Überraschung: die Guten, die Anti-IS-Koalition hat in Syrien Kriegsverbrechen begangen. Und deutsche Waffen und deutsches Geld waren selbstverstĂ€ndlich mittendrin. Das hat Amnesty International untersucht, hier eine deutschsprachige Mitteilung, hier der komplette Report englisch.

Endlich kratzt mal eine an JĂŒrgen Klopp. Birgit Schönau muss sich dafĂŒr aus Italien melden, und hat gut beobachtet. Klopp wird verehrt, weil er so eine glĂ€nzende PR-Performance hat, die allein viel wert ist, fĂŒr ihn selbst, seinen Verein und die eskortierenden Medien. Aber es gibt immer eine RĂŒckseite, hinter der das alles hergestellt wird. JĂŒrgen Kalwa erklĂ€rt uns z.B. aus den USA, dass dem US-Besitzer des FC Liverpool auch die Klinik in Boston gehört, die Karius’ GehirnerschĂŒtterung diagnostiziert hat. Nehmen wir mal an, die Diagnose ist richtig: warum brauchten die dafĂŒr 5 Tage, und nicht, wie es fĂŒr den Spieler gesund gewesen wĂ€re, 5 Minuten? Antwort: das Business berauscht sich an den Legenden, von bewusstlosen Spielern, die noch mit blutendem Kopfverband Heldentaten vollbrachten. Wobei die FussballverbĂ€nde dagegen sind, dass Blut gesehen wird. SchĂŒrfwunden werden vom Platz gestellt, bis sie gestillt sind. Alles fĂŒr die Perfektion der Vorstellung.
Sensation: das wöchentliche WDR-Magazin Sport inside wird heute tatsĂ€chlich gesendet (22.55 h). Danach ist sicher bald wieder WM-Pause. Da gibt es weder Zeit noch Anlass fĂŒr kritischen Sportjournalismus – alle verfĂŒgbaren Mitarbeiter*innen sind mit ProduktprĂ€sentation beschĂ€ftigt. Und der Programmdirektor hat sowieso andere Sorgen (Achtung, bei diesem Link Bezahlschranke; kopieren Sie sich schnell den Text zum Lesen, bevor sie runtersaust und strassenrĂ€uberisch Ihre Daten fordert).