Ich habe heute an einem elektronischen “Weihnachtswichteln” teilgenommen. Nun benutze ich als Browser “Startpage”, der im Gegensatz zu Google beim Surfen KEINE IP-Adressen speichert und weitergibt, und vielleicht mag es daran gelegen haben: Als Wunsch des gelosten Geschenkpartners (ich kenne ihn gut, er ist da nicht verdächtig) wurde mir ein “Weihnachtsgeschenk” von Amazon empfohlen, weil sich das “Wichtelportal” offensichtlich durch Amazon-Reklame finanziert: “Stielhandgranate – M24 Erster und zweiter Weltkreg” Deko aus Holz EUR 14,99! Gehts noch? – dachte ich und wurde neugierig, was denn da “Amazon” noch so anbietet. Ein Klick auf die Granate und weiter:

Ein Blechschild “Deutsches Schutzgebiet” aus Kaisers Kolonialzeit mit Adler und Wappen Schwarz-weiss-rot für EUR 8,99; ein Blechschild “Irrenanstalt – Betreten auf eigene Gefahr – Mit Belästigungen muss gerechnet werden” für nur EUR 5,90 “15×10 cm “mit lustigen Sprüchen” heißt es da bei Amazon; oder: “Panzer, Deine Waffe” Blechschild 2. Weltkrieg, 20×30 cm, EUR 12,85; oder “Gase und Dämpfe bedrohen Dein Leben” Ein Gasmaskenbild, angepriesen mit dem Satz: “Als schöne Alternative zu normalen Postern bringt dieses Schild tollen Retro Flair in die Wohnung.” – Hallo? – Zweiter Weltkriegsschilder mit NS-Soldat “Schweige” und “Feind hört mit” oder die Reproduktion anderer NS-Plakate: “Tag der Wehrmacht 17.März 1940 Winterhilfswerk” mit Sammelbüchse; oder: Soldat mit Handgranate: “So wie wir kämpfen, arbeite Du für den Sieg” beworben mit dem Satz: “Eine ideale Geschenkidee zu Weihnachten, zum Geburtstag, Namenstag, Valentinstag, Muttertag, Vatertag oder einfach für sich selbst” oder: “Ganz Deutschland hört den Führer mit dem Volksempfänger – NS-Plakat – neu für EUR 12,90; – kopfschütteld lese ich weiter:

“Infanterie – Königin aller Waffen” Abbildung NS-Soldat mit Maschinenpistole, beworben mit: “Eine tolle Dekoration für`s Wohnzimmer, Hausflur, Küche, Bad, Garage/Werkstatt oder den Arbeitsplatz – überall – EUR 12,90, Gratis-Versand.” Und der Knaller: “Um Freiheit und Leben – Volkssturm” Repro des Original NS-Plakats.

Selten habe ich soviel menschenverachtenden, rassistischen, NS-verherrlichenden und gegen die Menschenwürde gerichteten Mist auf einem Haufen, käuflich bei einer US-Datenkrake gesehen. Ich hätte wahrscheinllich noch stundenlang weiter klicken können, um vom Dreck in den Schlamm und noch tiefer gezogen zu werden, aber mein Bedarf ist gedeckt. Ich empfehle lieber einen Selbstversuch und kann nur hoffen, es reicht nun einigen naiven Zeitgenossen, aufzuwachen und über Amazon nachzudenken.

Ich bin verstört, was inzwischen möglich ist in diesem Land. Ich wusste nicht, dass die “180-Grad Wende der deutschen Erinnerungskultur”, die der Faschist Bernd Höcke von der AfD fordert, mit einer derartig aufgeklügelten Kampagne  eines NS-Devotionalienhandels aus den USA begleitet wird. Ich frage mich, was eigentlich noch passieren muss, bis wir alle merken, wer mit welchen Mitteln unsere freiheitliche Demokratie und eine menschliche, friedliebende Kultur aushöhlt und durch Gewaltverherrlichung und Menschenverachtung verhöhnt – wann wir beginnen, uns dagegen zu wehren?

Ist es so schwer, zu erkennen, dass ein Konzern geächtet werden muss, der NS-Gut und Nationalismus auf diese Weise verharmlost, wenn nicht verherrlicht, der seine Profite nicht nur mit rücksichtsloser Ausbeutung von Menschen durch Dumpinglöhne macht, sondern mit dem Verkauf gewaltverherrlichender und menschenverachtender Symbole und Waren Profit macht? Und der offensichtlich Relikte des NS-Verbrechersystems für harmlose Unterhaltung oder Scherzartikel hält?

Ich boykottiere Amazon und finde, alle anderen Demokraten sollten dies auch tun. Nein, ich habe kein Verständnis dafür, dass es ja so bequem ist, heute Bücher und CDs zu bestellen und morgen sind sie schon da – ohne Rücksicht auf Verluste. Weil hier offensichtlich eine Dreckschleuder am Werk ist, der es das Handwerk zu legen gilt. Wer immer noch so naiv ist, sich dessen Abhörgeräte namens “Alexa” ins Wohnzimmer zu stellen, sollte sich ensthaft Gedanken machen, ob es neuerdings zum guten Ton gehört, sich von einem Nazi-Bedarfs- und Militariahändler zu Hause freiwillig abhören zu lassen.

Ich wehre den Anfängen und lebe gut und komfortabel – sogar mit gelegentlichem Internethandel, aber besser mit meinem lokalen Einzelhändlern und vor allem ohne den Nazi-light-Händler Amazon! Alexa, verpiß dich, keiner vermißt Dich!

Sehen Sie ergänzend in einer Woche, Mi. 5.12., 22.10 h im WDR: „Allmacht Amazon“ von Martin Herzog und Marko Rösseler (danach auch Mediathek-Verfügbarkeit).