Wikipedia sagt mir, Evidenz sei eine “mit besonderem Wahrheitsanspruch auftretende Einsicht”. Mit der begründet Angela Merkel das Auftreten ihrer Freunde Trump und Macron gegenüber Russland in Syrien. Es sind aber nicht nur Trump und Macron: “wir” sind auch dabei, wie ich erst heute aus telepolis erfahre. Hätte mich auch gewundert, wenn es nicht so wäre. Der Bonner Westerwelle (FDP) war der letzte Regierende, der das für besser hielt; in Berlin hat es ihm niemand gedankt. Damaskus ist übrigens nur knapp doppelt so weit von Beuel entfernt wie Tschernobyl – die Älteren wissen, was ich damit ausdrücken will.
Chefredakteur Rötzer stuft das Agieren der Staatsfrauen und -männer auf das “Niveau von Jugendbanden” ein.
Da müsste Frau Merkel den Millionen alten Frauen, die noch Kriegserinnerungen haben, eigentlich einiges erklären. Aber da ihre Enkel*innen es ihnen nicht gezeigt haben, wissen die meisten von ihnen nichts von telepolis. Und deutsches öffentlich-rechtliches Fernsehen hält sie nicht nur für doof; es achtet auch darauf, dass das so bleibt. Obwohl: Indizien und Beweise können selbst sie unterscheiden, und von besonderen Wahrheitsanprüchen wurden sie in ihrem Leben bereits schwer geschädigt.
Es wäre also an uns, die regierenden Jugendbanden in einer koordinierten revolutionären Aktion zu stürzen. Aber hat ja keine*r Zeit. Und auf eine revolutionäre Regierung könnten wir uns auch nicht einigen.
Dann kommt es eben so, wie es kommt.