Thema: Stephan Hebel

Amateurhafte Profis / Sammeln / Billigfliegen / Tatort

Von , am Montag, 6. August 2018, in Fußball, Lesebefehle, Medien, Politik.

Fussballbusiness so blamabel schlecht wie die herrschende Politik

Fussball kann Grosses leisten, in der Alltagspraxis, im Amateurbereich. Mein verstorbener Freund Mike Mennen hat das immer gepredigt, und hatte Recht damit. Endlich, nach einer blamabel schlechten Leistung bei der WM in Russland ist das deutsche Fussballbusiness zu schmerzhaften Diskussionen gezwungen. Thomas Kistner/SZ verteidigt die Amateure gegen die kritikresistenten, selbstrefentiellen Profis. Doch die Lage im Ehrenamt der Amateure ist, wie Ronny Blaschke/DLF berichtet, nicht weniger blamabel, als in der politischen Diskussion der deutschen Gesellschaft.

Küppi zur Sammlungsbewegung

Ultimativer Kommentar von ihm: Weiterlesen

Flüchtlingspolitik: ein Wutausbruch und zwei Aufrufe zur Vernunft

Von , am Donnerstag, 8. Oktober 2015, in Lesebefehle, Politik.

Dass bei der FAZ ein Bürgerkrieg tobt, erwähnte ich hier schon. Nicht alle dort sind Reaktionäre. Die es nicht sind, leiden aber heftig unter ihnen, wie man diesem Wutausbruch von Dietmar Dath im Feuilleton deutlich anmerkt.

Wie grundvernünftig man in der Flüchtlingsdebatte argumentieren kann, haben gestern nicht nur Merkel und Will, sondern der integrierte Flüchtling Ilja Trojanow (in der taz) und Stephan Hebel (in der FR) demonstriert.