Saison nach weniger als einem Drittel – sportlich – beendet, schon vor der kalten Jahreszeit, das allein ist schon problematisch für den Konzern Deutsche-Fußball-Liga (DFL).
Dietrich Schulze-Marmeling habe ich persönlich in den frühen 80ern kennengelernt. Da war er Vertreter der “Autonomen” im Koordinierungsausschuss der Friedensbewegung. Später verzog er sich ein Jahr nach Nordirland. Heute ist er bekennender BVB-Fan und respektierter Geschichtsschreiber des Konzerns aus dem süddeutschen Raum. Er analysiert in der taz kurz und prägnant die fussballerischen Symptome, die es dahin gebracht haben. “Stärkste Liga der Welt” muss irgendwo anders sein.
Rouven Ahl (Junge Welt) entdeckt derweil Fußball-Innovation in der Zweiten Liga, bei Holstein Kiel, trainiert vom einstigen “ewigen Talent” Markus Anfang.