Thema: Herbert Knebel

Erst 50, und schon klapprig

Von , am Samstag, 5. Oktober 2019, in Beuel & Umland, Genuss.

Monty Pythons / Knebel / Essen
Noch ein wenig beachteter 50. Jahrestag: vor 50 Jahren wurde “Monty Python’s Flying Circus” geboren. Im Rückblick sehe ich sie neben Charlie Chaplin als die grössten Humoristen der Welt, so weit ich sie in meinem kurzen Leben wahrnehmen konnte. Der dpa gelang eine überraschend launige Würdigung. Umso überraschender, Weiterlesen

Verbotspartei und Polizei

Von , am Montag, 1. Juli 2019, in Politik.

Wer hat keine Angst vor der FDP?
Die Grünen in Hauptstadtberlin beissen regelmässig in die Tischkante, weil es der FDP vor Jahren über die selbstreferentiellen Hauptstadtmedien gelungen war, sie als “Verbotspartei” zu labeln. Im Fachjargon heisst das “Branding”, also: Brennen! Derzeit sind sie jedoch besoffen vor Glück, weil ihre gutaussehenden Vorsitzenden nur die Arme ausbreiten müssen, um alle willkommen zu heissen. Was genau dieses “Alle” ist, wissen sie selbst nicht so genau. Wenn da mal nichts verlorengeht, was wertvoll ist. Weiterlesen

Carl Schmitt und Alte Männer heute

Von , am Sonntag, 24. Februar 2019, in Genuss, Lesebefehle, Politik.

Um heutige Herrschaftsausübung zu verstehen ist es – leider – notwendig sich mit der Figur Carl Schmitt zu beschäftigen. Das hat heute freundlicherweise der Autor Michael Reitz in der DLF-Reihe “Essay&Diskurs” getan. Unselige Kontinuität ist beängstigend wiederzuerkennen. Das legt den Schluss nahe, dass aus der Geschichte immer noch nicht ausreichend gelernt wurde. Symbolisch verdeutlicht: der laut ZDF beliebteste deutsche Politiker Wolfgang Schäuble empfiehlt die Lektüre eines Schmitt-Schülers. Was muss denn noch geschehen? Weiterlesen

Smart Home – erklärt von Herbert Knebel

Von , am Sonntag, 14. Oktober 2018, in Genuss, Medien, Politik.

Uwe Lyko ist jetzt so alt wie seine erfolgreichste Figur: Herbert Knebel. Ich habe ihn einst im Beueler Brückenforum interviewt, kurz vor seinem Auftritt. Seine Handynummer habe ich behalten und halte sie in Ehren. Uwe ist tatsächlich im wirklichen Leben ein ähnlich netter Kerl, wie ihn der WDR immer wieder gern in seinem Senioren-TV-Programm rauf und runter porträtiert.
Einen neuen Höhepunkt seines künstlerischen Schaffens Weiterlesen

Pause

Von , am Mittwoch, 6. Juli 2016, in Beuel & Umland, Genuss, Politik.

Ende des Pantheons? Das muss man wohl befürchten. Ich war und bin nicht an den Verhandlungen zwischen Stadt und Pantheon beteiligt. Ich kenne aber daran beteiligte Personen, vorwiegend solche, die sich den Arsch dafür aufreissen, dass es zu einer Einigung kommt, die eine Weiterarbeit des Pantheon innerhalb der Stadt möglich macht.
Die Verzweiflung der Theatermacher ist zu verstehen. Wer mit der Bonner Stadtverwaltung zu tun hat, das wissen viele BürgerInnen, hat es selten leicht. Weiterlesen