“Datenlieferung der GfK verzögert sich”

mit Update nachmittags

So prangt es bis mittags auf meinem Videotextbildschirm, wo sonst täglich die TV-Einschaltquoten des Vortages erscheinen. Nach dem Desaster des WM-Eröffnungsspiels wird daran offensichtlich noch gearbeitet. Oder ist die GfK von den Geheimdiensten Qatars und der Fifa gehackt worden? Das “Top-Spiel” des WM-Favoriten Argentinien gegen den schweren Gegner Saudi-Arabien (1:2) wird vorsichtshalber nur im Pay-TV der Telekom sichtbar gemacht. Noch cleverer ist nur ein Lebensmittel-Monopolist aus Köln.

Die fetten Sponsoren des DFB wollen noch nicht einmal “Geld zurück”. Sie wollen nur nicht mehr mit ihm gesehen werden. Preisgünstigere Werbung im unbezahlbaren redaktionellen Teil der Medien gibt es nicht. Der Rewe-Konzern, durch dessen Sponsor-Notrationen der FC Köln knapp überlebt, hat dankbar zugegriffen.

Der Tagesspiegel hatte entdeckt, dass “Monitor” wg. einer (kritischen) Fussballserie der ARD – “Das Netz” – ausgefallen ist. Die Serie hatte ich bereits kritisch kommentiert. Auch dem Tagesspiegel fällt jedoch nicht ein, das strategische Desaster von ARD-Programmchefin Strobl zu thematisieren (und der von ihm zitierte Georg Restle tut es nur vorsichtig – kein Wunder bei seinem Boss). Noch ganz besoffen vom “Erfolg” der mit Sky koproduzierten Serie “Babylon Berlin”, wurde nach einem ähnlichen Geschäftsmodell mit dem dubiosen Medienkonzern Red Bull zusammengearbeitet, dabei wiederum keine Kosten und Mühen scheuend. Und mit einem so beispiellosen Quotendesaster, dass die Serie im linearen TV-Programm geradezu geräuschlos entsorgt wurde. Es sollte niemand was merken. Und die Medienjournalist*inn*en sind mit dem WM-Scheiss so ausgelastet, dass sie es tatsächlich ignorieren …

Kein Wunder, dass intelligente junge Frauen auf diesen merkwürdigen Beruf immer weniger Lust haben.

Gibt es auch wichtige Nachrichten?

Ja. Der Kampf um das 49-€-Ticket geht weiter, und er droht, ähnlich dem “Bürgergeld”, ziemlich schlecht auszugehen.

“Die Türkei hat ein demografisches Problem”, ihrem Despoten Erdogan fällt dazu ausser ideologischem Billiggelabere nichts ein, aber der kundige Rainer Hermann/FAZ weiss davon. Danke.

Was tut Erdogan stattdessen – während der WM? Richtig geraten. Doppelmoral: Schwache Reaktion auf türkischen Angriffskrieg auf den Irak und Syrien – Das deutsche Außenministerium mahnt an, beim völkerrechtswidrigen Angriff doch bitte das Völkerrecht zu beachten, während Erdogan eine Bodenoffensive ankündigt.” von Florian Rötzer/Overton.

Update mittags

Messi – Saudis 1:2 – da hat sich die Fifa wohl einen Knoten in ihre mani pulite gespielt. Ich habe nichts gesehen, nur von zahlreichen Abseitsentscheidungen gelesen, Schiri aus Slowenien, dem Herkunftsland des Uefa-Chefs Čeferin. Dumm für die Fifa: Argentinien war bis eben ein Land mit positiver WM-Stimmung; die haben Sommer, und glaubten, sie gewinnen. Aber Saudi-Arabien ist weit solventer als Argentinien. Und Leo Marchetti (auf der Flucht) hat ja kürzlich enthüllt, was mit den Saudi-Mlliarden für die Fifa in der Schweiz geschehen ist. Statt einen Elfmeter zu verwandeln, hätte Messi wohl besser einen Diener gemacht – hier ein Symbolbild.

Update nachmittags

Hurra, die TV-Quoten sind da.

England-Iran: 3 Mio.

Senegal-Niederlande: 4,2 Mio.

USA-Wales: 4,4 Mio.

Das sind jeweils weniger, als bei einer Samstags-Sportschau, und weniger als die Hälfte eines durchschnittlichen Sonntags-Tatorts. Gesichter von ZDF-Verantwortlichen (hier nachgestellt) bei der Bekanntgabe dieser Zahlen wurden nicht veröffentlicht.

Leser und Gastautor Peter Kramer sandte mir diesen Hinweis auf Sammelbilder zur WM. Legen Sie sich Taschentücher bereit.

 

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net