Somalia, wissen Sie noch, wo das liegt? Oder vergessen? War mal ein Staat. Von Schwarzen bevölkert, Muslime mehrheitlich. Manövergebiet fĂŒr MilitĂ€rs zahlreicher LĂ€nder, und noch zahlreicherer Milizen und Terroristen. Die These, dass die meisten Opfer islamistischer Terroristen Muslime sind, ist neben dem Irak nirgendwo zutreffender als in Somalia. Meine letzte Information ĂŒber die dortigen AlltagsverhĂ€ltnisse war, dass Menschen, die wie AuswĂ€rtige aussehen, 1.000 $ pro Tag fĂŒr ihre eigene Sicherheit investieren mĂŒssen.
Knut Mellenthin/Junge Welt gebĂŒhrt das Verdienst, die aktuellen politischen VerhĂ€ltnisse in diesem Failed State zu analysieren. Die somalischen Menschen gehören unter diesen Lebensbedingungen zur weltweiten Avantgarde der Improvisation, dem unverdrossenen Neustart nach dem immer wiederkehrenden Desaster. Recep T. Erdogan und das von ihm gefĂŒhrte Regime hat die Wachstumspotenziale dieses Talents richtig erkannt. In unserer Medienlandschaft dagegen ist es eine vergessene Welt.
“China versucht, sich in aggressiver Weise als verlĂ€sslicher Partner zu geben.” – so formuliert Johannes Simon/Jungle World die aktuelle Strategie Chinas in der Viruskrise, und wendet damit die Sprache des klagenden EU-Aussenministers Josep Borrell ins italienisch-realistische. Ärzteversand, Schutzkleidungsexporte, gesundheitspolitische RatschlĂ€ge – “der Chinese” schreckt wahrlich vor keiner Aggression zurĂŒck, um seinen geopolitischen Einfluss auszuweiten. Deutschland entsendet dagegen schon mal die Fregatte “Hamburg” – ob das – ausser der deutschen RĂŒstungswirtschaft – hilft? (der letzte Link verschwindet in einigen Tagen in einem Paywall-Archiv)