Die “gelbe Gefahr” verzichtet weitgehend auf militärische Mittel. Das könnte eins ihrer Erfolgsgeheimnisse sein.

Dieses Licht ist nun auch der Frankfurt Rundschau aufgegangen. An dieser Stelle hatte ich bereits auf den regelmässig verkehrenden Güterzug zwischen Duisburg und Chongqing verwiesen. In Duisburg hat wohl noch niemand wirklich begriffen, welche Entwicklungschancen in dieser darniederliegenden Stadt sich dahinter verbergen.

Die dort regierenden Sozialdemokraten haben früher mal regelmässig die Frankfurter Rundschau gelesen. Dort weist Arno Widmann heute darauf hin, wie sich diese Zuglinie in die geostrategischen Expansionsüberlegungen Chinas einordnet. Am Ende seines Textes kultiviert er wie so viele die “Angst” davor. Da uns Handel und Wandel aber lieber ist als Krieg, Bombardierung und Zerstörung, wie wir es als Mittel anderer Mächte bestens kennen, ist Angst hier ein ganz schlechter Ratgeber.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net