MBS kauft USA / Indien hat Rechts gewählt

Von , am Montag, 10. Juni 2019, in Lesebefehle, Politik.

2 Billionen Dollar schwer mit aktuell 450 Mitarbeitern wird der Staatsfond, den Saudi-Arabien seit einigen Jahren aufbaut, und über den Kronprinz Mohammed Bin Salman (MBS) seine unbegrenzte Macht konsolidieren will. Sein Fond wiegt damit 0,8 Billionen schwerer als die Schulden, die die USA in China haben. Lassen sie mich eine wenig riskante These wagen: der Prinz hat den Präsidenten schon in der Einkaufstasche. Und wenn im nächsten Jahr ein Anderer gewählt wird, ist das auch kein zentrales Problem. Studien wie diese von Stephan Roll/SWP sind in den Aussenministerien der Welt längst kein Geheimnis. Demokratische Öffentlichkeiten müssen sie alarmieren. Wer solch ein Regime als “Stabilitätsanker” bezeichnet, kann nicht mehr alle Latten am Zaun haben.
Indien hat gewählt, mit geringem Aufsehen in der hiesigen Öffentlichkeit. Dafür, dass es als “grösste Demokratie der Welt” bezeichnet wird, ist das seltsam. Ist es Stümperei oder politische Absicht? Extradienst-Leser*innen sollten nicht darunter leiden: Einschätzungen von Christian Wagner/SWP und Thomas K. Gugler/Jungle World, die zu ähnlichen Schlüssen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.