Hier finden sie die letzten 100 Kommentare im Beueler-Extradienst in einer Übersicht. Folgen sie gerne den Beitragslinks um an den Diskussionen teilzunehmen.

  • Helmut Lorscheid 23. Januar 2022 um 6:50 zu Klaus Müller wird wieder Bonnerich habe Klaus Müller gratuliert und freue mich, dass er nach Bonn zurück kommt. Er hat als Verbraucherschützer gute Arbeit geleistet
  • Martin Böttger 22. Januar 2022 um 14:28 zu Marianne Lienau hat uns verlassenDieser kleine Hinweis auf Marianne Lienau wird auch heute noch von Leser*inne*n gesucht und gefunden (s. rechte Spalte "meistgelesen in den letzten 48 Stunden"). Allein das gibt diesem Blog schon einen Sinn, und freut mich ausserordentlich. Gut auch, dass Dietrich Leders Text - trotz der zum Jahresende erfolgten Einstellung der Medienkorrespondenz - noch digital erreichbar ist.
  • Rudolf Schwinn 22. Januar 2022 um 11:53 zu NATO-OsterweiterungDas Meisterstück der Aufklärung, das Andreas Zumach in der Causa Nato-Osterweiterung erarbeitet hat, wirft u.a. auf die Frage auf, ob sich jene Journalisten, die das "westliche Narrativ" nachplappern, noch ihrem Berufsethos verpflichtet sehen. Viele, die die Wahrheit kennen, weil sie - wie Zumach - u.a. mit beteiligten Politikern gesprochen haben, und nun das Gegenteil in die Welt setzen, verraten ihren Auftrag. Es wäre gut, wenn der eine oder andere - angeregt durch die verantwortungsvolle Veröffentlichung des Beueler Extra-Dienstes - seine Beteiligung an der Desinformation aufgeben würde.
  • Martin Böttger 20. Januar 2022 um 17:07 zu Ungewollt wahlberechtigtDu schreibst im ersten Absatz: "Während dies Ergebnis der Grünen zu erwarten war, kam es bei der FDP eher überra­schend." Weniger überraschend wird das, wenn mann (!) den Gendergap bei diesen beiden Parteien berücksichtigt: https://www.emma.de/artikel/olaf-gewann-frauenherzen-338955
  • Martin Böttger 20. Januar 2022 um 15:38 zu Alles andere als ökologischHat bei Garzweiler nicht das in NRW geheiligte Bergrecht das Wasserrecht gestochen? Um Bergrecht geht es hier doch jedenfalls nicht.
  • Roland Appel 20. Januar 2022 um 15:24 zu Alles andere als ökologischDanke für diesen einleuchtenden Beitrag. Es ist unverständlich, warum der Grüne Umweltminister Axel Vogel keine anderen Gebäudeauflagen machen konnte. Fabrigen einfach verstecken ist so ein typisches Überbleibsel von 70er Jahre Politik - Gefahren verstecken, statt offen benennen. Die wohl immer noch nicht ereteilte wasserrechtliche Genehmigung wird wie bei Garzweiler II kein geeignetes Mittel sein, die Megafabrik zu verhindern oder zu verkleinern.
  • Rüdiger und Christel Hildebrandt 19. Januar 2022 um 21:08 zu NATO-Osterweiterungherzlich bedanken wir uns für die sehr gute und verständliche Aufklärung der Situation und die Hintergründe. Wir sind sehr froh darüber, dass es Euch gibt. Als als Leute, die fast ihr ganzes Leben in der DDR erlebten ,können wir die Euphorie der Wende gut verstehen. Wir hoffen von ganzem Herzen, dass es noch viel mehr Menschen gibt, die für friedliches Miteinander eintreten. Wir wünschen Euch Segen und gutes Gelingen!
  • w.nissing 19. Januar 2022 um 20:55 zu NATO-OsterweiterungMonitor 2017 schon: https://www.youtube.com/watch?v=-iJNtff6HTU
  • klemens roloff 19. Januar 2022 um 18:21 zu NATO-OsterweiterungHier bietet ein sorgfältig recherchierender und einfühlsam argumentierender, allerdings den Frieden liebender, also pazifistisch orientierter Journalist all seine Fähigkeiten auf, um einer historisch-politischen Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen. Seine Bemühungen werden gleichwohl ins Leere laufen – das ist in der aktuellen Debatte, die von einer unfreien, von Kapitalinteressen geleiteten Presse dominiert wird, nicht anders zu erwarten. Russland, die ehemalige Sowjetunion und auch das sogenannte Putin-Regime, hätten Besseres verdient. Die große Schuld, die Deutschland sich durch seinen verbrecherischen Krieg gegen Polen und die damalige Sowjetunion aufgeladen hat, sollte auch heute Anlass zu einem fundamentalen Umdenken, zu einer wirklichen Friedenspolitik sein. Wer...
  • w.nissing 19. Januar 2022 um 15:26 zu Impfquote 0,28%Könnte dir ein Praktikum (unbezahlt selbstverständlich) als Sargschreiner an bieten......
  • Annette Hauschild 18. Januar 2022 um 17:42 zu Impfquote 0,28%frag mal die Apotheke um die Ecke, ob sie Dir Anteile verkaufen. Die stoßen sich gesund. Und diverse Arztpraxen auch.
  • Annette 16. Januar 2022 um 23:14 zu ÄrgerSchau mal hier, wer da schreibt: https://de.wikipedia.org/wiki/Informationen_zur_deutschen_Au%C3%9Fenpolitik
  • W. Nissing 14. Januar 2022 um 16:05 zu Drohnen statt KreuzfahrtschiffeNaja, "wir können auch anders" , um mal einen schönen Filmtitel zu zitieren. Wie weit dieses Unternehmen jetzt selbstlos und mit absolut lauteren Mitteln agiert, habe ich noch nicht eruieren können. Von außen betrachtet hielte ich es aber immer noch für sinnvoller, in die Regionen wo die BW agiert, Container zu transportieren. Die dürften komplett wohl so um die 50t € kosten. Bei den Budget für die Militärs dürfte man da einige Container abwerfen können und dabei vermutlich gleichzeitig den mörderischen Wüstensöhnen die Arbeitsgrundlage entziehen. https://www.africagreentec.com/
  • w.nissing 13. Januar 2022 um 17:07 zu Hardcore-RealoWer des französischen mächtig ist sollte sich mal diese Ausführungen anhören. Auch wenn der Name Melenchon in hiesigen Medien so gut wie nicht vor kommt, steht er , wenn das Konzept der Heranführung der Nichtwähler an die Urne auf geht vor dem Tor des Elysee s. Er legt in dem Video seine Vision einer französischen Aussenpolitik was ja auch immer uns hier mitbetrifft dar, die ersten 30 min gehen mehr auf den Statusquo ein.....Viel Vergnügen: https://lemondeencommun.info/pour-une-france-independante-conference-geopolitique-de-jean-luc-melenchon/
  • Martin Böttger 13. Januar 2022 um 10:57 zu Hardcore-RealoNoch eine Ergänzung: mit anderem konstruktiv-polemischem Zungenschlag, aber ähnlicher kritischer Analyse, Michael Maier/Berliner Zeitung: https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/annalena-baerbock-ein-guter-start-und-jetzt-wirds-richtig-schwierig-li.205647
  • Helmut Lorscheid 13. Januar 2022 um 10:14 zu Hardcore-RealoIch habe ihm geraten, als es um den Bundestagspräsidenten ging, doch lieber Fraktionsvorsitzender zu bleiben.
  • Martin Böttger 13. Januar 2022 um 9:57 zu Hardcore-RealoDass er kein Minister geworden ist, hört sich so an, als sei ihm eine Beförderung versagt worden. Das mag besoldungsmässig stimmen. Politisch sehe ich das anders. Ein Fraktionsvorsitzender weiss mehr, und beeinflusst mehr, als ein Fachminister.
  • Helmut Lorscheid 13. Januar 2022 um 9:24 zu Hardcore-RealoNein ich glaube nicht, dass Mützenich erst Brzoska lesen muß, um auf solche Gedanken zu kommen. Der Mann hat auch völlig selbstständig und von sich aus bewaffnete Drohnen abgelehnt und die Beratung im Bundestag darüber verzögert bis nach der Wahl. Wenn sie jetzt trotzdem kommen, liegt das mehr an den Damen Lambrecht und Baerbock als an ihm. als Brzoska noch bei SIPRI war fand ich es nicht so gut, dass er zu den Wissenschaftlern gehörten, die der Bundesregierung immer geholfen haben die Bedeutung der bundesdeutschen Rüstungsexporte nach unten zu rechnen. Wolff Geisler und ich haben im Rahmen der Kampagnen gegen...
  • Klaus Böttger 11. Januar 2022 um 17:13 zu Mediathekperle AliEin großartiges, episches Werk! Wie sein Leben. Und Charlie Hübner als Erzähler ist ein schöner Bonus!
  • Helmut Lorscheid 11. Januar 2022 um 9:10 zu Lockdown für das SchweinesystemJa die Siuation - auch für die in den Schlachereien tätigen Menschen ist ebenfalls eine Riesensauerei - übrigens seit Jahrzehnten weitgehend unverändert. Ich habe schon vor fast 20 Jahren darüber im WDR in der Sendung "Babylon" berichtet und auf Telepolis geschrieben: https://www.heise.de/tp/features/Wie-im-Lager-3429765.html Es gibt auch einen Maler, der sich in hervorragender Weise mit dem Thema befasst: https://hartmutkiewert.de/
  • Klaus Böttger 7. Januar 2022 um 11:55 zu UnGoogleyLange Rede, kurzer Sinn... gewerkschaftliche Umtriebe, auch bei Subunternehmen, sind ungoogleig. Das ist allerdings überhaupt nicht "New-Economy" sondern, im Gegenteil, ganz alte Schule. Und so kann ich diesem, wie auch den anderen Konglomeraten nur endlich die Zerschlagung wünschen, welche sie sich so lange schon verdient haben. Don't be evil, my ass... Google!
  • Martin Böttger 7. Januar 2022 um 10:47 zu Freiheit für Julian Assange!Ich würde ergänzen: Asyl für Edward Snowden! https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Snowden Plus Bundesverdienstkreuz! Plus Mandatserteilung für die Bundesversammlung!
  • Martin Böttger 6. Januar 2022 um 16:50 zu Kommt die Nato auch zu uns?Fatalismus ist nicht angebracht. Die herrschende Politik handelt gegen den Willen der Mehrheit in der Bevölkerung. Sie trauen sich kaum noch, dazu demoskopische Daten zu veröffentlichen. Und sind auf beständiges Werfen von Blendgranaten angewiesen, um Nebel zu verbreiten. https://www.nachdenkseiten.de/?p=79521 Ein neues Phänomen ist das nicht. Wichtig wäre jetzt, dass alte und junge Linke, Grüne und Liberale - damit meine ich gesellschaftliche Strömungen, nicht unbedingt Parteien - Erlerntes nicht leichtfertig vergessen, sondern anwenden. Dazu gehört, sich nicht selbst zu zerlegen, sondern Zusammenarbeit und Solidarität hart zu erarbeiten. Auch wenns schwerfällt. Mani Stenner lässt grüssen.
  • w.nissing 6. Januar 2022 um 15:56 zu Kommt die Nato auch zu uns?Vor allen dingen würde ich mir nie freiwillig ein Fadenkreuz auf die Stirn malen, da könnte man mir noch so viel bieten. Scheint ist der Pazifismus auf dem Rammschtisch gelandet und die Friedensdividende im Atlantischer_Ozean an seiner tiefsten Stelle versenkt.
  • Klaus Böttger 31. Dezember 2021 um 22:39 zu Der Mann aus BirkesdorfUnd wer hat's erfunden? Brakelmann! https://ardmediathek.de/video/ Guten Rutsch allerseits!
  • Rheinländer im Exil 31. Dezember 2021 um 15:17 zu Der Mann aus BirkesdorfLauterbach hat Recht! Zum einen frage ich mich, seit ich das erste Mal als Kind im Cowboy-Kostüm frierend Karneval feiern musste, warum diese Fest nicht zu wärmeren Jahreszeiten begangen wird. (Neidvoll schaue ich seither immer nach Rio de Janeiro....) Zum anderen wäre es nicht das erste Mal, dass Karneval verschoben wird: der Düsseldorfer Umzug musste mal wegen starker Frühjahrstürme in den Mai verlegt werden - der Stimmung tat das keinen Abbruch. Karneval im Sommer - ich bin dabei!
  • Martin Böttger 31. Dezember 2021 um 13:17 zu #metoo – wie fing es an?Danke für die Hinweise. Ist schon sehr lange her, dass mir diese Geschichte erzählt wurde, und die Details erinnere ich sicherlich nicht mehr richtig. Allerdings weiss ich, dass ich schon damals der Schwarz-Weiss-Zeichnung zwischen Gut und Böse nicht komplett folgen konnte und wollte. Und ich bin froh drum, dass ich dieses Misstrauen bis heute nicht abgelegt habe. Mein Lieblingssatz aus dem Grundsatzprogramm der Jungdemokraten von 1971 lautet: "Der menschliche Erkenntnisprozess ist prinzipiell unabschliessbar."
  • Arno Kleinebeckel 31. Dezember 2021 um 12:19 zu #metoo – wie fing es an?Also da die Bibel doch ein (nicht nur) abendländischer Referenztext ist, hier ein winziger Einwand: Die namentlich bekannten Kinder Adams und Evas, nämlich Kain und sein jüngerer Bruder Abel, werden im Buch Genesis deutlich voneinander unterschieden. Von "ungeratenen mörderischen Kindern" (im Plural) ist weder im biblischen Textfundus noch, soweit ich sehe, in der Tradition die Rede. In 1. Mose 4, Verse 3-12, erscheint Neid als ausschlaggebendes Motiv des Kain, seinen Bruder zu töten. Es geht lt. Text dabei um den Gottesbezug (Gottgefälligkeit der Opfergabe). Nebenbei der erste vorkommende Fall in der Bibel, in dem ein Mensch einen anderen gewaltsam zu...
  • Helmut Lorscheid 28. Dezember 2021 um 19:11 zu Beuel wird HauptbahnhofBeim Thema Bahn möchte ich nochmals auf das Buch von Arno Luik verweisen, das befasst ich auch umfassend mit der "Konzernspitze" der Bahn und trägt auch deshalb den Titel "Schaden in der Oberleitung". und da steht mehr darüber: https://extradienst.net/2021/04/18/schaden-in-der-oberleitung/
  • Yvonne Jekat 27. Dezember 2021 um 15:44 zu Der Mann aus BirkesdorfSehr treffend! Dem Gesagten kann ich als Bönnsch Mädsche und Fastelovendsjeck nur zustimmen.
  • Klaus Böttger 25. Dezember 2021 um 12:42 zu Mediathekperlen Filosofie"Ich existiere jedenfalls. Weil, wenn das nicht so wäre, dann wüsst' ich das wohl!" (Peter, Dorfpolizist, Büttenwarder)
  • Helmut Lorscheid 25. Dezember 2021 um 6:24 zu Rechtsstaatbei Assange frage ich mich, ob und wo es in Bonn eine Solidaritäts-Infrastruktur gibt? Wenn es jemand weiß, Freiheit für Assange ist ein Thema, da bin ich bereit bisschen mehr zu tun. Ich lass mich gerne informieren, wo und mit wem das möglich ist. Das macht gemeinsam auch sicher mehr Spaß...
  • Annette Hauschild 24. Dezember 2021 um 21:50 zu Corona ist wieder da – und tötet.schaut Euch bitte mal das an https://www.focus.de/politik/deutschland/interview-mit-ethikratsmitglied-frauke-rostalski-sie-lehnt-allgemeine-impfpflicht-ab-sollten-solidaritaet-der-jungen-nicht-ueberstrapazieren_id_29344486.html
  • Helmut Lorscheid 23. Dezember 2021 um 9:59 zu Die Ampel kann es!Schön zusammen gefasst. Alles wird gut. Baerbock befreit sicher auch Assange - oder setzt sie sich nur für politische Häftlinge außerhalb der NATO ein, besonders im Osten? Was ist eigentlich mit den Flüchtlingskindern in Griechenland und in BelaRuss. Dazu habe ich von der Außenministerin bisher nichts gehört.
  • w. nissing 22. Dezember 2021 um 15:41 zu Killing Free-TVNa na, der Artikel hat schon im 2ten Satz elementare Fehler! Wir haben weder ein FREIES noch ein Kostenloses Fernsehen...... und "mann" schreibt sich mit einem n, man man man würde Schäffer sagen frohes Fest
  • Martin Böttger 17. Dezember 2021 um 18:24 zu Soziale VerwüstungenDanke für den Hinweis. Da fehlte in der Tat eine 0. In der gedruckten ila-Ausgabe, die mir vorliegt, erschien es gerundet auf 615.000.
  • w.nissing 17. Dezember 2021 um 17:45 zu Soziale VerwüstungenAm 18. November 2021 waren es bereits 61277 Coronatote bei einer Bevölkerung von 211 Millionen (in Deutschland gab es bei einer älteren Bevölkerung zum gleichen Zeitpunkt knapp 100000 Verstorbene bei einer Bevölkerung von 83 Millionen). Fehlt da eine 0, weil ansonsten wären die Brasilianer besser weg gekommen.....
  • Martin Böttger 16. Dezember 2021 um 15:20 zu Gelsenkirchen"Hatten", lieber Helmut, "hatten" einen schönen Hauptbahnhof. Das, was dort heute so bezeichnet wird, würde jeden Wettbewerb um den hässlichsten Hauptbahnhof NRWs, Deutschlands, vielleicht sogar Europas, souverän gewinnen. https://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~bahnhoefe-f---k~gelsenkirchen/122556/gelsenkirchen-hbf-haupteingang--dieser-bahnhof.html Was das Bild nur ahnen lässt: es gibt kein Gebäude mehr, der Bahnhof ist der Tunnel. Und was haben Menschen in Tunneln: Angst. https://www.radioemscherlippe.de/artikel/das-unsicherheitsgefuehl-am-hauptbahnhof-gelsenkirchen-eine-recherche-424657.html
  • Helmut Lorscheid 16. Dezember 2021 um 14:48 zu GelsenkirchenDie haben nicht nur einen wirklich sehr schönen Bahnhof, sondern auch - übrigens in Bahnhofsnähe - ein Kunstmuseum, das man kostenlos besuchen kann. Teil seiner Sammlung ist eine Sammlung kinetischer Kunst, vorallem aus den 60ziger und 70ziger Jahren. Mehr: https://www.ruhrkunstmuseen.com/de/museen/kunstmuseum-gelsenkirchen/
  • Rolf Sachsse 16. Dezember 2021 um 8:15 zu GelsenkirchenLange Zeit war Gelsenkirchen die einzige Stadt im Ruhrgebiet mit einem eigens dafür angestellten Filmemacher, der jedes Jahr einen Stadtfilm produzierte. Sie sollten auf der Website der Stadt abrufbar sein: https://www.gelsenkirchen.de/de/rathaus/buergerservice/stadtarchiv/stadtfilme.aspx . 1972 wurde dann von Aktivist*innen ein Anti-Stadtfilm produziert, der scheint aber unauffindbar zu sein.
  • Martin Böttger 15. Dezember 2021 um 23:51 zu Löchrige DiensteLieber Helmut, Du weisst ja, dass wir in vielen politischen Fragen sachlich nah beieinander, mindestens nicht weit auseinander liegen. Einzelne Leser*innen haben an mich herangetragen, dass sie Deine Charakterisierung von einzelnen Personen, ich formuliere es mit meinen Worten, nicht sehr sachlich finden. Das erschwert es ihnen, Deinen Ausführungen zuzustimmen, schränkt also ihre Wirksamkeit bei Leser*inne*n stark ein.
  • Helmut Lorscheid 15. Dezember 2021 um 22:25 zu Löchrige DiensteDiese Kriegstreiberin im Außenministerium macht ihre "wertegeleitete Aussenpolitik” nur dann, wenn es gegen Russland geht. Oder hat jemand mitbekommen, dass Außenministerin Dummerchen das Ausliefernungsurteil gegen Julian Assange kritisiert hätte? Nein sie kritisiert nur Gerichtsurteile gegen Oppositionelle in Weißrussland oder Russland. Ober hat sie irgendwas gesagt zum immer noch bestehenden US- Folterlager auf Cuba?
  • Helmut Lorscheid 15. Dezember 2021 um 22:20 zu Für dieses Foto müsste ich austretenich bleibe dabei, beide also Anna-Robert Baerbeck sind rechts, militaristisch und einfach doof. ich habe sie beide nicht gewählt und bin stolz darauf.
  • Helmut Lorscheid 15. Dezember 2021 um 22:16 zu Für dieses Foto müsste ich austretenHeiner, ich auch
  • Stefan Overkamp 14. Dezember 2021 um 17:06 zu Für dieses Foto müsste ich austretenIch schließe mich der Bewährungsstrafe (-probe) an. Mit dem Durchwinken der E-Auto-Förderung (auch für Plugin Hybride) bis 2023 wurde allerdings wieder ein Jahr für den Klimaschutz vertendelt. Das wird eng. Ich denke 2024 wird man bilanzieren können, wie sie gescheitert ist. So viel Zeit habe ich noch.
  • Martin Böttger 14. Dezember 2021 um 15:19 zu Für dieses Foto müsste ich austretenParteien sind in sich widersprüchliche, heterogene Organisationsformen. Ich bin für Prozessdenken und will schematisches "Wenn-dann" vermeiden. Sowohl die Partei als auch die Koalition sollen von mir als Mitglied und Wähler eine faire Chance bekommen. Ich weiss keine Bessere. Und bin - andererseits - in dem Alter, in dem Zeit immer knapper wird, vor allem für die Zumutungen.
  • Heiner Jüttner 14. Dezember 2021 um 15:12 zu Für dieses Foto müsste ich austretenEs gab schon viele Günde zum Austritt. Ich habe den Kosovokrieg genutzt.
  • w.nissing 14. Dezember 2021 um 14:39 zu Für dieses Foto müsste ich austretenpardon... nicht Springerparty, Swingerparty, die gehen mit fast jedem/er ins Bett. Das werden 2 harte Jahre :) freundlichst
  • Klaus Böttger 14. Dezember 2021 um 12:33 zu Nur mit fremder Hilfe"Als Gott den Mann schuf, hat sie nur geübt."
  • Martin Böttger 13. Dezember 2021 um 16:14 zu Nur mit fremder HilfeOder Mann! ;-)
  • Heiner Jüttner 13. Dezember 2021 um 16:11 zu Nur mit fremder HilfeNatürlich erlaubt die Relgionsfreiheit das Bekentnis "So wahr mir Gott helfe". Im aktuellen Fall geht es jedoch darum, dass die Amtseinführung missbraucht wird, um diesen Satz unterzubringen. Wie würde die Öffentlichkeit wohl reagieren, wenn jemand "So wahr mir Allah helfe" anfügen würde - oder gar "So wahr mir Q-Anon heflen würde". Oder - um es argumentativ zuzuspitzen: "So wahr mir meine Frau genügend Zeit lässt".
  • Martin Böttger 13. Dezember 2021 um 8:12 zu Nur mit fremder HilfeJede*r, wie er*sie will. Nichts anderes bedeutet die grundgesetzliche Religionsfreiheit. Jeder Wind darum, und der wird ja auch von den Gläubigen immer noch reichlich gemacht, ist unnötig. Objektiv werden - zumindest hierzulande - die Ungläubigen immer mehr. Das wird durch keine Eidesformel mehr aufgehalten.
  • W. Nissing 12. Dezember 2021 um 11:20 zu MachtspieleWir stecken halt sehr tief in einem Informationskrieg der von einem sterbenden Raubtier betrieben wird (siehe dazu auch die imho sehr ambivalente Haltung von AI zu Assange). Mehr Hintergrundrauschen vll hier: https://www.nachdenkseiten.de/?page_id=47542
  • Annette Hauschild 10. Dezember 2021 um 14:14 zu MachtspieleWertegeleitete Außenpolitik hätten wir uns in der Tat von der sozialliberalen Bundesregierung in den 70er und 80er Jahren gewünscht, als es um Apartheid-Südafrika ging. Die Anti-Apartheid-Bewegung, die Kirchen, Gewerkschaften und die Solidaritätsgruppen zu Südafrika haben damals vergeblich unsere Bundesregierung und die deutschen Firmen zu einem Boykott dieses Landes gedrängt, vergeblich, weil die Regierung das Argument "Wandel durch Handel" vorschob. Die US-Amerikaner und die Briten waren mit ihren Boykottbemühungen viel erfolgreicher. Dort haben auf Druck der Pensionsfondsmitglieder schwerreiche Pensionsfonds ihre Gelder aus Südafrika abgezogen. Man sieht, es geht also durchaus, Werte in die Außenpolitik mit einfließen zu lassen. Die UNO proklamiert...
  • Helmut Lorscheid 9. Dezember 2021 um 7:57 zu BrückenbauarbeitenLieber Martin, gute Idee mit dem Tauschvorschlag. Wäre sicher ein Beitrag zur Friedenserhaltung. Aber ob das Dummchen als Bundespräsidentin nicht auch hoffnungslos überfordert wäre?
  • Stefan Overkamp 7. Dezember 2021 um 22:00 zu Machtspielehttps://mobile.twitter.com/MartinSonneborn/status/1466743645260992512 Martin Sonneborn hat es mal wieder auf den Punkt gebracht.
  • Helmut Lorscheid 7. Dezember 2021 um 20:50 zu Machtspieleich fürchte, unsere neue Bundesministerin des Auswärtigen ist wirklich strunzdumm. Aber außerordentlich von sich überzeugt und arrogant. Alles was ich bisher von ihr gehört oder gelesen habe, bestätigt diesen Eindruck.
  • Ulrich Franz 5. Dezember 2021 um 20:08 zu Hartz IV wird zum BürgergeldDas so genannte Bürgergeld - ein neoliberaler Name - ist von wenigen kleinen Änderungen einmal abgesehen, nicht anderes als ein Etikettenschwindel. Hartz IV heißt jetzt Bürgergeld. Der Inhalt ist der Gleiche. Völlig unzureichender Regelsatz und weiter das repressive Hartz IV-Regime sprich Sanktionen. Damit keine Begegnung auf Augenhöhe. Ängste und Befürchtungen bleiben bestehen, dass die Sachbearbeiter wieder Leistungen kürzen, eine sinnlose Maßnahme anordnen, etc. Dazu hier ein Interview mit mit mir im FREITAG (etwas gekürzt) https://www.freitag.de/autoren/elsa-koester/die-armut-bleibt
  • Martin Böttger 5. Dezember 2021 um 16:21 zu Mann des ÜbergangsSie schreiben zur FDP und der Pandemie: „Sie nutzte ihn, um Selbständige und junge Leute an sich zu binden, die über den Lockdown unzufrieden waren.“ Statt „junge Leute“ sollte es präziser „junge Männer“ heissen: https://www.emma.de/artikel/olaf-gewann-frauenherzen-338955 Diese Ungenauigkeit haben Sie nicht exklusiv. Sie hat sich weit mehr verbreitet als ein Virus. Warum wohl?
  • Stefan Overkamp 2. Dezember 2021 um 21:51 zu Featuring Jörg StielFlitzer, Danke für den Filmtipp. Unglaublich gut.
  • Klaus Böttger 2. Dezember 2021 um 19:11 zu Featuring Jörg Stiel"Torwart Jörg Stiel sagte mal, ich wäre sein bester Trainer gewesen. Später erfuhr ich, dass er nur zwei hatte." (Hans Meyer)
  • Bernhard Binzen, Bonn 2. Dezember 2021 um 15:26 zu Werde “geboostert”Apropos Verhältnismäßigkeit: Die Richter des 1. Senats des Bundesverfassunggerichtes entscheiden am 19.11.21 in der Sache einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite gemäß des Infektionschutzgesetzes oppurtun zugunsten einer Notstandgesetzgebung, ohne konkret andere präventive Maßnahmen der Sozial- oder Umweltmedizin (strengere Hygieneregeln (z.B. zum generellen Tragen einer Mund-Nasenmaske in der Öffentlichkeit, bei Nichtbeachten der Hygieneregeln den Versuch der Körperverletzung nahe zu legen), veterinärmedizinische Aspekte der Tiergesundheit etc.) mithilfe gerichtlich bestellter medizinischer, internationaler Gutachter abzuwägen. https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2021/11/rs20211119_1bvr078121.html
  • Martin Böttger 2. Dezember 2021 um 14:36 zu Das Leben in vollen Zügen genießenLieber Helmut, Du hast da was nicht verstanden. Dä Kölsche an sisch hät änä natürlische Resistenz gegen Firen dursch Klüngel, Kölsch, Karneval, Katholische Kirsche un FC - nix träniert dett Immunsystem besser. Da fahn 50.000 zum Stadion - und keener steckt sisch an. Zusätzliche Strassenbahnen dann lieber zum Schülerverkehr nach Bonn. Damit die Grosseltern noch Spass mit den Enkel*inne*n haben.
  • Bernhard Binzen, Bonn 2. Dezember 2021 um 14:22 zu Werde “geboostert”Dem autoritären, aggressiven Kommentar des Herren Appel halte ich unter anderem (siehe oben) folgende veterinärmedizinische Informationen entgegen: https://lhl.hessen.de/veterin%C3%A4rmedizin/virologie-serologie/virologie/coronavirusinfektionen-bei-tieren https://www.vetstage.de/magazin/coronaviren-und-andere-zoonosen/ https://www.tierklinik.de/medizin/infektionskrankheiten/virusinfektionen/coronavirus
  • Klaus Böttger 1. Dezember 2021 um 19:15 zu Werde “geboostert”Hm... ja, passt besser! Zu meiner Zeit hat mann sich noch vor der Kneipe (oft auch drinnen) zum Austausch von Argumenten getroffen. Wer zuerst geblutet hat, hatte verloren. Da ist dieser zivilisatorische Fortschritt schon zu begrüßen.
  • Martin Böttger 1. Dezember 2021 um 14:34 zu Werde “geboostert”Austausch von Verbalnoten? Würden Diplomat*inn*en sagen. Aber ist ja geschrieben, nicht gesprochen. Bis ins 19. Jahrhundert haben sich Männer duelliert - in der Hinsicht ist es doch deutlich humaner geworden.
  • Klaus Böttger 1. Dezember 2021 um 12:31 zu Werde “geboostert”Bruder... du kennst dich mit Debatten aus. Jedenfalls besser als ich. Das hier ist keine. ;-)
  • Bernhard Binzen, Bonn 1. Dezember 2021 um 11:54 zu Werde “geboostert”Kurz und bündig antworte ich zum nicht-wissenschaftlichen Kommentar von Roland Appel: Geschichte der Coronaviren: https://www.helmholtz-hzi.de/de/wissen/wissensportal/keime-und-krankheiten/coronaviren/ Was bedeutet die olfaktorische Wahrnehmung der Riech- und Geruchstoffmoleküle, die durch die Mund-und Nasenmaske dringen? https://www.wikiwand.com/de/Riechstoff https://www.universimed.com/ch/article/pneumologie/die-rolle-raums-2269110#!showCookieTool
  • Martin Böttger 1. Dezember 2021 um 11:34 zu Werde “geboostert”Der kürzeste Eintrag in diesem Blog löst die "heisseste" Debatte aus. Was sagt mir das? Wo ist die Verhältnismässigkeit? Sehen wir noch was, oder sind wir schon komplett eingenebelt?
  • Bernhard Binzen, Bonn 1. Dezember 2021 um 11:18 zu Werde “geboostert”Nun, generell schützt das Impfen nicht vor einer Infektion, sondern lindert im Allgemeinen eine Erkrankung! Welche Logistik (Personalausbildung (DRK-Schwestern), Notlazarett etc. planen die herrschenden Zivil- und Katastrophenschützer im Krieg? Offensichtlich lernen jene nichts aus der Geschichte oder Sozialmedizin gegen Seuchen á la Virchow (saubere Wasserversorgung (Brunnen, Leitungbau), Kanalisation, Kläranlage etc.). Der Streit um Prävention, Hygiene, Allopathie ((eine Frage der Dosis, Nebenwirkungen., Kontraindikationen), Homöopathie, Behandlung der Symptome anstatt der Ursachen, Solidarität-, Verantwortungprinzip usw. herrscht in der Medizinwissenschaft fort. Selbstverständlich gilt in der Gesundheitpolitik das Vorsorge- sowie Kooperationprinzip und nicht das Verursacher- oder Nutznießerprinzip (Versicherungprinzip zur Risikostreuung, Moral Hazard, Hidden Action). Zunehmend...
  • W. Nissing 1. Dezember 2021 um 9:31 zu Werde “geboostert”Tja, die hypersolidarischen kommen dann mit einem 2,5 Tonner zu mir in die Werkstattund kaufen ein super nachhaltiges Gadget was bei der Kaskadennutzung halt so mal abfällt statt im Werkstattofen zu landen und halten das dann (das Gadet)für einen CO2 Speicher...... soviel zum Solidaritätgefühl unserer Geimpften ist zwar schon was älter in diesen schnellen Zeiten aber medizinisch hat sich ja in der zwischenzeit nichts zum Guten verändert https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/daniela-dahn-was-ich-bei-ungeimpften-in-meinem-umfeld-beobachte-li.190726
  • Roland Appel 1. Dezember 2021 um 0:11 zu Werde “geboostert”Weil der achtsame, gleichwohl ungeimpfte Mensch ein Risiko für sich und die Gemeinschaft darstellt und sich früher oder später infizieren wird. Impfen ist keine ausschließliche Frage der individuellen Entscheidung, sondern auch ein Akt der Solidarität mit anderen. Wer diese Solidarität nicht aufzubringen bereit ist, mag das für sich entscheiden, kann aber nicht darauf hoffen, dass er für seine unsolidarische Haltung auch noch Privilegien genießt. Ich empfehle einen Blick auf das Klinikum Rosenheim und andere Intensivstationen in Süddeutschland. Angeblich infektiöse Haustiere sind ein ebensolches Schwurblermärchen wie Ihre Raucherkeime, gegen die FFP2 Masken übrigens auch schützen - es sei denn, sie sind...
  • Martin Böttger 30. November 2021 um 21:25 zu Werde “geboostert”Meinen Sie an Pandemien seien die Kranken schuld ("Spezies")? Das Gegeneinanderstellen halte ich gerade nicht für die Lösung. Die liegt irgendwo da, wo es noch oder wieder Solidarität gibt. Die zu organisieren wäre meiner Meinung nach auch und gerade (aber nicht ausschliesslich) Aufgabe jener, die ich und viele andere dafür gewählt haben.
  • Bernhard Binzen, Bonn 30. November 2021 um 21:12 zu Werde “geboostert”Ich hoffe, dass Sie trotzdem die vorsorgenden Hygiene-Schutzmaßnahmen (Abstand, Mundmaske, die Hände mit Seife waschen, selbst gewählte Quarantäne bei Symptomen einer Influenza (Schnupfen, Kopf-, Halsschmerzen etc.) Kontaktreduktion, Testen etc.) beachten, keinen Tabak usw. rauchen, denn eine neue, mutierte Variante des COVID-19 SARS-CoV-2 (Omicron) breitet sich ähnlich der Influenza aus (d.h. jedes Jahr ein veränderter, saisonaler Impfstoff https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/Influenza/Influenza.html bzw. https://www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/influenza-grippe/influenza-node.html ). Gegen den ausgeatmeten, mit Krankheitkeimen belasteten Smog eines/r an den Atemwegen erkrankten Tabakrauchers/in nutzt die Mundmaske wenig. Auch Haustiere usw. infizieren sich unter Umständen mit einem SARS-Coronavirus, jedoch verfügen jene Lebewesen über eine eigene biologische Produktion der Ascorbinsäure; der Spezies...
  • Martin Böttger 30. November 2021 um 19:49 zu Werde “geboostert”Erste Nebenwirkung: schon lange nicht mehr so einen erquicklichen Mittagsschlaf gehabt.
  • Klaus Böttger 30. November 2021 um 19:19 zu Werde “geboostert”Ja! Glückwunsch zum Immunitäts-Update!
  • w. nissing 30. November 2021 um 15:08 zu VerirrungenKleine Anmerkung zur französischen Presselandschaft: die Grafik ist von 2019, was sich inzwischen verändert hat ist wohl das Bollore dabei ist Le Figaro zu kaufen. Bollore ist dafür berüchtigt wahllos Prozesse gegen Journalisten die über ihn oder sein Imperium schreiben an zu zetteln, obwohl er bisher noch keinen einzigen gewonnen hat. Außerdem steckt er hinter dem rechtskräfig Verurteilten Eric Zemmour der sich anschickt Kandidat zur Präsidentschaftswahl zu werden. LVMH ist hier sicherlich die etwas harmlosere Variante. https://www.acrimed.org/Medias-francais-qui-possede-quoi
  • Gernot G. Herrmann 30. November 2021 um 10:04 zu VerirrungenLieber Martin, Hochachtung für Deine Recherchen! Und das Wort "Fliegendreck" hat ja in leichter Abwandlung inzwischen seinen Platz in der politischen Diskussion gefunden.
  • Martin Böttger 28. November 2021 um 14:56 zu Manches ändert sich nie: JusosSchön is was anderes. Aber mann muss och jönne könne. Es gibt Wichtigeres als Spielergebnisse. Tabellen nach dem letzten Spieltag. Und Viruszahlen. 7-Tage-Inzidenz-Köln: 292, Kölner Todesfälle 806, stationär im Krankenhaus 182, davon auf Intensiv 57.
  • Roland Appel 28. November 2021 um 13:58 zu Manches ändert sich nie: JusosSchön, dass der FC gestern 4:1 gewonnen hat, aber im Stadion waren 4 mal zuviele Zuschauer:innen. Frau Reker und ihr Gesundheitsamt müssen sich ins Koma gesoffen haben oder haben das „Konzept“ an m 11.11. bewilligt...
  • W. Nissing 27. November 2021 um 11:14 zu Fehlstart mit LebenslügePUHHH, da ist wohl der Prototyp vom neuen Akkupanzer von K+M über die Tröt gerattert. Da kommt ja nur noch gekrächtze raus.
  • Gernot G. Herrmann 26. November 2021 um 14:30 zu Von Ampeln und Telefonaten in BonnHelmut, Du alter Arbeitnehmer*innenfeind ! (So kenn ich Dich garnicht). Wer soll denn nach jeder OB*in Wahl die ganzen Bewerbungen lesen? Die noch im Amt befindlichen Personaler*innen (doch sicher nicht!) Die neuen (sind aber noch nicht eingestellt). Die OB? OK, hat ja sonst nix zu tun - die alten Mitarbeiter*innen schreiben Bewerbungen und die neuen warten auf die Einstellungsgespräche ... Aber natürlich stimme ich Dir zu, was Du zur personellen Aufstockung (nicht -rüstung) im OB-Büro sagst, genauso wie ich Deiner Position zu Frau Hülter zustimme. Bleib weiter kritisch un d schöne Grüße, Gernot
  • Gernot G. Herrmann 26. November 2021 um 14:13 zu Klassische militärische SicherheitslogikLieber Ralf Becker (unbekannterweise), Danke für die klaren Aussagen und eine Ergänzung: "Wir werden ... ein Nachfolgesystem für das Kampfflugzeug Tornado beschaffen. Den Beschaffungas- und Zertuifizierungsprozess mit Blick auf die nukleare Teilhabe Deutschlands werden wir ... begleiten" (S. 149, 3. Abs.) Heißt das, von der Bundeswehr beschaffte Flugzeuge werden Trägervorrichtungen für Nuklearwaffen haben? Und was machen wir jetzt? Zustimmen oder ablehnen? Ich tendiere zu letzterem, obwohl ich auch weiß, dass es zur Ampel keine Alternative gab.
  • Hildegard Kinzel 25. November 2021 um 8:27 zu Grüne nominierten zur LandtagswahlLieber Martin Böttger, vielen Dank für den informativen Bericht aus der Mitgliederversammlung der Grünen. Es freut mich sehr, dass unsere Oberbürgermeisterin eine Koalition hat, auf die sie „richtig und gut“ bauen kann. Noch mehr würde ich mich freuen, wenn auch die BonnerInnen, insbesondere die nach bezahlbaren Wohnraum suchenden, auf die Oberbürgermeisterin und die Koalition „ richtig und gut“ bauen könnten. Das ist offensichtlich nicht der Fall, wie das Beispiel ehemaliges Postareal im Herzen der Altstadt zeigt. Statt die Wahlversprechen einzulösen, verabschiedet sich die OB und ihre Koalition von einer gemeinwohlorientierten Entwicklung und macht die Tore frei für eine gewinnorientierte Investorenplanung,...
  • joha 24. November 2021 um 22:09 zu Herausragender JournalismusPitt von Bebenburg ist nicht nur ein guter Journalist, sondern wirklich ein feiner und völlig uneitler Kerl. Glückwunsch!
  • Klaus Böttger 22. November 2021 um 12:09 zu Nicht wenige MediathekperlenSEHR GUT, Martin! Einen habe ich noch! Für Roland, nach wahren Begebenheiten: https://www.ardmediathek.de/video/filme/salyut-7/
  • Reinhard Kaiser 21. November 2021 um 18:00 zu Grüne Doppelmoral an der EU-GrenzeRichtig.
  • ulrich hemke 20. November 2021 um 14:03 zu Grüne Doppelmoral an der EU-Grenzeannalena baerbock hat sich doch öffentlich präsentiert im unterschied zu habeck, der "von den schweinen" komme, mit "komme vom völkerrecht" ? na, da bin ich mal gespannt !
  • Roland Appel 19. November 2021 um 23:55 zu Internationale Streiks gegen LieferdiensteOhne auf Nachhaltigkeit zielende Organisation und Beiträge, um Streiks materiell zu überstehen, also letztlich gewerkschaftliche Organisation werden solche Protestforman ebenso Eintagsfliegen bleiben wie die Geschäftsmodelle ihrer Ausbeuter. Die Tatsache, dass sich Regierungen weigern, ihre Bürger*innen vor kriminellen Geschäftsmodellen wie Uber und Gorillas gesetzlich zu beschützen, ist ein Politikum des 21. Jahrhunderts.
  • Roland Appel 12. November 2021 um 12:37 zu Corona ist wieder da – und tötet.Das Gegenteil ist der Fall. Frau Flaßpöhler begründete die Nichtimpfung von Jugendlichen ja nicht mit einer durchaus diskussionswürdigen statistischen Risiko/Nutzenabwägung, sondern allein mit dem "Schutz vor Fremdeingriffen in die körperliche Unversehrtheit" und steht damit idealtypisch für eine einen erheblichen Teil der Bedenkenträger*innen aus dem homöopatisch - alternativmedizinisch - esoterisch angehauchten Bildungsbürgertum, von dem durchaus zahlreiche ja zumindest in der Vergangenheit den Grünen nahe standen. Genau dort ist aber eine übersteigerte Scheinsensibilität, beser: Ichbezogenheit, gang und gäbe, die den Aspekt der sozialen Verantwortung völlig außer acht lässt. Dieses Verhalten prägte genau - und insofern sind meine Beispiele eben nicht abwegig -...
  • Stefan Overkamp 11. November 2021 um 14:15 zu Corona ist wieder da – und tötet.Ich bin immer wieder erstaunt, dass ansonsten klare Analytiker beim Thema Corona so teils abwegige Vorstellungen äußern. Der Vergleich der Kinder- und Jugendkrankheiten des Autors (Masern und Mumps) mit der Betroffenheit der unter 18 Jährigen von Covid19 ist (wie die Zahlen zeigen) völlig unpassend. (z.B. Roland Berger: https://www.nachdenkseiten.de/?p=77796) Ich weiß ja nicht, ob Frau Flaßpöhler ihre Kinder auch nicht gegen Kinderkrankheiten impfen lassen will. Dass sie es bei Corona nicht will, ist angesichts der sehr geringen Betroffenheit dieser Altersgruppe nachvollziehbar bzw. zumindest hinzunehmen. Auch Mitglieder der STIKO fragen sich, ob das Durchmachen einer Infektion in Altersgruppen, die nur ein extrem...
  • rudolf schwinn 11. November 2021 um 12:52 zu Glasgow: die wichtige gute NachrichtDanke für diesen treffenden Kommentar. Der ihm zu Grunde liegende Fakt - das aus der Erkenntnis der Bedrohung unseres Planeten resultierende Gespräch der Grossmächte China/USA - ist fürwahr ein Lehrstück. Vernunftabgewandten und sensationslüsternen Medien-Strategen, denen es gefällt, Konflikte aufzuheizen, lädt es zu Umdenken und Korrektur ein: Nachrichten, die vom Bemühen der Kontrahenten berichten, fundamentale Probleme der Welt gemeinsam anzugehen, verdienen Vorrang in der Vermittlung und ernsthafte Würdigung.
  • w.nissing 10. November 2021 um 16:30 zu Es bleibt heissIn diesem konkreten Fall tendiere ich dazu, es jenseits des Atlantik zu verorten. In den hiesigen Aktenschränken wäre es weniger zur Erpressung nutzbar aber ist ja sowieso alles nur Spekulatius. Grundsätzlich halte ich aber auch die Ortsansässigen für einen liederlichen und gefährlichen Verein (NSU)
  • Martin Böttger 10. November 2021 um 11:13 zu Es bleibt heiss"Jenseits des Atlantik"? Gibt es alles hier. Warum immer alles Üble in die Fremde, das Andere abspalten, wenn es vor der Haustür ist - und oft sogar hinter ihr?
  • W. Nissing 10. November 2021 um 9:57 zu Es bleibt heissDaran verbrennt sich niemand mehr die Finger :). Da werden unsere jenseits des Atlantik angesiedelten Freunde schon sorgen...... Einen besseren Trumpf in der Hinterhand zu haben um Willfährigkeit zu erpressen kann ich mir nicht vorstellen. Ich vermute mal, das da jemand sein Wissen gegen eine neue Identität getauscht hat. Das blöde ist nur, das man in dieser Republik nicht die passenden Südfrüchte anbauen kann.
  • Klaus Böttger 28. Oktober 2021 um 10:26 zu Skandalspiel im BorussiaparkLieber Roland... "Mer muss och jünne künne." Bei aller berechtigten Kritik an der Spielauswahl der ARD - bei der aus pur quotengeilen Gründen der Münchnener Konzern in der Regel "gesetzt" ist - dieses Mal teile ich sie nicht. Denn DFB-Pokalspiele zwischen der wahren Borussia und der süddeutschen Repräsentanz des Emirates Quatar standen schon historisch immer für Drama und legendäres Scheitern der Borussen - gerne auch mit Verlängerung und Elfmetern. So etwas ist immer gut für die Einschalt- und gegen die Umschaltquote. In so einem Fall, hättest du gestern abend sogar noch länger auf Anthony Modeste warten müssen. Also sei dankbar,...
  • Roland Appel 28. Oktober 2021 um 1:16 zu Skandalspiel im BorussiaparkLieber Martin, Du weisst doch: Ma'hatma Glück,. ma'hatma Pech, Mahatma Ghandi. Ich hab heute lange "Wilsberg" geguckt, um dann mit überraschter Freude ins 1. Ptogramm zu schalten und diesen herrliche Spielstand: 5:0 links oben im Bildschirmfenster. Als bekennender FC-Fan ist mir Deine differenzierte Kritik unverständlich. Eine Stadt, die Kai Ebel hervorgebracht hat, ist eh vom Sport schwer geschlagen. Was mich eher erscheckt hat, war die ganze Haltung des Senders - nachdem das Gemetzel vorbei war, die Abgesänge von Kommentatoren über die "wertvolle Rolle der Bayern für den deutschen Fußball" - hallo? Scharf auf die Ergebnisse der anderen Pokalspiele, musste ich...
  • André Dahlmeyer 22. Oktober 2021 um 6:33 zu Black Lives Matter in LateinamerikaExzellenter Beitrag!
  • ulrich hemke 21. Oktober 2021 um 17:58 zu Wahlkampf 2021Vieles richtig, aber entscheidend wohl eher folgendes: 1.: in Sachen Außenpolitik hat die Bundestagsfraktion mit u.a. Sarrazin, Nouripur, Cramon wohl auch damit ALB den Ukraine- bzw. Anti-Russland-kurs zu verantworten, ebenso den Einsatz in Afghanistan- damit konnten die Grünen nicht "punkten". 2: .wieso, wenn nicht bedingt/ermöglicht durch die F-quote, hätte es " die Grüne Klientel sofort tief gespalten", wenn Robert Kandidat geworden wäre. 3.: Fehler hat jede(r) aber, so die NZZ, Anna-Lena keine "Reserven", Scholz und Habeck hingegen ausreichend.
  • Oliver Riepe 21. Oktober 2021 um 9:26 zu Wahlkampf 2021Volle inhaltliche Übereinstimmung. Ganz generell fehlt uns eine "Abteilung Attacke", die den politischen Gegner auch mal konfrontiert. Olaf Scholz konnte trotz seiner Skandale (Wirecard, Cum-Ex, Brechmitteleinsatz in HH) mit einem nahezu inhaltsfreien und komplett auf seine Person zugeschnittenen Wahlkampf die SPD zur stärksten Kraft machen. Das kann schlicht nicht sein. Dass "when they go low, we go high" nicht alleine funktioniert, sollte inzwischen klar sein - nur nett, inhalts- und faktenstark reicht halt nicht.