Wer macht die Welt sicherer? Die meisten aktuellen Regierungen tun es nicht. Von hiesiger Öffentlichkeit nicht beachtet, wird der Zypern-Konflikt neu erhitzt. Es geht um reiche Gasfelder – und rundherum nur Zündler.
Oder lesen Sie mal hier, wie die Bundesmarine unsere Demokratie in der Strasse von Malakka zu verteidigen gedenkt. Die deutschen “Sicherheits”-kräfte scheinen nicht ausgelastet. Dabei schafft es diese Republik noch nicht mal, Mordserien von Nazis zu verhindern. In Mecklenburg-Vorpommern wird in einem von insgesamt 13 Landtagen versucht herauszufinden, wie das passieren konnte. Derweil passiert es weiter, und die “Sicherheits”behörden lassen sich von Freunden der Täter infiltrieren. Dann lieber alle nach Zypern, an den Persischen Golf und nach Singapur? Die Welt (nicht die gleichnamige Zeitung) wird sich bedanken …
Alle, die wichtige demokratische Arbeit verrichten müssten, sind nur noch mit sich selbst beschäftigt. Der einstige angebliche “BAMF-Skandal” mutierte zum Medienskandal. Sie haben sich wie kleine Kinder beschäftigen lassen von Horst Seehofer und seinen Spiessgesellen. Er muss endlich zurücktreten.
Eine sehr gute Zusammenfassung des politischen und Medienerfolgs des Kollegen “Rezo” liefert Sönke Hundt/Junge Welt. Gratulation!
Ausserdem lesenswert: online freigestellte Texte der jüngsten Jungle World:
Jörn Schulz: Mehr Abstieg wagen (über die SPD)
Thomas Schmidinger: Leichen im Nil (Sudan)
Leander F. Badura: Fernández und Fernández (Argentinien)
Ute Weinmann: Neuer Nachbar, alte Konflikte (ukrainisch-russische Beziehungen)
Bernhard Schmid: Erst die Reformen (Algerien)
Militarisierung ist ein grosses Risiko – Interview von Sofie Czilwik mit dem Politologen Carlos A. Pérez Ricart über Mexiko