Die USA sind nicht für die WM qualifiziert. Und selbst wenn: Soccer ist dort nur Nischenthema. Schwächling Trump muss ständig beweisen, was für ein starker Max er ist. Von den Regierungen Israels und Saudi-Arabiens wird er zusätzlich dazu aufgestachelt. So könnte es noch zu einer kriegerischen Konfrontation mit Russland in Syrien kommen – absichtlich oder unabsichtlich könnte in dem Moment, in dem es passiert, egal sein. Und wir in Europa gucken uns erstaunt an, weil wir wegen Fußball nichts gemerkt haben. Ausser Angela Merkel. Die war kürzlich in Jordanien und dem Libanon, und wird da nicht nur Flüchtlingskinder gestreichelt haben.
Der Weltwirtschaftskrieg ist schon “ausgebrochen”. Ein staatsnaher chinesischer Wirtschaftswissenschaftler erklärte dieser Tage Sp-on, warum er China da in einer bedeutend stärkeren Position sieht, als Deutschland: weil China die Bedeutung seines Binnenmarktes schon gestärkt hat.
Dagegen sieht die EU wie ein Schwächling aus, geschwächt von Deutschlands Austeritätspolitik. Thomas Fricke, ehemals Financial Times Deutschland, heute Kolumnist bei Sp-on, schreibt Gewerkschaften, SPD und Linkspartei ins Pflichtenheft, was zu einem linken Agendasetting gegen die Rechtstendenzen gehört. Aber ist bei denen überhaupt jemand zuhause? Die Grünen, von denen nicht wenige in Kürze bei Merkel unterschlüpfen wollen, traue ich mich kaum noch zu nennen. Ja, bei Fricke finden Klimapolitik und Bürger*innen*rechte in der Digitalisierung keine Erwähnung. Wer die in Zukunft sichern will, wird aber auf soziale Bündnisse in der Gesellschaft angewiesen sein. Wer nur gewarnt haben und rechtbehalten will, kann dagegen auf diese strategische Anstrengung verzichten.