Heute stellte das Politikressort der FAZ seine beiden Hauptstadtleuchtt├╝rme Sattar und Bannas endlich mal wieder online. Und wir erfahren mehr ├╝ber die SPD-“Kanzlerkandidatenk├╝r”, als wir ├╝berhaupt wissen wollen. Keine L├╝gen, sondern relevante Bestandteile von Wahrheit – wie relevant, und was fehlt, m├╝ssen wir als B├╝rger*innen immer noch selber herausfinden.
F├╝r nicht Landeskundige geradezu grossartig, was Kai Strittmatter auf Seite 3 der SZ heute an China-Reaktionen auf Trump zusammengetragen hat, leider nicht online, sondern nur hinter Paywall, und darum hier nicht verlinkt. Strittmatter hatte schon als T├╝rkeikorrespondent der SZ ein beeindruckendes journalistisches Werk hinterlassen.
Trump und die Medien wird heute bei Carta von Hachmeister-Mitarbeiter Till W├Ąscher ausgeleuchtet. Der Medienbeschimpfer ist ihr eigenes Produkt und Quell ihrer Profite, Dialektik des modernen Kapitalismus.
Noch nicht mal mit ihrem Arsch gucken hiesige Medien den Africa Cup of Nations an. Das habe ich hier schon beklagt. Einen Kurzbericht zum Stand dieses sportlich wichtigen Kontinentalturniers, inklusive angemessener Kritik an seiner politischen und kapitalistischen Instrumentalisierung heute in der Jungen Welt.