Sie wird längst gebaut, aber nicht öffentlich diskutiert
Ein klassisches Medienversagen, zumindest im deutschsprachigen Raum. In Frankreich sieht es, zumindest in seinen “Eliten”, vielleicht besser aus. Deutschland kloppt sich lieber über Impfpflicht.
Wolfgang Storz/bruchstuecke erörtert die Problematik globaler Lieferketten: “Dem Weltmarkt ausliefern, macht abhängig”. Die beschriebenen Probleme sind alle bekannt, werden aber, wie Storz richtig beklagt, öffentlich kaum diskutiert. Wohl aber in der ökonomisch herrschenden Klasse. Ich würde zu ihren Gunsten vermuten: auch in der Bundesregierung und ihren Ministerien. Es findet aber – bisher – keinen Eingang in öffentlichen Streit und Debatte. Das ist ganz schön doof. Kein*e Meinungsführer*in traut sich öffentlich, das deutsche “Erfolgsmodell” der – dramatisch überzogenen – exportorientierten Wirtschaft infrage zu stellen. Feiglinge.
In Ergänzung zum hier veröffentlichten Kritiktext von Susanne Willems schreibt mein alter Freund Peter Wahl/Jacobin: Die Illusion von der europäischen Armee – Europas Einfluss schwindet, mit einer EU-Armee will es zur militärischen Großmacht aufsteigen. Das ist nicht nur aussichtslos, sondern auch gefährlich.” Alles zutreffend beobachtet. Peter hat das “Projekt EU” politstrategisch weitgehend aufgegeben. Eine legitime Position, der ich aber (noch) nicht zuneige. Ich zähle mich zur Fraktion “eine andere EU-Politik ist möglich”, muss aber, darin Peter folgend, zugeben, dass diese Position immer schwieriger wird. An einer Stelle bin ich über einen schiefen Vergleich gestolpert: die Nachkriegs-Versöhnung zwischen der West-BRD und Frankreich ist ganz sicher nicht mit dem Baltikum + Polen und Russland zu vergleichen. Die Kräfteverhältnisse machen den sehr grossen Unterschied.
Derzeit fällt dramatisch auf, dass die öffentlich zelebrierte Telefonpolitik des US-Präsidenten der Öffentlichkeit mehr Hoffnung macht und Sicherheit vermittelt, als das düpierte Meckern vom Wegesrand unserer “eigenen” Bundesregierung und EU. Die haben die Fallen selbst aufgestellt, in die sie jetzt laufen. Für was solche Feiertage so alles gut sind.
Das ist zwar alles nur Vordergrund – für den Hintergrund sind Sie bei Storz und Wahl sicher besser bedient. Aber wer sich auf der Bühne so vorführen lässt, der*die ist wohl noch in der Ausbildung.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net