Thema: Huberty

Ernst Huberty 90

Von , am Dienstag, 21. Februar 2017, in Fußball, Medien.

Als Moderator und Sportressortchef des WDR erschien er mir immer zu konservativ-reaktionär; als Livereporter ist er für mich dagegen Legende geblieben. Keiner kann ihm bei dieser Arbeit das Wasser reichen. Der WDR widmete ihm am Sonntagabend eine sparsame 30-minütige Würdigung und liess dafür, was er sowieso immer gerne und häufig tut, das kritische Magazin “Sport inside” ausfallen. Für Menschen mit gutem Erinnerungsvermögen offenbarte sie sehr viel mehr Widersprüche, als für oberflächliche Betrachter*innen der Jetztzeit.

Steffen Simon, heutiger WDR-Sportchef, liess es sich nicht nehmen, seinen Vorvorgänger, zwischen ihnen war nach meiner Erinnerung nur Heribert Fassbender, selbst zu interviewen. Während er dem Jubilar mit leuchtenden Augen und getragener Stimme seine Verehrung versicherte, ist Simon doch im positiven wie negativen das komplette Gegenteil von Huberty. Weiterlesen

Männer! Schon gemerkt? Die Welt ist untergegangen

Von , am Samstag, 18. Juni 2016, in Fußball, Medien.

Es ist nicht zu glauben. Im Jahr 2016 nach Christus wurde es in Deutschland möglich, dass eine Frau ein Fußballspiel der Herren live kommentiert. Wenn es noch eines Beweises für die Notwendigkeit islamistischer Kämpfer und “Alternativen für Deutschland” bedurfte, ist er nun erbracht.
Gibt es denn gar nichts mehr, wo Männer alleinherrschen dürfen?
In Wahrheit hat Claudia Neumann beim einschläfernden Spiel Italien-Schweden eine Tradition wiederbelebt, die einst Ernst Huberty pflegte, und die man heute schmerzlich vermisst: wo nichts zu berichten und zu kommentieren ist einfach zu schweigen und die Zuschauer nicht mit Schwätzerlärm zu belästigen. Sekunden-, gefühlt sogar minutenlang. Danke, Claudia Neumann!
Eine Frau, die kein Gockel ist.
Beim Fußball.
Dass das noch möglich ist.