Beueler Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Schlagwort: NDR (Seite 1 von 5)

Nachrichten-Konjunkturen

“FinCEN-Files” – GeschĂ€ftsmodelle stehen gutem Journalismus im Weg
Vorweg, was alles gut ist. Wenn 200 Journalist*inn*en aus 70 LĂ€ndern (welche Verschwörungstheoretiker*innen haben nur wieder den Soros in den Wikipedia-Eintrag reingeschrieben?) sich zusammentun, um dem global agierenden Grosskapital hinterherzurecherchieren ist das gut. Und besser, als wenn sie gegeneinander konkurrieren und sich von Spindoktor*inn*en instrumentalisieren lassen wĂŒrden. Wenn sie im konkreten “FinCEN”-Fall internationalen Grossbanken (inkl. der “Deutschen”) und der GeldwĂ€sche krimineller Oligarchen diverser LĂ€nder auf die Finger gucken, und das damit verbundene Staatsversagen diverser LĂ€nder aufdecken, ist das gut.Weiterlesen…

Der Chinese, der Kaiser – die Wahl

Gestern vor 120 Jahren brachten deutsche Kolonialtruppen alle MĂ€nner in der chinesischen Kleinstadt Liangxiang um. Inwieweit sich der Chinese daran erinnert, ist in deutschsprachigen Medien (ausser dem hier gesetzten Link, der in einigen Tagen in einem Paywall-Archiv verschwindet)) nicht ĂŒberliefert. Klar, andere Sorgen …
Der Chinese ist ein seltsamer Kerl. Weit mehrheitlich soll er damit einverstanden sein, von Algorithmen durchleuchtet und bewertet zu werden (Social Credit System). Er verspricht sich davon mehr Gerechtigkeit, als er bisher durch Partei und Staat bekam.Weiterlesen…

Ökologie in der grossen Stadt

Eine Sache konnte mir meine Partei bisher nicht richtig erklĂ€ren. Wieso verteidigen die meisten GrĂŒnen industrielle AckerflĂ€chen gegen Wohnbebauung? LĂ€ngst ist nachgewiesen, dass StĂ€dte eine grössere Artenvielfalt vorweisen können, als agrarindustrielle MonokulturwĂŒsten. Nicht StĂ€dte, sondern die grossindustrielle Landwirtschaft hinterlĂ€sst die ĂŒbelste Bilanz in Sachen Artensterben und Klimawandel. In meiner Kindheit war das noch anders.
Ich habe in Essen-Karnap vom Taubenschlag meines Opas aus rauchende Schornsteine gesehen. Und die WeisswĂ€sche,Weiterlesen…

Noch was zu Helges 65.

Etwas peinlich ist es schon. Helge wird 65 und muss zum medialen Abfeiern nach Hamburg reisen. Seine Heimatzeitung mauert ihn in ihre Paywall ein. Sein Heimatsender WDR hat gar keinen Sendeplatz um ihn zu wĂŒrdigen. Wenigstens mĂŒssen wir ihm nicht hinterherreisen. Hier seine WĂŒrdigung im NDR-Regionalprogramm (Video gut 30 min, bis Ende Nov.). Morgen gibts bei ihm zuhause Pflaumenkuchen, erfahren wir da. Hoffentlich hat er auch frische Schlagsahne, sonst bringen Sie ihm lieber welche mit. Weiterlesen…

Sie verstehen nicht

Gesine DornblĂŒth (DLF) / Kölner SchulbĂŒrokratie / Kanzlerkandidaten-Warn-APP
mit Update 26.8.
Als Leser*in dieses Blogs wissen Sie, dass ich Stammhörer des DLF-Wochenendjournals bin. Heute melde ich dazu jedoch weniger Begeisterung als Entgeisterung. Gesine DornblĂŒth, 30 Jahre lang Russland-Korrespondentin (“Das Land liebe ich. Putins Politik ist fĂŒr mich inakzeptabel.”) konnte bei ethnologischer Forschung in Deutschland beobachtet werden. Wie kann es nur sein, dass hierzulande Leute den Putin gut finden (ich nicht; mein Lieblings-Wladimir ist Kaminer) und die Politik der EU und der Nato gegenĂŒber Russland zu feindselig (die HĂ€lfte im Osten, ein Drittel im Westen, ich auch) finden?Weiterlesen…

Karneval will Karneval ohne Karneval

„Der Straßenkarneval, der Kneipenkarneval, das sind so Elemente, die wir uns nicht vorstellen können“ soll der Herr Kuckelkorn, das ist so eine Art Bundeskanzler des kölschen Karnevals, gesagt haben. Er kann sich auch eine Hygienekonzept mit Abstandhalten und ohne Alkoholausschank vorstellen. Sowas Ähnliches, wie ein “Restaurantbesuch”. Das sei “auch eine Chance”, und zwar eine “grosse”. Tja, das ist wie mit dem Profifussball. Wer solche AnfĂŒhrer hat, kommt am besten ohne seine Fans aus.Weiterlesen…

Kabarett-PR

Der “Schwarze Block” soll in Hamburg den Auftritt einer Kabarettistin, die zufĂ€llig gerade ein Buch auf den Markt bringen lĂ€sst, mit Gewaltandrohungen verhindert haben. So hörte ich es in von mir konsumierten Kulturmagazinen im Radio. Der Schwarze Block? Schon oft habe ich von ihm gehört, bin ihm aber in meiner langen politischen Laufbahn nie begegnet, konnte ihn nie kennenlernen. Gut, ich hĂ€tte auch keinen Wert darauf gelegt. Aber dann staunte ich in einer 5-Sekunden-Recherche nicht schlecht: er wurde 1981 von der Bundesanwaltschaft erfunden.Weiterlesen…

Wer stoppt die ARD?

Muss die TV-HaushaltsgebĂŒhr doch gesenkt werden? Anders verstehen die ARD-Intendanten vielleicht die Welt hier draussen nicht mehr. Sie sind schlicht schmerzfrei. Zwar gucken immer weniger zu, 11,3% bisher in diesem Jahr. Aber das Geld fliesst ja weiter. Krise? Virus? Demonstrationen? Nicht bei der ARD und ihren Programmdirektionen. Auch die Mitarbeiter*innen und ihre Vertretungen ruhen still. Jetzt bloss kein LĂ€rm! Nicht unnötig Aufmerksamkeit erregen. Es funktioniert doch. Uns gehts doch gut. Also schweigen und weitermachen, als wĂ€re gar nichts passiert. Und wĂŒrde es auch in Zukunft nicht …Weiterlesen…

Softwareprobleme

Wundersame Bahn XLVII
Nein, hier geht es nicht um die Corona-App, die vielleicht so eine Art Berliner Flughafen der deutschen IT-Industrie wird. Funktioniert, wenn das Virus weg ist …. Vorgestern war ich betroffen von einem Notfall in der Linie 66. Am Bertha-von-Suttner-Platz kam eine Frau aus dem hinteren Zugteil nach vorne zum Fahrer gerannt. Der ĂŒberzeugte sich davon, dass hinten eine Person notĂ€rztliche Hilfe brauchte. Alle FahrgĂ€ste mussten raus. Dahinter stauten sich weitere Bahnen der 66 und 62. So weit, so adĂ€quat der Notsituation geschuldet.Weiterlesen…

Trumps letztes Mittel

Ist er Jesus?
Sinje Stadtlich/NDR war mir als wache Mitarbeiterin von extra3 und Zapp aufgefallen. Diese Mittwochabendschiene des Senders, die ich als Zuschauer regelmĂ€ssig aufgesucht habe, wird jetzt vom Sender rasiert, wg. Sparen. Da hat Frau Stadtlich noch einmal GlĂŒck gehabt, dass sie rechtzeitig in die USA gewechselt ist – gute Gesundheit sei ihr gewĂŒnscht – so ein Job ist wahrscheinlich fĂŒr den Sender kostspieliger, als Zapp und extra3 zusammen.Weiterlesen…

Olympische Filosofie

Es soll wichtige NRW-Landespolitiker*innen und nicht wenige OberbĂŒrgermeister*innen, darunter den aus Bonn, geben, die sich vom Witwer Guido Westerwelles fĂŒr die Olympia-Mafia IOC in Geschenkpapier einwickeln lassen. Wie immer auf unsere Kosten. Enteignung öffentlicher Kassen zugunsten privatem Profits. Das ist ein schlichtes, aktuelles kapitalistisches GeschĂ€ftsmodell, das weltweit niemand so auf die profitable Spitze zu treiben weiss, wie die Fifa und das IOC.
Dass die NRWler*innen so doof waren und sind, sich derart billig einwickeln zu lassen, liegt sicherlich auch daran,Weiterlesen…

Wer berÀt Sigmar Gabriel?

Der schmerzfreie Gerhard Schröder hatte gestern – mal wieder – einen grossen Auftritt als, so sieht er sich selbst, Weltmann von Format. Malte Kreutzfeldt/taz, in seiner Jugend Pressesprecher von Attac, also das, was Schröder als Juso war, meint, er habe “Die Linke” gespalten (was die FAZ nun ĂŒberhaupt nicht interessiert), und die SPD wĂŒrde sich seiner schĂ€men. Doch wen interessiert das noch? Ist das wichtig?
Noch weniger wichtig ist nur Sigmar Gabriel. Seine Tragik:Weiterlesen…

Attentate & Koalitionen

Was ist Verschwörungstheorie? – Was ist Fakt?
Die Radionachrichten meldeten gestern eine Revolverpistole, die der NDR recherchiert haben soll, aber nur als Audiodatei online anbietet (4 min., wenn Sie mehr finden, bitte melden). Auch beim LĂŒbcke-Mord waren die sog. Sicherheitsbehörden, die nach Bekunden ihrer politisch verantwortlichen Vorgesetzten auf gar keinen Fall rassistisch sind, beteiligt. Ich fĂŒrchte immer noch, nicht aus Bosheit,Weiterlesen…

(Medien-)Genusshinweise

ZunĂ€chst fĂŒr die Grundlage Ihrer philosophischen Bildung: aus seinem Bildungsprogramm wiederholte der NDR eine alte und eine junge Folge von “Neues aus BĂŒttenwarder”. Zwar mag “Der BĂ€r steppt” ein Klassiker sein, aber mich als von TrĂŒffeln DrogenabhĂ€ngiger spricht “TrĂŒffel” (ohne Jan Fedder, mit Axel Milberg) mehr an. Wie gut, dass ich gerade heute ein grosszĂŒgiges baugleiches Gericht im l’Olivo genossen hatte und mich mit vollem Bauch weiterbilden durfte. Der NDR hĂ€lt die wiederholten Folgen ein Jahr in seiner Mediathek verfĂŒgbar.
Weniger kulinarisch, dafĂŒr aber handwerklich solide Krimiunterhaltung lieferte letzte NachtWeiterlesen…

Ina als Showrunner weggeputscht

Wladimir Kaminer ist unschlagbar
Meine guten Freund*inn*en wissen, dass ich Ina-MĂŒller-Fan bin. Allerdings fand ich sie in besserer Form, nicht nur weil sie damals noch viel jĂŒnger war, als sie noch nicht in der ARD aufspielte, sondern nur beim NDR, und zwar immer erst um Mitternacht, freitagnachts. Doch ich muss mal gestehen: viel schlechter als damals ist sie nicht geworden. Produzent ĂŒbrigens die Firma von Reinhold Beckmann.
Gestern genoss ich im Sender One, der zur ARD gehört, eine olle Wiederholung mit den Herren Kubicki und Kaminer.Weiterlesen…

Die Sache von MĂ€nnern und Frauen

Facebook frisst Afrika / Politik und Fussball
Die Älteren erinnern sich vielleicht noch an den TV-Sender Pro7. Zu Glanzzeiten seines frĂŒheren Besitzers und spĂ€teren Gross-Pleitiers Leo Kirch (Spender und Buddy von Helmut Kohl) war Pro7 dafĂŒr bekannt, US-Kino-Blockbuster als Erster ins deutsche TV zu bringen. Heute, mit dem GrossaktionĂ€r Silvio Berlusconi, dĂŒmpeln sie bei einem Marktanteil von 4,1%, schwĂ€cher als die FDP. In solcher Lage ist es Höhepunkt des Schaffens, wenn ein toller PR-Coup gelingt, der nicht nur 2 Mio. TV-Glotzer*innen, sondern bisher zusĂ€tzlich noch weit ĂŒber 2 Mio. Youtube-Clicks brachte.Weiterlesen…

Nachrichten mit Perspektive

von Leif Kramp und Stephan Weichert / Otto Brenner Stiftung
Lösungsorientierter und konstruktiver Journalismus in Deutschland
Zusammenfassung der Befragung, Handlungsempfehlungen und Fazit

Die Welt ist besser, als es die Medien den Menschen glauben machen wollen. Diese Erkenntnis drĂ€ngt sich als Hauptmotiv derjenigen auf, die in Deutschland bereits konstruktive oder lösungsorientierte Berichterstattung regelmĂ€ĂŸig praktizieren. Mit zwölf ausgewiesenen Expertinnen und Experten haben wir intensive GesprĂ€che ĂŒber Potenziale, Risiken und gelebte Praxis des vergleichsweise jungen Paradigmas fĂŒr den Journalismus gesprochen. Nachfolgend werden die Analysebereiche zusammengefasst, um darauf aufbauend ein prĂ€gnantes Fazit zu ziehen.Weiterlesen…

Virus bekÀmpfen oder System retten?

Ist es Ihnen wie mir aufgefallen? Wenn den Pressekonferenzen von Wissenschaftler*inne*n und Politiker*inne*n genau zugehört wurde, hat niemand versprochen, das Virus aus der Welt zu schaffen. Medikamente oder gar Impfstoffe gibt es irgendwann, vielleicht nĂ€chstes Jahr, oder noch spĂ€ter. Die EinschrĂ€nkungen von Grundrechten und sozialen Lebensgewohnheiten wurden in erster Linie damit begrĂŒndet, das Gesundheitssystem nicht zu ĂŒberlasten.
Den Zustand des Gesundheitssystems haben im Grossen und Ganzen exakt diejenigen zu verantworten,Weiterlesen…

Das Virus in der Nebenrolle

Hierzulande drĂ€ngt die Politik zwar nicht das Virus selbst, aber langsam seine Bedeutung zurĂŒck – wg. angeblicher “Sehnsucht nach NormalitĂ€t”. Die Medienmacht, die das ĂŒbermittelt, unterschlĂ€gt dabei geflissentlich, dass jede’ Jeck unter NormalitĂ€t was anderes versteht. Es bedĂŒrfte also einer KlĂ€rung des Inhalts von NormalitĂ€t. Es gibt Weltgegenden, die sich gerne darĂŒber den Kopf zerbrechen wĂŒrden. Sie kommen nur leider nicht dazu.
Zuvörderst ist da der SĂŒdrand der arabischen Halbinsel zu nennen, seit Jahrzehnten ein Seuchenherd sondergleichen. Weiterlesen…

« Ältere BeitrĂ€ge

© 2020 Beueler Extradienst

Theme von Anders NorĂ©nHoch ↑