USA / Italien

Von , am Donnerstag, 16. August 2018, in Fußball, Lesebefehle, Medien, Politik.

Meine Wertschätzung für die USA-Korrespondentin der FAZ, Frauke Steffens, der ich hier schon mehrmals Ausdruck gegeben habe, ist zu meinem eigenen Erstaunen immer noch steigerungsfähig. Eine ihrer aktuellen Storys hängt sie an Steve Bannon auf, ein rechtes Arschloch, aber leider nicht doof. Das wird bei Steffens deutlich, die ihn nur als Aufhänger nimmt, um zu erklären, wie schwer es Liberalen in den USA fällt, Konsequenzen aus den sozialen Verheerungen der Finanzkrise zu ziehen. Und wie Bannon ihnen dabei eine lange Nase dreht. Ob ihre FAZ-Redaktionskolleg*inn*en solche Texte auch zur Kenntnis nehmen? Nicht minder informativ ihre aktuelle Bestandsaufnahme der Kandidaturaufstellungen bei Republikanern und Demokraten zu den Midterm-Elections Anfang November.
Die taz, die demnächst nicht mehr gedruckt erscheinen will, hat mit Alessandro Alviani einen gefunden, der erstmals den Benetton-Hintergrund der Autobahnbetreiber nennt. Das Netzwerk der Infrastruktur-Konzerne, das sich über Europa gelegt hat, und unter dem die Brücke vermutlich politökonomisch eingestürzt ist, bleibt weiter unbeleuchtet. Was ich systematisch damit meine, wird aktuell in dieser LeMonde-diplomatique-Story über den Total-Konzern beschrieben; die Brücke in Genua ist vielleicht einer der wenigen Skandale, an denen er unschuldig ist, besser: sein könnte. Die Schuldfrage von Genua ist auf jeden Fall ein Schlachtfest für die aktuelle italienische Regierung (s.o.: Bannon) und die Börsengeier.
Update nachmittags: Einen guten Überblick zum Milliardengeschäft europäischer Autobahnprivatisierung gibt heute Werner Rügemer bei den nachdenkseiten.
Italiens Fussball spielt, bei uns weitgehend unbeachtet, aber von Tom Mustroph aufmerksam verfolgt, vor, was uns bevorsteht, wenn erst die Investorenbremse “50+1” im Bereich der deutschen Bundesligen gefallen ist. Die Unsympathen Kind und Rangnick werden nicht aufhören zu baggern. Und wenn sie tot umfallen, kommen Neue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.