Beueler Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Schlagwort: SWP (Seite 1 von 4)

Denkfaulheit

Fleisch schadet dem Denken
In der “New York Review Of Books” war von Michael Pollan unter dem Titel „The Sickness in Our Food Supply“ eine Betrachtung der US-amerikanischen ErnĂ€hrungs- und vor allem Fleischindustrie erschienen, die die BlĂ€tter in einer Übersetzung von Karl D. Bredthauer unter dem Titel “Das große Schlachten” nun auf deutsch veröffentlicht haben. Als Leser*in lernen Sie hier nicht nur was ĂŒber die USA. Das ökonomische System ist hierzulande nahezu identisch. Die Verbitterung des Herrn Tönnies, dass sich all seine politischen Freund*inn*e*n der letzten Jahrzehnte jetzt opportunistisch in Luft aufzulösen versuchen,Weiterlesen…

“Man weiss nichts”

Klasse-Text zur Viruskrise mit schlechten Zensuren fĂŒr den Journalismus
Schau an, schon wieder Carta. Professor Michael Haller, der auch in diesem Blog schon einen Gastauftritt hatte, hat bei mir als Neueinstieg den Platz 1 meiner Lese-Respekt-Liste erobert. Haller polarisiert nicht, bevorzugt den cool-analytischen Gestus, verbirgt darin gelegentlich dennoch politische Urteile, auch strenge Verdikte, die aller Coolness zum Trotz zum Streit einladen. Und daran besteht hierzulande ja ein akuter Mangel.Weiterlesen…

Donald, der Brandstifter

Es mag sein, dass der Handelskrieg zwischen den USA und China der entscheidende um die Weltherrschaftsambitionen der beiden ist. China ist kein leichter Gegner, Donald Trumps Bande zeigt leichte Anwandlungen von Realismus. Mit einem Handstreich ist die Sache nicht zu erledigen, noch weniger mit ein paar Kanonenbooten oder Drohnen. Wie leicht hat Donald es dagegen mit EU-Europa. Er umzingelt es regelrecht mit absichtsvoll gelegten BrĂ€nden. Und die doofen EuropĂ€er*innen merken noch nicht mal, was los ist. Einige wenige schon.Weiterlesen…

Perthes zu AKK: “Na, sagen wir mal so …”

Volker Perthes, Chef der Stiftung fĂŒr Wissenschaft und Politik (SWP) bekommt an diesem Wochenende im DLF-“Interview der Woche” (Radioausstrahlung heute 11.05 h) breiten Raum zur Analyse gegenwĂ€rtiger deutscher Aussenpolitik. Keine leichte Aufgabe. WĂ€hrend sein Interviewer Remme sich von der Begriffswelt “der Westen” noch nicht lösen kann, ist Perthes darĂŒber hinaus. Seine Überlegungen kreisen um die realen Handlungsmöglichkeiten einer Bundesregierung, unabhĂ€ngig davon, wer sie aktuell stellt. Billige Effekte, Urteile ĂŒber Einzelpersonen, und seien sie Minister*in, sind nicht seine Sache, jedenfalls nicht öffentlich.Weiterlesen…

Krieg der Zukunft: Cyberkrieg

Edward Snowden und weitere aktuelle Grundlagentexte
Edward Snowden erklĂ€rte so, dass es auch die DĂŒmmsten verstehen können, den Wert von VerschlĂŒsselungstechnologien in der elektronischen Kommunikation. Und warum die Begehren sog. Sicherheitsbehörden nach “HintertĂŒren” zurĂŒckzuweisen sind, wenn uns Grund- und Menschenrechte lieb sind (im Guardian, dt. im Freitag).
Snowdens sachdienlicher Beitrag erinnerte mich zum einen an meinen Eindruck, dass es den Herrschenden in den kapitalistischen LĂ€ndern weniger um die BekĂ€mpfung von KriminalitĂ€t und Terrorismus geht.Weiterlesen…

Putin bei MBS

Die Kriegsnachrichten
Rundherum gut informieren die Kolleg*inn*en von telepolis ĂŒber all die schlechten Nachrichten.
Wladimir Putin besucht Mohammed Bin Salman (MBS), den Eskalationskunden der US-amerikanischen und europĂ€ischen Waffenindustrie. Der Kerl wird schlau genug sein zu wissen, dass alle nur sein Geld wollen. Auch der andere Grosskunde, Muhammad bin Zayid Al Nahyan (MBZ, Vereinigte Arabische Emirate), wird von Putin beehrt. Er ist halt im Umgang mit superreichen Oligarch*inn*en aussergewöhnlichWeiterlesen…

USA – gemanagt wie eine Pommesbude

Er ist weg. Ein Segen. Schwer zu beziffern, wieviele Menschenleben dadurch gerettet wurden. Aber ein Grund zum Abregen ist es leider nicht. Zumal er sich nicht weit entfernen wird. John Bolton, soeben von Trump gefeuerter “Sicherheits”berater, wird gewiss als hochbezahlter, hetzender Lobbyist weiter sein Unwesen treiben.
Die UmstĂ€nde seiner Demission sind nicht vertrauenerweckend. Im Gegenteil illustrieren sie,Weiterlesen…

SchnitzelkriminalitÀt / Politikberatung / Feminismus im Islam

mit Update: Link zu einem PlĂ€doyer fĂŒrs Fleischessen
Ich gebe zu, ich esse gerne Schnitzel. Besonders gerne ein echtes Wiener, wenn es von glĂŒcklichen Tieren und von glĂŒcklichen Köch*inn*en ist. In Bonn habe ich mal ein sehr gutes im WeinhĂ€uschen am Mehlemer Rheinufer gegessen. Dort hat vor einigen Jahren eine sehr liebevolle österreichische KĂŒche das alte Weinstubenangebot abgelöst – ohne auf gute Weine zu verzichten. In Berlin bevorzuge ich ein Ă€hnliches Konzept in der Westfiliale des CafĂš Einstein in der KurfĂŒrstenstrasse; wegen einer Produktionsfirma in der NĂ€he sitzen da oft bekannte Schauspieler*innen-Gesichter rum – die wissen halt, was schmeckt.
Wenn Sie auch zu denen gehören, die sich das Schweinefleischessen nicht abgewöhnen konnten und/oder wollten,Weiterlesen…

Aussenpolitik: NervositÀt in Berlin

Gewöhnlich lese ich weder Arnold Schölzel. den Schlaumeier-Chefredakteur der Jungen Welt, noch das Springermedium “Welt”, dessen Stilllegung von den EigentĂŒmern bereits avisiert ist. Normalerweise sind beide fĂŒr mich politisch nicht satisfaktionsfĂ€hig. Heute habe ich mal eine Ausnahme gemacht. Denn was Schölzel ĂŒber seine “Welt”-LektĂŒre berichtet, ist in der Tat spektakulĂ€r. Die “Atlantiker” geben auf. Weiterlesen…

MĂ€nnerkriege und Geschlechterkampf

Ulrike Heider (“Vögeln ist schön”) hat eine kritische Abhandlung zu Michel Foucault geschrieben. Sie erschien im “Jahrbuch SexualitĂ€ten” schon 2016, ist aber frisch geblieben, als hĂ€tte sie es erst gestern vollendet. Es passt wie die Faust aufs Auge auf aktuelle Konfliktlagen zwischen politischen MĂ€chten und Geschlechtern. Ich bemĂŒhe mich um die Genehmigung zur Nachveröffentlichung an dieser Stelle.
Zu diesen Konfliktlagen gehört zum einen die Steigerung der Kriegsgefahr im Persischen Golf.Weiterlesen…

GrĂŒner Taumel / Österreich / Israel / Iran

Die Jungle World hat einige lesenswerte Texte online geöffnet. Felix Klopotek meint, bei der Europawahlen hĂ€tten die GrĂŒnen AfD-Gaulands “Erwartungen erfĂŒllt”. Der Herr Klopotek mag es gegenĂŒber den GrĂŒnen immer gerne boshaft, aber nicht dumm.
Interessante Auslandsberichte: Tobias MĂŒller ĂŒber Belgien, neues aus Ibiza-Gate-Österreich von Bernhard Torsch (wozu zu ergĂ€nzen ist, dass der Herr BenkoWeiterlesen…

MBS kauft USA / Indien hat Rechts gewÀhlt

2 Billionen Dollar schwer mit aktuell 450 Mitarbeitern wird der Staatsfond, den Saudi-Arabien seit einigen Jahren aufbaut, und ĂŒber den Kronprinz Mohammed Bin Salman (MBS) seine unbegrenzte Macht konsolidieren will. Sein Fond wiegt damit 0,8 Billionen schwerer als die Schulden, die die USA in China haben. Lassen sie mich eine wenig riskante These wagen: der Prinz hat den PrĂ€sidenten schon in der Einkaufstasche. Und wenn im nĂ€chsten Jahr ein Anderer gewĂ€hlt wird, ist das auch kein zentrales Problem.Weiterlesen…

Irrlicht Maas II

Klima – Lateinamerika – Somalia & Somaliland – Multilateralismus
Dem Bundesaussenminister will es nicht gelingen. Bewusst hĂ€lt er sich von jedem innenpolitischen ScharmĂŒtzel fern, und dennoch will es ihm nicht gelingen, so umfragenbeliebt zu werden, wie die meisten seiner AmtsvorgĂ€nger. Hat er keinen Buddy in einem der Demoskopie-Konzerne? Oder fehlt es ihm schlicht an einer politischen Idee, ĂŒber das Managen eines schwierigen, grossen Ministeriums hinaus? Es ist wohl eine Mischung aus alldem.
Eine schöne Aufgabe fĂŒr eine*n Aussenminister*in der Zukunft wĂ€re,Weiterlesen…

Das Imperium wird von Ruanda ĂŒberholt

Womit beschÀftigt sich das deutsche Imperium? Mit seiner Verteidigung, dem verzweifelten Versuch, seinen Niedergang zu bremsen. Geschichte wiederholt sich als Farce. Es wÀre lustig und witzig, wenn es nicht im echten Leben so gefÀhrliche bis grausame Folgen hÀtte.
Eine treffende Gesamtschau liefert heute Sacha Lobo/Sp-on.
Der Bonner Stadtrat beschĂ€ftigte sich diese Woche mit der Verteidigung des Existenzrechts Israels. Was er dazu praktisch beitragen kann, Weiterlesen…

Achsbruch wird Gefahr fĂŒr den Frieden

So weit durfte es zwischen Frankreich und Deutschland nicht kommen
Es ist kein diplomatisches Geheimwissen mehr, sondern wird anlĂ€sslich der kommenden Europawahl ĂŒber die Medien offen demonstriert: es gibt keine deutsch-französische Achse mehr, sondern einen offen ausgetragenen Konflikt. SchĂ€ubles Griechenland-Exempel war nur der Anfang. Es fehlt nicht mehr viel, und Deutschland denkt sich wieder allein gegen den Rest der Welt. Was fĂŒr ein Meister*innen*stĂŒck!Weiterlesen…

Hinweise zur Europawahl 26. Mai

Ich habe meine Stimme gestern bereits abgegeben. Vor mir haben das in Beuel schon ĂŒber 4.000 Wahlberechtigte getan. Das WahlbĂŒro im I. Stock des Beueler Rathauses ist montags und donnerstags 8-18 h, an den ĂŒbrigen Werktagen 8-13 h geöffnet. Mit Ihrem Ausweis oder Pass können Sie alles sofort vor Ort erledigen. Aber ich warne Sie: das Falten des umfangreichen Stimmzettels ist eine Kunst fĂŒr sich. Und wenn Sie ihn gar lesen wollen mit seiner Menge an Kleingedrucktem, wĂ€hlen Sie lieber zuhause. Die Wahlbeteiligung bei der letzten Wahl 2014 lag in Bonn bei 60%, europaweit nur bei 42%.
Wenn Sie sich zunĂ€chst politisch nĂ€her informieren wollen,Weiterlesen…

Will Wadepuhl Weltherrschaft?

Gegen USA und Russland – diesmal in Libyen?
Ich hatte mich schon gewundert, warum die seit dem Sturz Ghadafis andauernden mörderischen Bandenkriege in Libyen wieder Aufmerksamkeit in der deutschen Öffentlichkeit bekommen. Es hĂ€ngt wahrscheinlich mit dem Vorsitzamt im UN-Sicherheitsrat und einer entsprechenden deutschen Interessenoffensive zusammen. Das muss nichts Schlimmes sein, kann aber. Das verdeutlichte heute der Herr Wadepuhl, mit dessen Interview ich aus dem Bett fiel.Weiterlesen…

« Ältere BeitrĂ€ge

© 2020 Beueler Extradienst

Theme von Anders NorĂ©nHoch ↑