Amazon, Indien, Russland, Guinea, Deutschland/EU
Wie der Stamokap aktuell funktioniert, erklärt Matt Stoller/Guardian (dt. Übersetzung im Freitag) anhand des fettesten aller Beispiele, dem Amazon-Konzern. Stoller hat Hoffnung, dass “die Politik” nach rund 30 Jahren Ignoranz zu handeln beginnt. Schön wärs.
In Indien bilden Bauern und Klimaaktivist*inn*en ein politisches Bündnis, und das Modi-Regime hats gemerkt. Nach der Logik deutscher Nawalny-Politik müssten nun Sanktionen gegen Indien folgen.
Nik Afanasjew/Freitag erklärt, frei von binärem Denken, den Zynismus des Putin-Regimes. Ich sehe in seiner Beschreibung meine Hypothese bestätigt, dass es eine spezielle extremistische Ausformung des neoliberalen Kapitalismus ist.
Kathrin Hartmann/Freitag berichtet über staatliche deutsche Kreditgarantien für den Bauxit-Abbau in Guinea.
Und, falls Sie den Link unter dem vorherigen Text übersehen haben: Wolfgang Storz/bruchstuecke geisselt absolut zutreffend das komplett analysefreie Reiz-Reaktions-Schema der inländischen politischen Öffentlichkeit: “Impfnationalisten, schwer gekränkt”. Wenn der Staat nicht so pariert, wie vom grossen Kapital gewünscht, lässt es seine Medienpuppen tanzen.