Thema: SV Beuel 06

Dritte Liga zu teuer

Von , am Donnerstag, 13. Februar 2020, in Beuel & Umland, Fußball.

Kann sich der angeblich “finanzkräftigste Oberligist in ganz Deutschland” (Stand dieser Erkenntnis des Trainers von Eintracht Rhynern, das liegt an der Autobahn hinter Hamm: 2014) die Dritte Liga nicht leisten? Will er jedenfalls nicht. 49% des Tabellenführers der Regionalliga West SV Rödinghausen gehören der Sportmarketing am Wiehen GmbH & Co. KG. Die wiederum gehört der H. Finkemeier Verwaltungs-Gesellschaft mbH. Ich vermute mal, da gehts für irgendjemand ums Steuernsparen.
Diese Geldgeber haben dem SV-Rödinghausen 2011 ein Stadion für 3.000 Zuschauer*innen hingestellt. Weiterlesen

Kabarett am Ende – Kreisliga A übernimmt

Von , am Freitag, 21. Juni 2019, in Beuel & Umland, Fußball.

Heute schrieb ich schon darüber, warum ich keine Lust mehr habe, bei Spielen der 1. Mannschaft des SV Beuel 06 zuzugucken. Es ist mehr meine Unlust über das ungastliche Ambiente, ich bin halt so’n Genuss-Spinner. Es gibt auch gute sportliche Gründe. Lesen Sie mal hier, was in der Bonner Kreisliga, ausgelöst durch einen Widerspruch von Beuel 06, los ist. Mag sein, sogar sehr wahrscheinlich, Weiterlesen

Kunstrasen / Benny Hoff

Von , am Freitag, 21. Juni 2019, in Fußball, Lesebefehle, Politik.

Es gibt wohl nur wenige Lobbys in Europa, die ähnlich erfolgreich waren, wie die, die Fussballplätze mit Kunstrasen auslegt. Schon zu Sepp Blatters Zeiten war es ihr gelungen, mit der Mafia-Grossorganisation Fifa ein für diese kriminellen Vereinigungen branchentypisches Win-Win-Modell zu konstruieren. Bluten müssen dafür hierzulande – wer sind die Enteigner? – die öffentlichen Kassen der Kommunen. Sie und die Sportvereine wurden in einen Wettbewerb gezwungen: wer keinen Kunstrasen hat, bekommt auch keinen Nachwuchs mehr. Hat super geklappt. Weiterlesen

Fussball-Wunder gibt es nicht

Von , am Sonntag, 12. Mai 2019, in Beuel & Umland, Fußball.

In dieser Woche ergingen sich die PR-Begleiter des Fussball-Business im Besingen der Wiedergeburt der Champions-League durch diverse Fussball-Wunder, u.a. in Liverpool und Amsterdam. Mit Zauberei hatte das Geschehen nichts zu tun. Wichtigste Voraussetzung für die in der Tat grosse fussballerische Attraktivität des CL-Halbfinals war die Abwesenheit “deutscher Beteiligung”, von Oligarchen- und Konzernvereinen aus Madrid, Manchester und Paris. Verbleibender Favorit war Barca, das folgerichtig vor dem Finale ausschied. Weiterlesen