Unmittelbar nach der Ausstrahlung der Arte-Dokumentation – an einen Zusammenhang glaube ich bei diesem Minisender nicht, andererseits orientiert er sich eng an der französischen Aussenpolitik – gibt es erste Meldungen, dass von den berüchtigten Prinzen MBZ einige symbolische Züge gemacht hat, die zu einigen Journalist*inn*en durchgestochen wurden. Hier die gestrige Spiegel-online-Meldung, und hier Florian Rötzer/telepolis heute vormittag.
Zu erkennen ist, so nebenbei, dass die Prinzen über keine Untertanen verfügen, die sich für sie erschiessen oder bombardieren lassen wollen. Solche Söldner müssen sie sich unter Klimaflüchtlingen kaufen, die nicht wissen, wie sie anders als mit was-mit-Miliz ihr Leben und das ihrer Angehörigen bestreiten sollen. Solche bauen ihnen ja auch Häuser, U-Bahnen, Strassen und Sportstadien.