich ist es aktuell belastender, dass Montag die Winterpause bei Olivotti beginnt; morgen wird es so überfüllt sein, dass ich heute bereits meinen Abschiedsbesuch machte.
Doch zurück zum Fussball und zur Borussia. In sieben Jahren haben wir nun dreimal auswärts beim Fussballkonzern im süddeutschen Raum, mit seiner kriminellen Vereinigung als Aufsichtsrat, gewonnen. Weiterlesen