von Ulrich Horn
Gut ein Jahr vor der Bundestagswahl lĂ€uft die SPD schon heiß. Ende 2019 wĂ€hlte sie Esken und Walter-Borjans zu Vorsitzenden. Sie planen mit ihrem Sponsor KĂŒhnert eine neue Ära. Sie wollen die Partei aus den Fesseln der Großen Koalition befreien, die SPD zur stĂ€rksten Kraft im linken Lager machen und die Union in die Opposition drĂ€ngen. Als die SPD-Chefs am Montag Scholz als Kanzlerkandidaten prĂ€sentierten, war klar: Sie und KĂŒhnert sind gescheitert. Mit der neuen Ära wird es wohl vorerst nichts.Weiterlesen…