Michael Gabriel, Bundeskoordinator der deutschen Fanprojekte mit Sitz in Frankfurt, und persönlich gut bekannt mit unserem Gastautor Dieter Bott (und beide oft nicht einer Meinung), sprach heute mit dem DLF über die Rückwirkung der Özil-Debatte auf den Breitensport, die Fanszene und damit auf ihre gesellschaftliche Tiefenwirkung.
Thomas Kistner/SZ beleuchtet jetzt – endlich – auch die groteske politische Relevanz der Spielerberaterbranche. Ich konnte das während der WM einer guten Freundin – vielleicht lags daran, dass sie verblendeter FC-Fan ist – nicht begreiflich machen. Ihr, die mir einst Hans Schäfer persönlich vorgestellt hat, was ich ihr nie vergessen werde, widme ich diesen Link.
Frauen begreifen die Özil-Debatte insgesamt anscheinend besser als Jungs, Frau Stokowski z.B. Einen klaren Blick auf das Mediengeschehen in dieser Debatte hat Jessica Heesen, eine absolut uneitle aber vor Kompetenz berstende Medienwissenschaftlerin aus Tübingen, unter deren Federführung ich in den 90ern an einer Großen Anfrage der Grünen NRW-Landtagsfraktkion zur Lage der Frauen in der Medienwirtschaft mitarbeiten durfte. Wie es auch männlich-polemisch geht, hier bei Herrn Lobo, entscheiden Sie selbst, wie Sie es handhaben wollen!. ich bin für coolbleiben, aber nicht ruhig, nicht leise.
Wir müssen jetzt aber weg von diesem Fußballelend, das durch den DFB so “würdig” repräsentiert wird, und stärker in die gesellschaftspolitische Debatte hinein, so wie es Claudia Roth und Hidir Celik schon getan haben.
Z.B wer in Bayern den Menschen mit weniger Geld ihre Wohnungen wegnimmt. Es war der Bundesheimatminister persönlich, als er noch Ministerpräsident war, gemeinsam mit seinem Erzfeind, dem heutigen Ministerpräsidenten und damaligen Finanzminister Söder Markus. Und anonym bleibende superreiche Investoren. “Anti-Gentrifizierung” wird ja vom “Verfassungsschutz” genannten Inlandsgeheimdienst schon als systemgefährdend angesehen (Seite 107). Also bitte, tragt mich auch ein in Euren bescheuerten Bericht. Es wäre mir eine Ehre.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net