Früher war …. vieles schlechter

Von , am Donnerstag, 12. April 2018, in Fußball, Lesebefehle, Medien, Politik.

Die FAS veröffentlichte letzten Sonntag eine Doppelseite mit einem Gastbeitrag von Hans Rosling. Der Mann ist voriges Jahr verstorben, war Professor für “Internationale Gesundheit” in Stockholm. Er hat gemeinsam mit Verwandten das Buch “Factfulnes. Wie wir lernen die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist” verfasst, das vor einigen Tagen auf deutsch erschienen ist. Die FAZ hat seinen Gastbeitrag heute online gestellt, bravo!

Emily Atef

Filmregisseurin Emily Atef macht derzeit PR für ihren scheinbar sehenswerten Film “Drei Tage in Quiberon“, über das Stern-Interview mit der 1981 verstorbenen Romy Schmeider. Frau Atef scheint eine kaum weniger interessante Persönlichkeit zu sein, wie so viele Mitbürger*innen mit iranischer Migrationsgeschichte. Sie leben uns, wie hier im FR-Interview beschrieben, vor, was es heute heisst Weltbürger*in zu sein.

Ökotest

Bei Ökotest gab es Krach um einen Strategiewechsel des Verlages, der zum schrumpfenden Imperium der sozialdemokratischen DDVG gehört. Die FR berichtet. Sie war selbst zeitweise in DDVG-Besitz und muss sehr gelitten haben.

Champions League

Was hätte ich zum Champions-League-Viertelfinale schreiben sollen? Die Oligarchenvereine ManCity und Barca flogen sensationell raus, der Weg für den Konzern aus dem süddeutschen Raum ist jetzt frei – durch ein 0:0. Nehmen Sie hier Andre Dahlmeyer (Junge Welt) – ich hätts auch nicht besser geschrieben.

Petitionen als Geschäftsmodell

Helmut Lorscheid hat bei telepolis eine Super-Recherche zum Thema “Petitionen” abgeliefert. Auch hier findet eine neoliberale Privatisierung und Monetarisierung öffentlicher, demokratischer Aufgaben statt. Wenn ich eine Genehmigung erhalte, wird der Text auch an dieser Stelle veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.