… und der Kontext zu Zusammenhalt, Solidarität und Integration

Am 21. Dezember 2018 endet mit der Schließung der Zeche Prosper Haniel in Bottrop der Steinkohlebergbau in Deutschland. Damit endet ein ganz besonderes Arbeitsumfeld, das durch Zusammenhalt, Solidarität und Integration geprägt ist. Attribute, die in unserer heutigen prekären Arbeitswelt abhanden gekommen sind.

Bei der Eisenbahn gab es die “Eisenbahnerfamilie”. Sie fand ihr Ende durch die Bahnreform und die Aufteilung in unzählige verschiedene Aktiengesellschaften und GmbH’s. Ein Merkmal dieser Eisenbahnerfamilie war, dass Kinder von Eisenbahner*innen bevorzugt eingestellt wurden. Das ist auch ein Merkmal bei den Kumpels des Steinkohlebergbaus.

Die soziale Absicherung bei großen Transformationen fällt nicht vom Himmel. Sie ist sichergestellt, wenn der gewerkschaftliche Organisationsgrad gut ist und die Solidarität bei epochalen Umwälzungen funktioniert.

Wir sollten uns ernsthaft überlegen, ob die Individualisierung der Arbeit, die mit Prekarität und Entsolidarisierung einhergeht, der richtige Weg ist. Insofern rufe ich den Kumpels in Bottrop zu: “Glück auf!”.

Über den/die Autor*in: Rainer Bohnet