Wenn es “nur” Schauergeschichten sind, bleibt dennoch die politische Frage, warum wir ihnen so zielgerichtet ausgesetzt werden.
Derzeit werden “nur” die Flüchtlinge in Angst und Schrecken versetzt. Die diversen Sündenbock-Strateg*inn*en der deutschen Politik interessiert das nicht. Sie sind bekanntlich – siehe Mittelmeer, siehe Rüstungsexport – vielfach bereit über Leichen zu gehen. Was ist dagegen die Traumatisierung von ein paar hunderttausend Sowieso-nicht-Wahlberechtigten? So wie an Fußballfans personalisierte Überwachungstechniken aller Art ausprobiert werden, so hat das BAMF unter der Regentschaft des Herrn Weise die Automatisierung der Erteilung oder Ablehnung von Menschenrechten ausprobiert. Hat nicht funktioniert. Wer ist schuld? Natürlich die Flüchtlinge und die hinter ihnen stehende “Industrie” von Amnesty International, Pro Asyl und „terroristischen“ (so würde Erdogan sie nennen) Jurist*inn*en.
Roland Appel hat das hier schon kommentiert. Svenja Glaser berichtet beim Oxiblog den Stand der öffentlichen Debatte.
Wenn Sie jetzt denken, das betrifft ja nur Flüchtlinge, dann informieren Sie sich bei telepolis, was als nächstes kommt. Stöhnen die Lehrer*innen nicht seit Jahrhunderten über ihre schlimme Belastung der Korrekturarbeiten in der unterrichtsfreien Zeit (umgangssprachlich: Ferien)? Halleluja, in China haben sie dafür die Lösung gefunden.
Und für ein noch ärgerlicheres und belastendes Problem: das Schlussmachen. Scheidung ist ja schon schlimm und teuer, aber die ist an juristische Diensteiter*innen delegierbar. Aber das üble Schlussmachen, das musste mann lange selbst. Dann kam die SMS, aber die stirbt ja schon wieder aus. Jetzt gibts eine App, die zuverlässig “misst”, wenn es zuende geht. Und es selbst verkündet. Wir müssen buchstäblich nichts mehr selbst entscheiden. Der feuchteste aller Träume für die Herrschenden.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net