Beueler Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Schlagwort: Stefan Krempl

Amri-Attentat / Stuttgart 21 / KI

Die meisten grossen Medien schaffen Paranoia statt Fakten
Seit ĂŒber drei Jahren dauert nun die Vertuschungsarbeit an, am mutmasslichen Attentat des mutmasslichen TĂ€ters Anis Amri, im Dezember 2016 auf dem Berliner Breitscheidplatz. Je lĂ€nger diverse Parlamentarische UntersuchungsausschĂŒsse den Fall untersuchen, umso irrer werden die inneren WidersprĂŒche der angeblich fĂŒr unsere “Sicherheit” zustĂ€ndigen Behörden. Und umso schweigsamer wird die Medienberichterstattung. Übrig bleibtWeiterlesen…

Terror in Teheran / Landwirtschaft 4.0

Was lĂŒgen sie uns vor? Das fragen sich nicht nur viele Millionen Iraner*innen. Ich frage mich das auch; und Sie sollten es auch tun. Es wird als gesichert verkĂŒndet, das abgestĂŒrzte ukrainische Flugzeug in Teheran sei von zwei Geschossen getroffen worden. Und nicht nur Florian Rötzer/telepolis zweifelt an, dass beide von den iranischen Revolutionsgarden gewesen seien. Gleichzeitig haben aber weder das Mullah- noch das Trump-Regime ein politisches Interesse,Weiterlesen…

Die Revolution ĂŒberleben

Ein Lesefehler. Mit meiner starken Sehbehinderung, und in gewohnt kurzatmiger digitaler Leseweise, geriet mir ein Artikel des SZ-Redakteurs Michael BauchmĂŒller in den Blick, einer der KlĂŒgsten in deren neoliberal geleitetem Wirtschaftsressort. Ich las folgende Überschrift plus Teaser-Text: “Eine Klimapolitik, die alle verschont, verdient diesen Namen nicht – Union und SPD unterliegen der Illusion, sie könnten den Klimaschutz so organisieren, dass er keinem wehtut. Dann sollten sie sich schnell verabschieden.” Richtig – das wĂŒrde ein SZ-Redakteur niemals schreiben. Weiterlesen…

Im Gau-Land

Stefan Krempl/heise online meldet die “HandlungsunfĂ€higkeit der öffentlichen Hand”. McKinsey soll herausgefunden haben, dass sie droht. Und lobt, bei dieser Autorenschaft keine Überraschung, den Austausch von IT-Mitarbeitern zwischen Deutscher Bank und Bundesinnenministerium. Die Privatisierung des Regierens schreitet voran, nicht nur beim Abfassen von GesetzentwĂŒrfen. Die Stadt und der Staat als Konzern ist die ultimative Traumperspektive aller Neoliberalen und sie treiben es voran, egal wie wir wĂ€hlen und abstimmen.Weiterlesen…

Der Russe bleibt schuld

Uploadfilter, Klima, Grippen aller Art – alles immer aus dem Osten
Wenn es nicht wahr ist, ist es zumindest gut erfunden. Ich bin sofort geneigt es zu glauben, weil die KuhhĂ€ndel der Politik nach diesem Muster eingefĂ€delt werden. FAZ-Autor Hendrik Wieduwilt behauptet (kein Link, Paywall), die Bundesregierung habe den Franzosen das neue EU-Urheberrecht versprochen, wenn die sie im Gegenzug in Sachen Northstream2 in Ruhe lassen. Wir kriegen also die Uploadfilter, weil wir auch das russische Gas bekommen? Hier ein WAZ-Text zu dem online nicht zugĂ€nglichen FAZ-Text.Weiterlesen…

Facebook sammelt private Pornos

Von George Orwell kann die Idee nicht sein. Der kannte Facebook noch nicht. Adorno auch nicht, obwohl: ich glaube, der ahnte schon was. Der geschĂ€tzte Stefan Krempl/heise-online berichtet von einem Pilotprojekt in den USA, Kanada, Australien und Grossbritannien, zufĂ€llig (?) also den LĂ€ndern, die, wie wir von Edward Snowden wissen, die weltweit beste Geheimdienste-Freundschaft pflegen. Dort können “Mitglieder” von Facebook und Instagram alle Nacktbilder von sich selbst, von denen sie keine Veröffentlichung wĂŒnschen, einsenden.Weiterlesen…

Sahara als Kriegsgebiet / Agrardaten / Kneipensterben

Bernd Schröder/telepolis schreibt ĂŒber die Ölförderversuche im Sudan und SĂŒdsudan. Ob es eine gute Idee war, das Ganze zu zwei Staaten zu spalten? Der SĂŒden hat die meisten Ölquellen, der Norden Meereszugang und Pipeline. Um solche Pipelines gib es ĂŒberall auf der Welt maximale Erregung, da wissen wir was von in Deutschland (dieser Link verschwindet in einigen Tagen in einem Paywall-Archiv).
Ganz in der “NĂ€he”, im Nachbarland Zentralafrikanische Republik spielt sich ein Krimi um Gold und Diamanten ab.Weiterlesen…

USA – China – Europa: digitaler Klassenkampf

Im Kampf um die digital-ökonomisch Weltherrschaft zwischen den USA und China ist Europa kein BĂŒndnispartner mehr, sondern störender Mitkonkurrent. Die USA sind dabei nicht an Kooperation interessiert, sondern an einem Platzverweis fĂŒr diesen Mitspieler. Das bringt nicht nur Kanada in BedrĂ€ngnis, das sich gerade an einer weiblichen chinesischen Untersuchungsgefangenen die Finger verbrennt wie an einer heissen Kartoffel, sondern auch die BundesregierungWeiterlesen…

© 2020 Beueler Extradienst

Theme von Anders NorĂ©nHoch ↑