Hier finden sie die letzten 100 Kommentare im Beueler-Extradienst in einer Übersicht. Folgen sie gerne den Beitragslinks um an den Diskussionen teilzunehmen.

  • Roland Appel 29. Juni 2022 um 23:14 zu Geprüfter WortlautWäre noch anzufügen, dass neuerdings das ZDF durch scheinbar "Jugendgerechte" Redakteure in der Sendung "Grauzone" einen hahnebüchen dummen und desinformierenden Beitrag über die angebliche Zukunft der Atomkraft bringt. Ein Berliner Start Up, das eine weder nachhaltige noch sinnvolle Verlängerung der AKW-Laufzeiten und einen angeblich sicheren Reaktortyp verfolgt und die AfD als Bündnispartner nutzt. Keine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Kosten, den Gefahren, den gesellschaftlichen Folgen, der zentralistischen Energieerzeugung, den politischen Abhängigkeiten von Russland als Uranproduzent - alles ignoriert. Dass aktuell von den 56 AKW in Frankreich nur 29 laufen, weil die Flüsse, an denen sie liegen, Niedrigwasser haben und die Kühlung...
  • w.nissing 29. Juni 2022 um 13:53 zu Das Scheitern von ElmauZu Indien: lese gerade eine Reutersmeldung das ein Indisches Zementwerk russische Kohle mit Yuan bezahlt..... und dieses Yutupe ist pure Propaganda : https://www.youtube.com/watch?v=fr1PAPNXqPU ...... gut, Brennholz hab ich genug und wie das geht mit Samstag ist Badetag (Papa >Mama> Geschwister alle in die Bütt nacheinander) kann ich auch noch umgehen zumal im Wohnzimmer ein Kanonenofen steht............ Ja, unsere Gesellschaft lebt auf zu großem Fuß und wir müßen zurück schrauben, aber das muß man planvoll gestalten wenn man die Menschen mit nehmen will.
  • Christian Wolf 28. Juni 2022 um 23:39 zu Trotz Inflation …Uns muss keiner trauen, wir haben nur passende schnelle Zugänge. Der Eintrittspunkt kann überwacht sein, die Verbindung ist verschlüsselt - wen oder was ich aufrufe ist nicht erkennbar, da ordentlich verschlüsselt. Wichtiger ist der Austrittspunkt, denn dort geht die Verbindung zum Ziel. Wenn ich jetzt weiß, wie der Browser aussieht (Fingerprinting), dann kann ich, sobald ich den ausgehender Rechner betrachte, sehen, was von dort aufgerufen wurde - wenn ich den Anfragenden kenne. Deshalb - wie beschrieben - müssen alle den gleichen Hut tragen, das wird unübersichtlich, aber leider nicht aussichtslos. Für den einfachen unbeobachteten Nutzer sollte das ausreichen, um anonym...
  • w.nissing 28. Juni 2022 um 23:02 zu Trotz Inflation …die es brauchen: nicht zu vergessen USA, EU( Alina Lapp ist da nur ein Vorgeschmack....) "Übrigens, die meisten Zugänge im Tornetz weltweit finden sich bei uns!" Ja ! aber wer traut uns noch, wo wir ja schon Julian hängen lassen........
  • Christian Wolf 28. Juni 2022 um 20:56 zu Trotz Inflation …Absolut korrekt! Deshalb auch die Warnung am Schluss. Es lässt sich mit Snowflake aufweichen, das hatte ich weg gelassen, um es nicht zu kompliziert zu machen. Für das, was wir machen wollen, sollte es reichen - für chinesische Leser hätte ich das berücksichtigt, aber diese Leser sehe ich hier nicht. Soviel aber jetzt, wenn ich ins Darknet abtauche, dann brauche ich den Ausgangsknoten nicht. Wäre also nicht falsch, wenn auch noch im Darknet freie Medien (nicht nur wieder Facebook, die sind auch da) vertreten sind, für die, die es brauchen, in Russland, in China, etc. Mit Snowflake könnte jeder ein...
  • W. Nissing 28. Juni 2022 um 20:13 zu Aufgeblasener Streitoh lala.....Bruchstückhaft? Zitat aus dem Artikel: "Im vorliegenden Fall ist das in erster Linie der Sozialwissenschaftler Wolfgang Storz, der sich 2015 für die gewerkschaftsnahe Otto-Brenner-Stiftung mit dem Papier "Querfront – Karriere eines politisch-publizistischen Netzwerks" zu Wort gemeldet hatte. Dass dieses Papier nach heftiger Kritik mehrfach überarbeitet wurde, und vor allem warum, liest man nicht. Es war die Medienwissenschaftlerin und Telepolis-Autorin Sabine Schiffer, die damals zu der Überarbeitung beigetragen hatte. Sie sieht eine Analogie zwischen beiden Arbeiten: Beide führten selektiv Beiträge und Verlinkungen an, um daraus qualitative Rückschlüsse über die untersuchten Medien und ihre Netzwerke zu ziehen." https://www.heise.de/tp/features/Die-Presse-als-Gegner-7155940.html
  • w.nissing 28. Juni 2022 um 19:55 zu Trotz Inflation …mmmmh, hab mich jetzt noch nicht im Detail ins Tor gestellt (fußballerisch war ich sowieso in meiner kurzen Jugend linksaußen, Sturm) aber der Eingangsserver und der Ausgangsserver sind aber bekannt. Lediglich die Zwischenserver sind tendenziell anonym. Da aber im Prinzip jeder so einen Server zur Verfügung stellen kann ( und die Schlapphüte mit Sicherheit ganze Farmen betreiben) können die doch in den Stationen Mithören, oder? LG
  • Christian Wolf 28. Juni 2022 um 18:58 zu Trotz Inflation …Da musst Du leider selbst Hand anlegen, die kommen erst auf Dich zu, nachdem sie sich die Sahnestückchen abgegriffen haben und die Verluste sozialisiert werden müssen. Sie packen das dann alles in einen großen Investmentfond, wo es nicht gleich auffällt.
  • Fred Schwanewede 28. Juni 2022 um 17:36 zu Trotz Inflation …Meine Bank bietet mir bislang keine solchen Invests an, obwohl die doch sonst so - kriminell weiß ich nicht - aber skrupellos sind sie auf jeden Fall. Soll ich darauf warten oder lieber selbst danach fragen - was meinst du?
  • Martin Böttger 28. Juni 2022 um 15:40 zu Frauen, das ist KriegLiebe Frau Arndt, herzlichen Dank für all die Komplimente. "Fast nur noch den Extradienst" zu lesen, möchte ich Ihnen allerdings dringend abraten. Das, was Sie an ihm mutmasslich so gut finden, entsteht nur dadurch, dass seine Autor*inn*en sehr viel, und sehr verschiedenes lesen. Im Momo-Bistro brauchen Sie nur nach mir zu fragen. In Anlehnung an Frau Merkel: "die kennen mich" ;-)
  • Tina Arndt 28. Juni 2022 um 14:26 zu Frauen, das ist KriegHallo, Martin Böttger, zum letzten Thema „Zyklus-App“, mit der ich mich aus Altersgründen - dem Himmel sei Dank - nicht mehr beschäftigen muss, fiel mir ein, dass eine Freundin mir vor ein paar Jahren erzählte, dass sie dabei sei, eine solche App zu entwickeln. Das hat sie mit ihrem Team auch sehr professionell gemacht: www.trackle.de. Das Thema Sicherheit spielte dabei natürlich eine große Rolle. Aber es ging um Sicherheit der Verhütung. Ich weiss nicht, ob sie auch an Datensicherheit gedacht hat. Deshalb habe ich ihr den link zum Deutschlandfunk gleich geschickt. Bin gespannt, was sie sagt. Die Firma sitzt übrigens...
  • Wolfgang Storz 27. Juni 2022 um 14:47 zu Aufgeblasener StreitLieber Martin Böttger, Du richtest in Deiner kurzen Anmoderation viele Fragen an die NDS. Deine Fragen gründen jeweils auf grundsätzlicher inhaltlicher Kritik an den NDS. Deine Fragen werden auf Telepolis natürlich weder gestellt noch würde Müller sie beantworten. Wer Interesse an Antworten auf Deine Fragen hat, der muss die inhaltsstarke Studie von Markus Linden lesen. wie immer herzliche Grüsse Wolfgang Storz
  • W. Nissing 26. Juni 2022 um 11:24 zu Aufgeblasener StreitDie NDS sind ein sehr kleines Medium was die personelle Ausstattung betrift.Daraus ergibt sich zwangsläufig eine eingeschränkte journalistische Abdeckung(die ich auch vermisse aber, so what, dafür gibt es andere Medien). Die NDS sind kein 8 Milliarden Wasserkopf mit entsprechend dünnflüssigem Informationangebot(von einigen Brotkrummen für schlaflose Nachtwächter oder Mitmenschen mit Schlafstörung) . Also bitte, ein bissssschen mehr Einordnung............
  • Martin Böttger 25. Juni 2022 um 17:13 zu Aufgeblasener StreitDanke, das empfinde ich als wohltuend informative Ergänzung.
  • Thomas Weber 25. Juni 2022 um 16:39 zu Aufgeblasener StreitWas mir zu den Nachdenkseiten einfällt und auffällt: 1 Die globale Nachhaltigkeitskrise und die Notwendigkeit der nachhaltigen Transformation unsere Welt im Sinne der Agenda 2030 findet auf den Nachdenkseiten praktisch nicht statt. Darin unterscheiden sich die Nachdenkseiten freilich nicht grundsätzlich vom Mainstream der öffentlichen und veröffentlichten politischen Meinung. Wo allerdings im Nachdenken die Nachhaltigkeitskrise nicht stattfindet, findet die Analyse und das Verständnis der Gegenwart vor allem durch und im Rückspiegel statt. Dieses „Nachdenken“ im Rückspiegel erscheint grundsätzlich beschränkt, kommt an Grenzen und hilft nicht wirklich, wenn der Weg, auf dem man sich mit Politik und Gesellschaft bewegt, etwas kurviger oder...
  • Dylan Akalin 24. Juni 2022 um 23:39 zu DatenkapitalDanke, Martín. 😊
  • Martin Böttger 23. Juni 2022 um 22:09 zu Enttäuschungen vorprogrammiert?Ja klar ist die erlaubt. Sogar Antworten. Und Streit darüber ist sogar notwendig.
  • Hans Schmidt 23. Juni 2022 um 19:08 zu Enttäuschungen vorprogrammiert?Über das Ende dieses Krieges wird in Washington und Moskau, evtl. in Beijing, entschieden, aber doch nicht in Berlin oder Brüssel! Die Frage muss erlaubt sein: was sind die geostrategischen Interessen Washingtons, und sind diese kompatibel mit denen Europas?
  • w. nissing 22. Juni 2022 um 14:23 zu Die SeherinDas die USA ja nicht unbedingt immer wertebasiert handeln, kann man an dem Umstand sehen, wie sie auf die russischen Gesprächsangebote Ende 21 reagiert haben und ihnen dann im Nachgang klar war, das Russland darauf kriegerisch reagieren würde. Ab Mitte Jan haben sie das ja auch laufend vorher gesehen und kommuniziert.
  • w.nissing 22. Juni 2022 um 14:05 zu Die Seherin@ neue Seidenstraße : https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8954 Ich denke aber das China sooooo schnell nicht die Nerven verliert und Putin ein Waterloo bereitet. Viel gefährlicher sehe ich da Entwicklungen in bzw mit den USA, wenn der letzte Ukrainer tot ist, aber Russland immer noch unwesentlich geschwächt da steht. Hier mal ein paar Gedanken dazu vom anderen Propagandaende: https://de.rt.com/meinung/141544-bedrohliche-frage-werden-usa-ihren/
  • w.nissing 21. Juni 2022 um 19:37 zu Alternativ: einige Fakten@Tagessau: aber das ist nicht der ärgerlichste Fehler ......... ja wenn Schülerzeitungsredakteure TicToc videos drehen würde ich das ja bejahen, wenn aber ein hochbezahlter Stab so etwas produziert...... und es ist ja nicht der einzige Schund den die versenden. Ich habe in den letzten 2 Jahren, besonders wenn es um Auslandsmeldungen geht (süd/mittelamerika), eine ganze Hand voll richtige Falschmeldungen oder zum mindesten keine nachträglichen Berichtigungen in Erinnerung. Gäbe es den HaJoF noch........ Ich gönne mir diese Andrenalinpuscher nicht mehr
  • Heribert Hirte 21. Juni 2022 um 8:06 zu Dr. Konrad Adenauer gegen CDU Köln-LindenthalDie Wahlen bei der Frauen Union der CDU Köln haben offenbar eine neue Volte erfahren: Wie Konrad Adenauer auf Twitter berichtete (https://twitter.com/dradenauer/status/1538919313012318208?s=21&t=W8xn6nIhF7lZMnMaMJ-_fQ), will der Vorstand (oder nur die Vorsitzende Gisela Manderla?) der Kölner Frauen Union die bei der letzten Generalversammlung durchgeführten Delegiertenwahlen neu durchführen lassen, weil vier Personen teilgenommen hätten, die nicht hätten teilnehmen dürfen. Das wirft allerdings neue Fragen auf: Denn ein Vorstand kann nicht einfach erfolgte Wahlen neu durchführen lassen, wenn er meint, dass sie nicht in Ordnung waren. Dazu hat sich pikanterweise gerade in der letzten Woche das BVerfG geäußert (https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2022/bvg22-053.html). Er hätte vielmehr die Aufhebung der...
  • Helmut Lorscheid 20. Juni 2022 um 20:00 zu documenta 15 – wdr5 Scalaich fahre hin - zur documenta!
  • w. nissing 20. Juni 2022 um 19:16 zu Drehen Irrealos frei?Zu Thomas Pany: Ziemlich gute Analyse....... ja es gibt dieses "ras-le- bol" also Schnauze voll und das ist zu einem großen Teil der PS zu zu schreiben. Da Melenchon natürlich aus dieser Familie kommt, hängt ihm das auch an den Fersen und das wird ihm medial rauf und runter dekliniert, obwohl er schon seit über 10 Jahren damit gebrochen hat. Man muß sehen das Nupes ja aus der Wahllogik entstanden ist. Die Frage wird sein, wird es als Verbund (nicht als Fraktion) halten und entsprechend Druck machen können. Nach meiner bisherigen Übersicht sind ja alle prägnanten Köpfe von LFI durchgekommen,...
  • Martin Böttger 20. Juni 2022 um 17:42 zu Menschenrechtliche Außenpolitik im Fall Assange?Gerhart Baum (89) scheint einen Ausdruck erhalten zu haben: https://www.deutschlandfunk.de/und-die-bundesregierung-schweigt-warum-interview-mit-gerhart-baum-dlf-2d85bd5e-100.html Oder woher soll der sonst so liberal sein? (Audio 7 min)
  • Der Maschinist 20. Juni 2022 um 17:32 zu Menschenrechtliche Außenpolitik im Fall Assange?Ich hege noch immer die vielleicht naive Hoffnung ein Ausdruck (oder wenigstens ein Link) von Rolands Beiträgen möge seinen Weg in die Pressespiegel der Staatssekretär*innen finden, die es angeht. Aber vermutlich würde es der Sache mehr helfen die Beiträge auszudrucken und als Flugblatt über Berlin fallen zu lassen. Es mag frustrierend sein, sich über die mangelnde Reichweite dieses Mediums klar zu werden. Kein Grund allerdings mit dem Schreiben aufzuhören. Auch zum 5ten Mal wäre es wichtig!
  • Andreas Obersteller 20. Juni 2022 um 14:19 zu Enttäuschungen vorprogrammiert?Es wäre gut, wenn dieser Artikel, der die Situation im Krieg in der Ukraine und -ganz wichtig - die Sicherheitsinteressen aus westlicher (NATO, EU, Deutschland) Sicht beleuchtet, mal im Auswärtigen Amt gelesen wird. Dort scheint nichts in der Schublade zu liegen, wie dieser von Russland begonnene verbrecherische Krieg beendet werden kann und - vor allem - was dann dafür von Deutschland politisch/ diplomatisch beigetragen werden kann. Die ständigen Forderungen nach Waffenlieferungen gerade von deutschen Politikern (in einer seltsamen Allianz von Grünen, manchen in der FDP und Union mit maßgeblicher Unterstützung von ARD, ZDF, SPIEGEL, Springer-Blätter, Tagesspiegel, FAZ) offenbaren nur den...
  • Martin Böttger 19. Juni 2022 um 23:39 zu Enttäuschungen vorprogrammiert?Lieber Reinhard, wo genau ist hier jetzt ein Argument?
  • Reinhard Olschanski 19. Juni 2022 um 23:16 zu Enttäuschungen vorprogrammiert?„So sind als Hoffnungsträger für eine zu entwickelnde gesamteuropäische Sicherheitsarchitektur der Zukunft Olaf Scholz und Rolf Mützenich besonders gefordert.“ - Weia, Roland Appel. Last man standing der Sozialdemokratie? (-:
  • Martin Böttger 19. Juni 2022 um 15:22 zu Die nicht die Freiheit wollenPeter Nowak/telepolis bespricht ebenfalls Masons Buch kritisch, und geht in seiner Betrachtung über das Buch hinaus: https://www.heise.de/tp/features/Putins-buergerlicher-Racket-Staat-und-der-Unterschied-zum-Faschismus-7145050.html In der Denkweise stehe ich Ingo Arend weit näher als der oftmals doktrinären Nowaks. Seine Hinweise für einen sorgfältigeren Umgang mit dem Faschismus-Begriff halte ich allerdings für sachdienlich.
  • Helmut Lorscheid 19. Juni 2022 um 12:22 zu Geheilt von der GelbsuchtDie FDP könnte sich erledigen - schließlich kann sie kaum devoter gegenüber den USA, der NATO, der Rüstungs- und Chemischen Industrie... den Banken sein als es die Oliv-Grünen heute sind. Wer braucht noch die Gelben, wo die Grünen das doch prima alles abdecken.
  • Martin Böttger 18. Juni 2022 um 10:17 zu Wer nicht kämpft, verliertLieber Helmut, "Deine" letzte Talkshow war programmatischerweise "1984", hier der erste Teil: https://www.youtube.com/watch?v=dif6MA9PYSo und hier der zweite Teil: https://www.youtube.com/watch?v=vVKaG5F-l44
  • Helmut Lorscheid 18. Juni 2022 um 9:52 zu Wer nicht kämpft, verliertJa Martin, solche 'Menschen gibt es . Ich besitze seit gut 8 Jahren keinen Fernseher mehr. Ich habe mir seit "'Drei nach 9" vom RB mit Wolff Geisler und Willy Brandt keine weitere Talkshow angeschaut. Das war glaub ich vor über dreißig Jahren. Aber ich habe auch kein Auto, geh nicht ins Fußballstation und war noch in bei McDonalds. Außerdem besitze ich zwar inzwischen ein Handy zum telefonieren, aber nach wie vor kein Smartphone. Das geht alles, mir geht's gut und ich fühle mich trotzdem ganz gut informiert.
  • Reinhard Olschanski 17. Juni 2022 um 22:20 zu Eine DystopieGanz Vieles könnte ich unterschreiben in diesem Beitrag. Aber der Hauptpunkt muss ebenfalls analysiert werden. Nach diversen Kims aus Nordkorea und - vorher noch - Maos Drohung, dass China einen Atomkrieg überleben könnte, haben nun auch Putin/Lawrow die Endzeitkarte Atomkrieg offensiv gezogen. Das hat es zu Sowjetzeiten so nicht gegeben - oder habe ich etwas übersehen? Wer über dieses komplizierte Thema schreibt, kann sich nicht am Hauptproblem der gegenwärtigen Debatte vorbeimogeln. Es sei denn, er schreibt für Leute, die den Hauptpunkt nicht kennen.
  • Helmut Lorscheid 17. Juni 2022 um 7:39 zu Jetzt vierte Impfung!Wenn die ersten drei Impfungen - mit denen mich mir den linken Arm runiert habe - nicht ausreichen, warum soll es eine vierte. Für mich ist der Spuk mit der dritten zu Ende. Nichts mehr. Auf gar keinen Fall.
  • Martin Böttger 16. Juni 2022 um 21:55 zu Der Weltkrieg als EnergiekriegEine Woche Mediathek: https://www.3sat.de/film/fernsehfilm/eine-liebe-fuer-den-frieden-102.html
  • Tiina Arndt 16. Juni 2022 um 21:52 zu Der Weltkrieg als EnergiekriegSooo aktuell! Heute Abend ein Film bei 3sat über Bertha von Suttner. Wie aktuell! Wir haben nichts begriffen und nichts gelernt! Es ist zum Verzweifeln. Gruss, Tina Arndt
  • Martin Böttger 16. Juni 2022 um 6:48 zu Mit Putin oder gegen ihn?Der Schlüssigkeit Ihrer Herleitungen kann ich im Grossen und Ganzen folgen. Einem Satz nicht: "Nach dem Überfall von 2022 ist niemand zu sehen, der Putin bewegen könnte, seinen Angriff zu stoppen, sich zurückzuziehen und seine Pläne aufzugeben." China könnte es. Es beobachtet den Fall sehr genau im Hinblick auf Taiwan. Und es ist der Hauptgegner der US-Strategie, Ukraine/Europa ist "nur" der Nebenplatz. China und die USA scheinen beide zur Konfrontation entschlossen. Wirksame Erfolge in der Klimapolitik erscheinen so immer utopischer. In Scholz' oder Habecks Haut mag ich da nicht stecken. Als Rentner kann ich am ehesten Merkel nachempfinden: wie schön,...
  • Martin Böttger 15. Juni 2022 um 16:46 zu Nicht vergeblichNaja, immer vorsichtig. Eine Vergnügungsreise ist das nicht: https://www.arte.tv/de/videos/106745-008-A/re-zwischen-lager-und-ausreise/
  • w. nissing 15. Juni 2022 um 16:12 zu Nicht vergeblichDie zweitmeisten mit 1,13 Mio........ tztztz ja sind die denn wahnsinnig, direkt in die Kanonenrohre vom neuen Hitler zu laufen?? Kann natürlich auch sein das ein Teil derer, die in Richtung Westen flüchten, Garagen suchen ( was ich persönlich auch für legitim halte. Wer braucht schon, außer unseren Wertesten, Kanonenfutter für sein Moralkorsett) PS: könnte dieses Unwissen vielleicht an den im 2 Absatz kolportierten Zahlen liegen ? ;)
  • Marcus W. Mosen 15. Juni 2022 um 11:51 zu Dr. Konrad Adenauer gegen CDU Köln-LindenthalWann kommt die Zeitenwende in der CDU Köln? In den Kontroversen innerhalb der CDU Köln geht es um weit mehr als die scheinbare Auseinandersetzung zwischen Personen. Auf der einen Seite steht ein Vorsitzender, der im letzten Jahr mit knapper Mehrheit seinen Vorsitz sichern konnte. Dabei haben er und seine Gefolgsleute sich die Corona-Auflagen zu Nutze gemacht, und bei einem voreilig vor der Bundestagswahl einberufenen Kreisparteitag vorbesprochene Abstimmlisten den über 700 Mitgliedern serviert, Wortbeiträge normaler Mitglieder waren auf ein zeitliches Minimum reduziert (dank Corona kein Problem) und letztlich werden so die „Andersdenkenden“ ausgeschlossen. Die Spitze der Arroganz war schon damals ein...
  • Helmut Lorscheid 15. Juni 2022 um 3:30 zu Benzinverblendung IIILieber Roland, ich habe folgende Anfrage an die Pressestelle des Bundesfinanzministerium gesandt: Sehr geehrte Damen und Herren, ist jemand im Bundesfinanzministerium ernsthaft davon ausgegangen, dass Ölkonzerne eine Steuerreduzierung an die Kunden weiter geben? Wenn ja, weshalb? Vielen Dank für Ihre Antwort.
  • w.nissing 14. Juni 2022 um 19:00 zu Asien, Afrika und der eine Kriegoh, ich muß mich berichtigen, 14.6 : Nupes steht nur in 406 Wahlkreisen mit in der Endrunde. Haben aber schon 4 Direktmandate und in einigen Wahlkreisen haben sich die Konkurrenten zurück gezogen
  • w.nissing 14. Juni 2022 um 11:41 zu Kriegsmüdigkeitja ja der Alte Weiße Mann, im Grunde genommen ist Dirty Harry ja das Paradebeispiel für die Vorzüge des "Bedingungsloses Grundeinkommen". Wenn sich das mit einer gewissen Intelligenz paart entsteht halt freies Denken, auch wenn das in diesem Fall (was ich persönlich auf Grund meiner Analyse dieser unserer Gesellschaft nicht mal für verwerflich halte) oft zynisch rüber kommt. Als im schwäbischen Aufgewachsen kommt man aber wohl nicht daran vorbei.
  • Berthmann, Marliese 14. Juni 2022 um 9:00 zu Dr. Konrad Adenauer gegen CDU Köln-LindenthalPetelkau hat in der Tat ein Netzwerk aufgebaut, das -so beschämend es ist- nicht mehr demokratischer Prinzipien entspricht. Seit er seine Macht rapide schwinden sieht, geht es ihm nicht mehr um das Wohl der Partei sondern nur noch um seinen Machterhalt. Diskurse in der Partei werden nicht mehr geführt, weil Kritik, sei sie auch noch so konstruktiv, als MAJESTÄTSBELEIDIGUNG geahndet wird. Claqueure agieren in seinem Sinne…. Zwar übernimmt er das eine oder andere Thema von denen, die eine CDU-Erneuerung wollen, dies geschieht aber nur vordergründig. Denn es fehlt die Kreativität und das tatsächliche Verändernwollen. Es könnte ihn ja Einfluss kosten…...
  • w. Nissing 13. Juni 2022 um 19:38 zu Asien, Afrika und der eine KriegNa immerhin nehmen sie Melenchon wenigstens wahr.... Wenn ich mit Freunden (soweit es sie noch gibt) und Bekannten rede betrete ich da terra inkognita. Er hat so ungefähr den gleichen Medialen Stellenwert wie der Bürgermeister von Lyon. Das ARD studio (WDR sic) hatte ja letztens einen Bericht zur Präsidentschaftwahl, die es geschaft haben, ihn in einer 45 min Reportage mit keiner Silbe zu erwähnen. Aber zur Wahl: Die Kandidaten von NUPES stehen in 500 von 577 Wahlkreisen zur Auswahl und in den meisten Fällen gegen Macronisten. Davon in etwa der Hälfte als 1 plazierte, was aber nicht unbedingt was heißen...
  • w.nissing 10. Juni 2022 um 18:58 zu Dichtmachen oder verschenken?Der neue Lan(d)zer, jetzt auch im Fernsehen......mit Exclusivbeiträgen von der Waffenverkäuferabteilung :(((
  • Karin Schüler 10. Juni 2022 um 18:27 zu Für eine basisdemokratische, nachhaltige, zukunftsweisende UrabstimmungDer beste Beitrag, den ich bisher dazu gelesen habe. Danke der Autorin!!! Ich frage mich nur: Warum ist der Aufruf so wenig bekannt (gewesen). Und ich halte mich für gut informiert. auf jeden Fall ist die Resonanz dazu in "meinem" Netzwerk auch sehr gut. Mit feministischen und solidarischen Grüßen, Karin PS. ich habe mir den Newsletter endlich auch bestellt, auch wenn es derzeit viel zu lesen, hören und sehen gibt, aber die Beiträge lohnen sich. Danke.
  • Martin Böttger 9. Juni 2022 um 22:48 zu Blogpause wg. HardwaredefektJa, ich fürchte und glaube, das stimmt alles. Danke.
  • w.nissing 9. Juni 2022 um 18:07 zu Blogpause wg. HardwaredefektKleiner Tip am Rande, wenn du den Läppi am Netz hast, nimm den Akku raus. Bei den "alten" Geräten kommt es oft vor, das die den Akku nicht richtig "balancieren" und dann altert der Akku schneller als der Besitzer. Oder einfach öfters mal vom Netz nehmen und auf 10% runterlutschen lg
  • Annette Hauschild 9. Juni 2022 um 16:34 zu Frieden Denken HandelnSchade, dass diese Diskussion so gar nicht beworben wurde. Oder hab ich da was übersehen? Wenn man das jüngere Publikum ansprechen will, muß man es auf dem Hofgarten machen, und dahin gehen, wo sich z.B. Fridays for future trifft.
  • Der Maschinist 9. Juni 2022 um 13:39 zu Blogpause wg. HardwaredefektAlso im Grunde "nix"... Und ein Vermerk für's nächste Mal... Schöne "Pause" war das! Da kannst du bestenfalls noch ein paar gute Jahre weiter mit arbeiten. Grüße an den Computerdoktor! :-)
  • Martin Böttger 9. Juni 2022 um 13:17 zu Blogpause wg. HardwaredefektEs war zum Glück viel einfacher. Akku = defekt. Akku raus = Gerät arbeitet wieder im Netzbetrieb. Zur Belohnung für den Computerdoktor im Laden bei mir in Beuel um die Ecke kaufe ich ihm einen neuen Akku - den gibts in diesem Fall ausnahmsweise tatsächlich - ab. Brauchen täte ich ihn (noch) nicht. Aber Solidarität ist ein seltenes Gut.
  • Der Maschinist 9. Juni 2022 um 11:58 zu Blogpause wg. HardwaredefektOb es "Zapp" gemacht hat, weiß ich nicht. Doch das Laptop des Herausgebers wollte sich im laufenden Betrieb selbst vom Netzteil nicht mehr mit Energie versorgen lassen. Bei 14% Ladestand bekam ich einen Anruf... und dann war der Strom weg. Ob es etwa die "Geplante Obsoleszenz" des 10 Jahre alten ASUS Gerätes war, die hier zugeschlagen hat, darüber lässt sich am Telefon nur spekulieren. Jedenfalls aber auch nicht "fernheilen". Nun muss erst Ersatz her, dann muss Kubuntu drauf, und erst dann wird Martin wieder in seinen gewohnten Tagesablauf zurückfinden können. Aber machen sie sich mal keine Sorgen, er weiß, wie...
  • Roland Appel 9. Juni 2022 um 0:04 zu Merkel u.a.Ich bin fertig. 104 Tage Krieg erscheint um 0:02 Uhr. A propos Software: Mein Nachbar Ulrich blieb am Wochenende mit seinem Auto in Frankreich liegen: Alle Leuchten an, nix ging mehr - den Hersteller, der einen bekannten Fußballverein und irgendeine Nationalmannschadt finanziert, benachrichtigt: Der Service kam und erklärte alles zur Halluzinazion. Tags drauf der gleiche Fehler: einen Kilometer vor der Champagnerkellerei, mit der eine Probe vereinbart war. Letzter Kilometer im Notlaufmodus, erstmal Champagner und wieder ein Fehlerspeicher, der null Fehler auswarf. Der Hersteller bestand auf Halluzinazion. Nun steht das Auto in Frankreich, der Hersteller programmiert und der Champagner ist dank...
  • w. nissing 8. Juni 2022 um 18:06 zu Ökonomie am Ende?Herr Böttger, da ist niemand, da können sie solange klingeln bis die Bimmel durchbrennt. Die letzten Bewohner sind schon lange weg, einige auch schon tot..... ( bezogen auf den letzten Satz)
  • W. Nissing 8. Juni 2022 um 14:10 zu Merkel und der JournalismusZu dem Komiker wäre noch dieser Artikel von Interesse: https://overton-magazin.de/krass-konkret/der-wirkliche-selenskij-vom-prominenten-populisten-zum-unpopulaeren-neoliberalen-im-pinochet-stil/
  • Rudolf Schwinn 7. Juni 2022 um 1:06 zu Der schwierigste WegKlasse, dass die "Berliner Zeitung" diesen Beitrag eines verantwortungsbewussten Mediziners veröffentlicht. Wie gut, dass der Beueler Extra-Dienst, das Angebot nutzt, den Text von Heinrich Niemann unter Massgabe der Quellen-Angabe nachzudrucken. Rudolf Schwinn, Bonn-Castell.
  • Helmut Lorscheid 6. Juni 2022 um 8:22 zu Bahnreform 2.0?In Berlin traf ich damals öfter diesen Hartmut Mehdorn. Wir besuchten die gleiche Galerie, die Galerie "Berlin." Er wohl auch zum einkaufen, ich zum gucken. Wir sprachen über die Kunst und manchmal auch über die Bahn, deren Chef er damals war. Für ihn, so Mehdorn in einem solchen Gespräch "sind die Deutschen ein Volk von Nörglern". Das war seine Antwort zur Kritik an dem, was damals schon erkennbar schief lief in der Bahn AG.
  • Helmut Lorscheid 6. Juni 2022 um 8:13 zu NeukundenLieber Rainer, ich weiß ja, dass Du über große Fachkenntnisse verfügst. Aber ich finde es lustig, wenn Du bezogen auf die Bahn AG von einem "System" schreibst, welches überfordert wurde. Wo gibt es bei er Bahn etwas mit System? Warum gibt es " Fahrzeugmangel und Personalmangel" ? Fahrzeuge kann man kaufen und Leute einstellen. Allerdings muß man sie dann auch vernünftig bezahlen. Aber bezahlt werden Abfindungen an unfähige Anzugträger im Vorstand und Boni für Unfähigkeit. Es gab auch nicht jeden Tag einen Böschungsbrand. Ich habe ja an drei aufeinander folgenden Tagen die Ausfälle und Verspätungen gehabt.
  • Martin Böttger 5. Juni 2022 um 15:11 zu Globuli ohne WeiterbildungEs gab glaube ich schon in früheren Jahrhunderten überall auf der Welt Schamanen, Medizinmänner und Hexen, die Leute gesund machten. Mit Wissen und Zauber, in individueller Mischung. Wenn das auch heute noch gesund macht, worauf ja auch Placebostudien hinweisen, würde ich sagen: jede*r wie er*sie will. Ich selbst bin überzeugter Schulmedizinpatient: künstliche Augenlinse, dritte Zähne, Gallenblasenausbau, Coronaimpfung usw. Gewichtiger würde ich finden, wenn sich sowohl der Ärztetag - vielleicht tat er das? - als auch wir mit dem beschäftigen, was u.a. Sibylle Berg, ein Leuchtturm im Spiegel-Quark, beschäftigt hat: https://www.spiegel.de/kultur/corona-pandemie-und-was-wir-aus-ihr-gelernt-haben-alles-wird-nicht-gut-kolumne-a-1e6b8aad-166a-4ab7-b61d-fc220229871b Auch in Bonn findet dieser Arbeitskampf statt, und die hiesigen...
  • Rainer Bohnet 4. Juni 2022 um 22:23 zu NeukundenWenn die Linke Rheinstrecke wegen Bauarbeiten nur eingeschränkt befahrbar ist und die Rechte Rheinstrecke wegen eines Böschungsbrandes gesperrt werden muss, werden alle rechtsrheinischen Züge über die Linke Rheinstrecke umgeleitet. Das ist natürlich suboptimal, aber nicht anders darstellbar. Die Kommunikation muss selbstverständlich funktionieren. Das 9-Euro-Ticket, die vielen Baustellen, das erhöhte Reisendenaufkommen, der Fahrzeugmangel und der Personalmangel sind nicht kompatibel. Die Bauarbeiten waren seit mindestens 1,5 Jahren geplant, zu einem Zeitpunkt, als das 9-Euro-Ticket noch in weiter Zukunft lag. Eigentlich hätte die DB dem Bundesverkehrsminister mitteilen müssen, er solle das 9-Euro-Ticket verschieben oder nicht einführen. So treffen diverse Szenarien zusammen aufeinander, die...
  • Helmut Lorscheid 4. Juni 2022 um 18:42 zu Der repräsentiert michBei Bsirske werde ich mal abwarten, was er sonst so macht. Sicher ist, dass auch Canan Bayram schon mehrfach gegen Bundeswehr-Einsätze in Afrika gestimmt hat. Andere Grüne, wie Corinna Rüffer aus Trier haben an solchen Abstimmungen nicht teilgenommen. Das kostet richtig Geld, wenn man das macht. Natürlich ist eine klare "Nein"-Stimme politisch ein ganz anderes Signal. Ich habe die Abstimmungsliste noch nicht gesehen - aber ich denke mal, dass Corinna Rüfferun Canan Bayram bestimmt nicht zugestimmt haben.
  • Peter König 4. Juni 2022 um 11:55 zu Trumpismus lebtTrumpismus lebt? Mein Reden: Eine Gefahr für die vitalen Interessen Europas! Das Klagelied unserer physischen Rohstoffabhängigkeit von bösen Despoten: Es ist Moralin-vergiftet, wenn wir nun vor "unseren guten Despoten" den Bückling machen. Btw.: Wo bleibt unsere "geistige Rohstoffversorgung", wenn Trump aus dem politischen Grab aufsteigt und mit GAMAM-Monopolrechten westliche Werte und westliches Denken abmoderiert? Volksempfänger 4.0, ick hör Dir rauschen..
  • Andreas 4. Juni 2022 um 0:46 zu DurchgefallenDas spricht mir aus der Seele, viele Jahre Pendeln zwischen Bonn und Ehrenfeld waren regelmäßig von ähnlichen Erlebnissen geprägt. Dabei ist die rechtstheinische Bahn noch sehr zuverlässig, im Vergleich zur linksrheinischen. Mit dem Faltrad geht's. Da spart man sich den Anschlussbus und kann, wenn nix mehr geht, auch mal die komplette Strecke radeln, was ich auch regelmäßig gemacht habe, denn bei Großstörung in Köln Hbf kommt man auf keiner Rheinseite mehr nach Hause. Und genau diese Erlebnisse werden wohl leider auch dafür sorgen, dass viele Menschen festellen, dass ÖPNV auch für 9 Euro in vielen Regionen keine Alternative im Alltag...
  • Stefan Overkamp 3. Juni 2022 um 21:51 zu Der repräsentiert michVielen Dank an Frank Bsirske, tolles Interview.
  • Christian Wolf 2. Juni 2022 um 17:56 zu Wer reitet das ZDF?Die Tagesschau liest nur Agentur-Trash vor? Hmm, das ist der Aktualität geschuldet und die Tagesschau wird von allen Rundfunksendern beliefert, die Beiträge werden so gesendet, wie sie angeliefert werden. Daraus eine Nachrichtensendung zu stricken, die in 15 Minuten informiert ist eine tägliche Herausforderung und Leistung, bei dem auch die Meinungspluralität gewährleistet ist, weil jeder Sender dazu beiträgt. Weltweit gibt es keine zweite Nachrichtensendung, die das von sich behaupten kann. Naja, und wenn das ZDF etwas zukauft, dann kostet es eben extra, wenn die Inhalte auch in der Mediathek verfügbar sein sollen. Vielleicht sollte in diesem Fall mal wieder - ganz...
  • Christian Wolf 1. Juni 2022 um 19:10 zu BrowserIn meinem speziellen Fall weiß mein Zahnarzt im Zweifel mehr über mich, als mein Psychiater - aber das wird er nicht in meiner Patientenakte dokumentieren, wir verabreden uns schon mal zum Alkohol trinken. Die Schweine vom Trog fernhalten ist schwierig, wenn alles an einer Stelle zusammengeführt wird - egal ob halb-privat oder komplett staatlich organisiert. Es muss ein dezentrales System geschaffen werden, das Daten auf abgesicherten Wegen nur zweckgebunden weitergibt. Wird ein zentrales System falsch genutzt oder gar durch Konfigurationsfehler und schlechte Wartung Beute, sind alle Daten in Gefahr. Im anderen Fall sind nur Teile eines Systems betroffen, die zur...
  • MarS 1. Juni 2022 um 16:43 zu BrowserDoch, dein Zahnarzt sollte wissen, welche Medikamente du von deinem Psychiater bekommst! Aber natürlich nicht, weshalb du dort in Behandlung bist! Frage: Kann man die Schweine nicht vom Trog fernhalten, z.B. in dem die Datenverwaltung staatlich organisiert und natürlich abgesichert wird? Sollte doch eigentlich kein großes Problem sein.
  • Martin Böttger 1. Juni 2022 um 15:32 zu Wer reitet das ZDF?Faktisch hast Du sicher Recht. Strategisch ist jedoch meine These: "Fernsehen" ohne Mediathekangebot ist eine aussterbende Art. Die Einschaltquote deutete das bereits an.
  • Christian Wolf 1. Juni 2022 um 15:22 zu BrowserGleich vorweg: personenbezogene Daten dürfen nicht per FAX verschickt werden! Die Zeit ist in der Medizin nicht stehen geblieben, nur die Digitalisierung schwankt zwischen katastrophaler Umsetzung (auf Kosten der Beitragszahler) und der Unfähigkeit tragfähige Konzepte umzusetzen. So gibt es keinen Grund die Daten aller Versicherten an einer Stelle zu sammeln (den Teil hat sich die Gematik herausgeschnitten), denn wo der Trog steht, versammeln sich die Schweine. Wenn der Gutachterausschuss der KV sagt, der Datenschutz sei nur hinderlich und fordert, die Zweckbindung müsse aufgehoben werden, dann sollen sie den Mund halten, wenn ich mit Messer und Gabel anfange Blinddarm-Operationen durchzuführen. Die,...
  • Karin 1. Juni 2022 um 15:12 zu Wer reitet das ZDF?Lieber Martin, ich teile voll und ganz Deine Kritik am ZDF bezüglich des Champion-League-Finales. Deine Kritik am ZDF in Bezug auf "Once Upon A Time in Hollywood" (ein in meinen Augen sehr guter, aber bei weitem nicht der beste Tarantino-Film) und die Mediathek allerdings halte ich für unberechtigt. Ich kenne natürlich den Vertrag des ZDF mit Sony-Verleih nicht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Erwerb für die - kostenlose - ZDF-Mediathek keine vertragliche Option war. Schließlich kann der Film bei zahlreichen Anbietern für 3 bis 11 Euro gekauft oder geliehen werden. Für das ZDF blieb also die Wahl,...
  • MarS 1. Juni 2022 um 14:10 zu BrowserDatenschutz hin, Datenschutz her. Ist ja alles schön und gut, aber wieso kann man nicht vernünftig und trotzdem benutzerfreundlich damit umgehen? Ein Beispiel: für einen weiterführenden Arztbesuch musste ich erneut zum ursprünglichen Arzt, mir dort gewisse Unterlagen ausdrucken lassen, diese dann dem neuen Arzt faxen - ja richtig: FAXEN. Wir schreiben das Jahr 2022. Warum sind meine Kranken-Daten nicht für jeden Arzt sofort online einsehbar? Ja, bitteschön, dreifach mit super sicheren Passwörtern und allem Datenschutz versehen und abgesichert gegen jedweden Zugriff Dritter und allem Schnickschnack - aber aus Datenschutzgründen darauf verzichten? Wieviele medizinische Fehler passieren auf diese Art, weil manche...
  • A.Holberg 30. Mai 2022 um 15:24 zu Statt Waffen warme WorteHelmut Lorscheid weist darauf hin, dass die RF die Ukraine nicht dauerhaft besetzen könne. Das mag stimmen, aber der bisherige Kriegsverlauf könnte entgegen der offziellen NATO-Propaganda dafür gar kein Beleg sein, wenn das vielleicht gar nicht das Ziel der RF war, wenn das Ziel vielleicht in der Tat nur die Befreiung der russophonen Regionen der Ukraine von der Herrschaft russophober mehr oder weniger rechtsradikaler ukrainischer "Nationalisten" und damit die Eingrenzung des NATO-Vormarschs gegen die RF war. Die Angriffe auf zentral- und westukrainische Regionen könnten dann rein militärtaktische Gründe haben. Die Zukunft wird es zeigen , falls der Krieg nicht durch...
  • Roland Appel 29. Mai 2022 um 14:21 zu FamilienpolitikDie Berliner Käseglocken-Presse, steckt zu eng zusammen, als dass noch wesentlich abweichende Positionen formuliert werden, wie Sie sie schreiben. Und es überwiegt ein struktureller Konservatismus. Das merkt man am bellizistischen Mainstream gegen den Kanzler. Das zeigt auch die gnadenlose Entschlossenheit, bei Ministerin Lambrecht einen Skandal zu konstruieren, wo es keinen Skandal gibt. Es herrscht eine Unfähigkeit, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Schaut man die Biografien, der Schreiber*innen an, handelt es sich überwiegend um Personen, die wir während meiner Zeit als Fraktionsvorsitzender in der NRW-Koalition "kinderlose Stalinisten" nannten. Damals war übrigens der Fraktionsvorsitz der Grünen aus guten Gründen geteilt: Gisela Nacken...
  • Ulrich Horn 28. Mai 2022 um 11:49 zu Statt Waffen warme WorteIch hätte gerne, dass Scholz seine Politik erklärt. Die Zahl derjenigen, die ihn und sie verstehen, sinkt im In- und Ausland. Dass Waffen keinen Frieden bringen, ist eine gewagte These. Wie hätte es ohne Waffen den 8. Mai 1945 geben können?
  • Helmut Lorscheid 28. Mai 2022 um 7:18 zu Statt Waffen warme WorteJa Herr Horn, wie hätten wir's denn gerne? Die Waffen sind doch längst da - was nützen Geräte, die keiner bedienen kann - deshalb gibt es den Ringtausch mit anderen NATO-Staaten, die ihre russischen Waffen an die Ukraine liefern. Was ich im übrigen falsch finde. Dieser Krieg gehört vor die UNO . Der wird von keinem gewonnen. Die russische Regierung (es ist nicht das russische Volk, was Krieg führt) kann das Land nicht dauerhaft besetzen und die Ukraine die russische Armee nicht ernsthaft besiegen. Waffen bringen nun mal keinen Frieden.
  • Roland Appel 28. Mai 2022 um 1:55 zu Gnadenfrist für Atomstrom?Lieber Heiner, die Forderung nach Verlängerung der AKW-Laufzeiten ist keine gute Idee. Sie ist auch nicht klimaneutral, denn verlängerte Laufzeiten bedeuten neuen Atombrennstoff, der aus Russland kommt, mehr Atommüll, der in zusätzlichen Castoren zwischengelagert werden muss, der Sicherheitsaufwand steigt ebenso wie die Entsorgungskosten und mehr von allem muss bewegt werden. Und angesichts der Kriegssituation im Europa die Gefahr eines Anschlages oder Cybersabotage gegen die Atommeiler. Derzeit liegen 25% der französischen Atomkraftwerke still, der französische Neubau hätte schon vor sechs Jahren fertig sein sollen. Finnland hat sein vor zwei Jahren genehmigtes Atomkraftwerk nun wegen der Verwendung russischer Technik eingestellt. Das gemeinsame...
  • Heiner Jüttner 26. Mai 2022 um 16:59 zu Klittert Deutschlandfunk die Geschichte?Leider fehlen in der Unterstützungsliste die Liberalen Demokraten, die meines Wissens sogar einen eigenen Antrag gegen die Volkszählung beim Bundesverfassungsgericht eingebracht hatten.
  • A.Holberg 26. Mai 2022 um 11:28 zu Das DilemmaDer Autor schreibt: "Das Augenmerk ist schon auch darauf zu richten, dass die westliche Staatenwelt, angeführt von der NATO, sich diese Schwäche Russlands bedenkenlos zu Nutze gemacht und selbst den Versuch dieses Landes, dieser Marginalisierung zu entkommen und ernst genommen zu werden, sträflich übergangen hat. Es bleibt dennoch dabei: Der Angriffskrieg Putins hat ausschließlich mit der oben angedeuteten Metamorphose des politischen Systems in der russischen Föderation zu tun. Die These, Putin wäre durch die NATO-Ausdehnung in die Enge getrieben worden und es sei ihm nichts anderes übriggeblieben(!), als sich letztendlich zur Wehr zu setzen, stellt eine Verkehrung der Dinge dar."...
  • Martin Böttger 25. Mai 2022 um 16:32 zu Satirekritik und Kritik der SatireVor sechs Jahren hat Stefan Niggemeier "den Scheiss" von Mario Barth schon einmal dekonstruiert, und zwar hier: https://uebermedien.de/9697/live-vorm-trump-tower-mario-barth-entlarvt-die-luegenpresse/
  • Martin Böttger 23. Mai 2022 um 19:29 zu DiplomatenprotestDer Beueler Extradienst bekommt kein Geld und zahlt keins, wg. knapper Rente des Herausgebers. In diesem Falle wurde eine öffentliche Erklärung im Wortlaut dokumentiert. Jeder*m Leser*in steht es frei, daraus eigene Schlüsse zu ziehen, auch abwegige. Wie immer.
  • w.nissing 23. Mai 2022 um 19:06 zu DiplomatenprotestGibt es da Information zur Ablösesumme. Gibt es da auch sogenannte "Spielerberater" oder Werbeverträge? Da tuen sich ja komplett neue Geschäftsfelder auf...... Bekommen Gastautoren Zeilengeld? oder schreiben die für Seelisches Gleichgewicht?
  • Helmut Lorscheid 22. Mai 2022 um 0:48 zu Ein Test für die „Wertegemeinschaft“Ohne NATO gäbe es keinen Staat Kroatien. Ehrlich gesagt würde er mir auch nicht fehlen.
  • A.Holberg 21. Mai 2022 um 10:13 zu Angriffskrieg als StraftatbestandMir scheint, dass diese juristischen Spitzfindigkeiten - mit welchen Hintergedanken auch immer sie ausgeheckt wurden - das Papier nicht wert waren und sind, auf das sie geschrieben wurden. Ohnehin hat dieses ganze "Völkerrecht" - ein Recht, dass bekannterweise nicht von den Völkern, sondern von ihren mehr oder meist weniger freiwillig von ihren akzeptierten Herrschenden festgelegt wurde, in der Realität kaum eine bis keine Bedeutung. Wer glaubt, die Macht zu haben , auf dieses Recht zu pfeifen, wenn es nicht seinen eigennützigen Interessen entspricht, tat und tut eben dieses. Bisweilen geschieht das durch die Ausnutzung sich in der Praxis widersprechender Bestimmungen...
  • Peter König 20. Mai 2022 um 12:47 zu Julian Assange in Lebensgefahr!Wenn ich aushelfen darf: https://mastodon.social/@tazgetroete/108332776168012213
  • Martin Böttger 20. Mai 2022 um 11:06 zu Julian Assange in Lebensgefahr!Die taz-Karikatur von Burkhard Fritsche, Gladbach-Fan wie ich, ist heute gut. Ich finde keinen Link - im Politik- und im Gesellschaftsressort in der rechten Spalte auffindbar. Nur heute.
  • A.Holberg 17. Mai 2022 um 22:42 zu Ende der Bonner Republik – in NRWNun ist es mir doch einmal ein Bedürfnis, mich auf das intellektuelle wie emotionale Niveau des Herrn Appel herabzubegeben und zurückzufragen, mit wieviel Nichts man 2 1/2 Zeilen füllen kann.
  • Roland Appel 17. Mai 2022 um 2:03 zu Ende der Bonner Republik – in NRWHm. Ich staune, wieviel Spekulatius' zwischen zwei Anführungszeichen passen.
  • Roland Appel 17. Mai 2022 um 1:52 zu NRW-SPD: Wie konnte das passieren?Seit Jahren wissen wir, dass Persönlichkeiten in der Politik wichtiger sind, als Parteiprogramme. Hendrik Wüst war ein No-Name, aber auffällig war schon, dass ihn als ehemaligen Geschäftsführer des Verbandes der Zeitungsverleger selbst liberale Zeitungen wie der Kölner Stadtanzeiger ständig gepusht haben - sei es, er habe eine Hundehütte eingeweiht, einen Streifenwagen gestreichelt oder einen Pups gelassen. Wüst hatte massive Hilfe. Aber das sagt noch nichts über die SPD. Die Antwort ist einfach: Sie hat einfach den falschen Kandidaten aufgestellt. Kutschaty war schon als Justizminister antriebslos, profillos. DER Heiko Maas von NRW. Das konnte nur schief gehen. Svenja Schulze hätte die...
  • Martin Böttger 16. Mai 2022 um 20:08 zu Bonn bleibt BonnJa. Hier: https://wahlen2.bonn.de/wahlen/LTW2022/05314000/praesentation/ergebnis.html?wahl_id=57&stimmentyp=0&id=ebene_10_id_16
  • Annette Hauschild 16. Mai 2022 um 18:41 zu Bonn bleibt BonnGibt es irgendwo eine Übersicht über den Anteil der Nichtwähler nach den einzelnen Wahlbezirken?
  • Martin Böttger 16. Mai 2022 um 18:03 zu Ulrike Guérot: Zu friedlich für Uni-JusosMein Tipp: mal irgendwas loben, was Sie gut finden. Da machen Sie sich mehr Freundinnen und Freunde mit, Sie selbst könnten sich besser fühlen, und dem Fortschritt würde es auch dienen.
  • A.Holberg 16. Mai 2022 um 18:02 zu Ulrike Guérot: Zu friedlich für Uni-JusosDass das Bonner SP der Berliner Sportpalast sei, habe ich weder geschrieben noch gemeint. Allerdings deutet der Stil, dessen sich Herr Böttger in der Antwort auf meinen Kommentar bedient - ein Stil , mit dem ich leider seit Beginn des Stellvertreterkrieges in der Ukraine von "linkd"-liberaler Seite schpn des öfteren konfrontiert wurde und der mir typisch für Neubekehrte zu sein scheint - genau auf das hin, was im Zentrum meines Beitrags stand: die Ertränkung der Vernunft im Meer der Emotionen des vermeintlichen Gutmenschentumd.
  • A. Holberg 16. Mai 2022 um 16:21 zu Ulrike Guérot: Zu friedlich für Uni-JusosDass das Bonner SP der Berliner Sportpalast sei, habe ich nicht behauptet. Es geht um generelle psychische Neigungen, die natürlich in - je nach Situation - unterschiedlicher Intensität zum Vorschein kommen. "Sketch History" gucke ich nicht "zuviel", ich werde erstmals durch Sie über seine Existenz informiert. Ansonsten: Die Tatsache, dass Hitler ein Verbrecher war, bedeutet nicht unbedingt, dass er in seiner Einschätzung der Massenpsychologie und folglich der Propaganda unrecht hatte - in "Mein Kampf" legt er seine Ideen dazu dar. Er verstand davon jedenfalls offensichtlich mehr als die sogenannte Linke oder die "Links"-Liberalen, mögen diese auch den aktuellen Ukraine-Krieg eifrig...
  • Martin Böttger 16. Mai 2022 um 15:01 zu Ulrike Guérot: Zu friedlich für Uni-JusosVersuchen Sies mal 'ne Nummer kleiner. Die Juso-Hochschulgruppe und das Bonner SP sind nicht der Berliner Sportpalast, zu keiner Zeit. Gucken Sie vielleicht zuviel "Sketch-History" (ZDF)? Es gibt Alternativen.
  • A.Holberg 16. Mai 2022 um 14:45 zu Ulrike Guérot: Zu friedlich für Uni-JusosWas zum Thema "Cancel-Barbarei" aus der Tradition der "Aufklärung" und damit der wissenschaftlichen Herangehensweise an jedwelche Fragen zu sagen ist, wurde hier schon gesagt. Mir schwant aber, dass Menschen in dieser Tradition, vom Liberalen, soweit er diese Qualifizierung zu Recht trägt, bis zum Marxisten, die psychische Seite des Menschen unterschätzt haben und weiter unterschätzen. Was sie die Jusos & Co. hier leisten, hat unübersehbare Ähnlichkeiten zu religiösem Wahn, zum christlichen Feitstanz, zum muslimischen Jihadismus à la Daesh etc. und ist wohl eine eben durch die Psyche verdrehte Widerspiegelung der wie es aktuell angesichts realer Alternativen scheint verständlichen Angst vor der...
  • Roland Appel 16. Mai 2022 um 11:31 zu Grüne StarsFeine Argumentationskette, lieber Herr Bannas. Nur frage ich mich natürlich jetzt, wer denn die angebliche "Hubschrauber-Affaire", der Verteidigungsministerin, die keine war, zum Nutzen der CDU und Verächtlichmachung der SPD initiiert und damit der CDU in Nordrhein-Westfalen kräftig geholfen hat? Liegt es vielleicht daran, dass Hendrik Wüst als ehemaliger Geschäftsführer des Verbandes der Zeitungsverleger ohnehin von den Printmedien bevorzugt bedient wurde? Dass im sogenannten "Redaktionsnetzwerk Deutschland" trotz unterschiedlicher Publikationen unter den dort arbeitenden Journalist*innen ein konservativer Wind weht? Und wo war Putin?
  • A.Holberg 16. Mai 2022 um 11:15 zu Ende der Bonner Republik – in NRWDer Autor schreibt: Seit der “Wende” von 1982 von der sozialliberalen Koalition hin zur CDU hat die FDP sich über Jahrzehnte als so zuverlässiger wie einseitiger Koalitionspartner der CDU und damit Teil des “bürgerlichen Lagers” definiert.". Warum er "bürgerliches Lager" in Anführungszeichen setzt, ist (mir) nicht ganz klar. Hält es den Begriff "bürgerlich" generell für unzutreffend oder etwa nur speziell für CDU und FDP? Zutreffend wäre allerdings, alle nun im Landtag vertretenen Parteien von den "Grünen" bis hin zur AfD als "bürgerlich", weil Unterstützer der kapitalistischen Ordnung, zu bezeichnen. Die SPD war einst eine - ja "die" - Arbeiterpartei. 1914...
  • klemens roloff 15. Mai 2022 um 15:28 zu Vom christlichen Umgang mit dem SatanEs sind nun schon einige Wochen her, seit diese fromme Betrachtung aus der Feder von Hans Conrad Zander in diesem Blog erschien. Ich habe sie mehrere Male studiert. Unter den vielen Analysen und Kommentaren stellt sie für mich eine der klügsten Überlegungen dar, seit eine mächtige Propagandamaschinerie uns weismachen will: Putin ist der neue Hitler. Gewiss: es ist für weniger fromme Zeitgenoss*innen eher ungewohnt, politische Vorgänge, die einem Krieg zugrunde liegen oder vorausgehen, aus der Perspektive von Glaubenswahrheiten (oder entsprechenden Annahmen) zu betrachten. Aber ist es nicht erstaunlich, wie Religion zur Unterscheidung der Geister beitragen kann? Dabei sollten die Deutschen...