Ohne Prinzen und Oligarchen besserer Fussball

Von , am Mittwoch, 14. März 2018, in Fußball.

Das ZDF hat sich bös in seinen Verträgen mit der Uefa verheddert. Es langweilte mit einer Gurke in Istanbul. Während des richtigen Fussballspiels in Barcelona war es schon wieder draussen. Wer sowas nicht zeigen kann, kann auch gleich komplett aussteigen. So ist es dann auch in der nächsten Saison; wir als Gebührenzahler*innen sparen einen Batzen Geld, für etwas, was wir heute schon nicht gucken konnten.

Nicht beim ZDF, aber bei Pepe in Dottendorf. Von einem komfortablen Stehplatz am Tresen bei bestem Pils und Oliven lieferte Lionel Messi einen erneuten ästhetischen Genuss davon, was Weltklassefussball sein kann. 3:0 gegen Abramowitsch’s Chelsea. Es gibt noch Gerechtigkeit im Fussball.

Bei Barca ist festzuhalten, dass es in diesem Jahr ohne Neymar stärker ist, als voriges Jahr mit ihm. Weil einer, oder noch mehr Prinzen in der Mannschaft eine Schwächung sind. Wer sich zu teuer für Drecksarbeit fühlt, ist im heutigen Weltklassefussball, in dem die kleinen Unterschiede entscheidend sind, falsch. Neymar hat nach seinem Weggang aus Barcelona das Mannschaftsgefüge von PSG nachhaltig gesprengt. Jetzt ist der katarische Besitzer-Prinz von PSG in Brasilien, um mit Neymars Familienkonzern den weiteren Fortgang der Dinge zu beraten. Gerüchte besagen, Real Madrids Baumafioso Perez wolle 400 Mio. € für ihn auf den Tisch legen; andere, Barca wolle ihn wiederhaben, was ganz schön bekloppt wäre.

Neymar will unbedingt die WM für Brasilien spielen und dort seinen Weltmarktwert noch weiter steigern. Er spekuliert, dass dann von den USA über arabische Feudaldiktatoren bis zu chinesischen Milliardären alle Investoren bei ihm Schlange stehen. Also alle, die vom Mannschaftssport keine Ahnung haben.

Wollen wir das noch sehen? Die Champions League, die mal wieder keinen wirklichen sensationellen Verlauf nimmt, verschwindet nächste Saison aus dem deutschen Free-TV. Ich gehe zwar gerne in spanische Gaststätten, die Atmosphäre dort ist wirklich angenehm. Aber diesen Geld-Wettbewerb werde ich nicht vermissen.

Update 15.3.: Warum es diese Saison bei Barca besser läuft, erklärte dieser FAZ-Vorbericht zum gestrigen Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.