ERSTE ANMERKUNGEN zum SDS-68er-KONGRESS in berlin am wochenende 7.-9.-dez 18
von Dieter Bott

außer dietrich schulze-marmeling und der begnadeten schnellsprecherin
katharina dahme vom aufsichtsrat babelsberger 03 –früher “11
freunde”—meldeten sich engagierte fans aus ca 10 städten zu wort mit
politischen einschätzungen ihrer lokalen fussball szene —

-“DIE LINKE und der FUSSBALL” —was für ein spitzen thema — -bezogen
auf das kongressthema -50 jahre seit 1968–sozialistischer studentenbund
(SDS) und linkspartei

3
ich hätte gerne ralf busch und das berliner fanprojekt begrüsst
—und christoph biermann oder “günter hetzer” (elf freunde) oder ronny blaschke —-sie hätten journalistisch extra-sahne abschöpfen können —

birger schmidt war mit seinen fussball-filmen im fernen osten -und
mit jonas gabler hätte ich gerne drei forschungsfragen zum thema entwickelt

–beim mittagessen in der improvisierten TU-cafeteria —

4
ich werde am 25.dez 75 jahre alt –(auf lanzarote) -und keine ewigkeit
mehr leben–

welche schätze an konkreten erfahrungen und erinnerungen werden mit mir
verloren gehen -?—nach 40 jahren “im feld”—nach meinem AUFSCHLAG
mit meinen radikalen an die wurzel gehenden thesen von 1968 zum “SPORT
als IDEOLOGIE –in “BALL & BIRNE” –vsa-verlag 1998 nachgedruckt
-seite 129 bis 141–“sport und sexualität”–mit meiner kritik an bero rigauers doktorarbeit “sport und arbeit” – publiziert als rotes suhrkamp
bändchen— mit dessen “reformismus”

adorno nicht zufrieden war,obwohl er rigauers arbeit angenommen hat
—-und meine thesen “zur kritik an der arbeitersportbewegung”-rigauer
hat fair und
privat mir in allen punkten meiner kritik recht gegeben–

5
dass heutzutage keine doktoranden bei mir schlange stehen -und auch
keine studis

liegt das an der “begriffs-stutzigkeit” der fanprojekte—-? die mir
die alters-vergessenheit gönnen -und meine und unsere pionierleistungen
nicht herausstellen wollen-

obwohl ich hunderte von seiten spannender “feldforschung” und selber
ausprobierter interventionen und modelle immer auch als anregung und
zur kritik für die kollegen und kolleginen in den anderen fanprojekten
an sie per fotokopie verschickt habe -existiert KEINE EINZIGE
PUBLIKATION von mir in der mittlerweile eingestellten grünen reihe der KOS-fanprojekte bei der deutschen sportjugend —

6
-das frankfurter fanprojekt und das düsseldorfer fanprojekt ignorieren
sogar in ihrer offiziellen selbstdarstellung sowohl meinen namen wie
den den meiner studenten, mit denen wir beide projekte von der
fachhochschule und der uni aus vorbereitet und aufgebaut
haben—–scham und schande über SIE ? oder besser:

7
WELCHE EHRE – weil ich dem düsseldorfer jugendamt und den funktionären
der hessischen sportjugend unbequem war und bin und bleibe –!

das spricht nicht gegen mich sondern für mich und meine arbeit
-besonders wenn man meine erfolgreichen schüler betrachtet–die die
projekte in frankfurt duisburg und
düsseldorf übernommen und fortgesetzt haben-ich nenne nur zwei –

THOMAS SCHNEIDER –der erste bundesweite fanprojekte-koordinator(KOS)
und jetzt DFL abteilungsleiter und

GERD DEMBOWSKI — erst bundesweiter sprecher vom “bündnis der aktiven
(antifaschistischen) fans (BAFF)” — dann wissenschaftler im team von
gunter pilz und jetzt bei der FIFA zuständig für den kampf gegen
rassismus und sexismus–

8
und MICHAEL GABRIEL -seit 12 jahren leitet er die
koordinierungsstelle der deutschen 59 fanprojekte (KOS) in frankfurt-

wir sind befreundet und er findet meine initiative gegen den MISSBRAUCH
DER EIN&AUFLAUF-kinder gut —gegen diesen auf 5 minuten abgestellten
foto-termin auf dem rasen–an der hand der profis– der das
milliardenschwere fussballgeschäft mit kindlicher unschuld schmücken und
legitimieren soll–

ABER ER TUT NICHTS DAGEGEN -wie z.b.der dortmunder fussball-poet FRITZ ECKENGA, der bereits am 27.1. 2006 -noch vor der WM – in der taz seine scharfe kritik
an diesen von BILD gecasteten und von MCdonalds gesponserten
escort.kindern für den “KLEINEN MISSBRAUCH FÜR ZWISCHENDURCH” anprangert

9
auch die lokalen fanprojekte problematisieren diesen missbrauch
kindlicher begeisterungsfähigkeit NICHT -im köln-düsseldorfer
“express” kann sich ein fussball-vater unwidersprochen damit brüsten,
dass er seinen sohn bereits als 3 jähriges bambini zum auflaufkind bei
fortuna an den start gebracht hat-

eben geborene babys werden beim verein der wahl der eltern
angemeldet- frühkindliche zuschauerbindung für einen preis knapp
unter hundert euro für das begrüssungspaket mit schnuller und
baby-wäsche und mitgliedbeitrag –kein fanprojekt kenne ich, das nicht
nur die jugend sondern auch die kinderrechte zu vertreten hat — das
diesen pekuniär bestimmten zu- und übergriff problematisiert–

10
und auch THOMAS SCHNEIDER kann bei der DFL für ihre “kids-und
familien blocks” die PARTNERSCHAFT jedes profis die ganze saison
über EINFORDERN —an einem vom profi-spieler selbst ausgewählten

schul-oder jugendvereinsprojekt -um den jugendlichen und der stadt
etwas von dem zurückzugeben, was beide an begeisterung und an geld ihren
stars und ihrem lieblings-verein entgegenbringen —

thomas schneider gibt zu bedenken dass unter den jungen profis unreifes
schnöseltum nicht auszuschliessen sei -und sie vielleicht keine wahren
pädagogen und schon gar keine

brauchbaren vorbilder sind –aber gerade dann sollten die
heranreifenden jung-profis nicht nur abstrakt ethik-unterricht an ihrem
fussball-gymnasium pauken– GERADE DANN sollten sie jeden monat
wenigstens zwei stunden praxis in dem von ihnen betreuten projekt erleben

—EINE STUNDE reden über den verein und das geld –über gott und die
welt- und EINE STUNDE leibesübungen,- der junge profi-fussballer
trainiert mit den jugendlichen und zeigt ihnen was sportlich alles
gemacht wird –außer dauernd fussball zu spielen-

ENTMYSTIFIZIERUNG nach beiden seiten bedeutet das PATENSCHAFTS-modell
—-auch der profi erfährt einiges von den schülern und den sozialen
bedingungen in ihrem stadtviertel —

11
auf nur dreieinhalb seiten bringt der bekennende und leidende poet und
fussballfan

MICHAEL RUDOLF im mai 2006 vor der WM im “rolling stone” seine kritik am
gegenwärtigen fussball-betrieb auf den begriff “SOCCER? —SUCKER! -was erlauben fussball?” –der lutscht dich aus und macht dich fertig -ich
kenne nichts besseres und treffenderes in dieser kürze–und schicke
gerne eine kopie mit der gelben post

auf anfrage-

dazu lege ich noch zwei drei sächelchen von jürgen roth, die an
deutlichkeit nichts

zu wünschen übrig lassen -zur EM in frankreich 2016-“AM SEE IS
SCHEE”-(konkret juni 16) und “PLASTINIERTE SEELEN” aus der taz am 6.7.16
-DIE REDEN DES HERRN JOGI LÖW und SEINER KNECHTE” -die er schlussendlich
auch in sein endgültig letztes buch über fussball aufgenommen hat–

“NIE MEHR FUSSBALL –vorfälle von 2014 bis 2017” oktober verlag, münster
2017

16 euro 90-

A UND DIE KRITISCHE THEORIE der GESELLSCHAFT — sehr gut vertreten
von alexander demirovic –“der nonkonformistische intellektuelle” im
suhrkamp verlag- –gibt sich mit klaus theweleit und gunter gebauers
affirmation von sport &fussball zufrieden ? –und detlev claussen-?
-hält sich vornehm zurück und kuckt sportschau–?–

B das neueste dem fussball blumenstreuende wunderkind ist ein
sympathischer quartals-philosoph mit fussball- trainer-schein
EILENBERGER würde ich ihn gerne nennen—-so eilfertig bringt er
die golden strahlenden funzeln des contra-emanzipatorischen
sportbetriebs auf hochglanz

–in einem DLF sonntags “zwischentöne” -90 minuten- interview schmolz
“mein lieber scholli” vor bewunderung dahin– fussball-trainer und prof
der philosophie !–was für eine ANMUTUNG -wie das im jargon der
eitelkeiten heute heisst–

C AXEL honneth, WILHELM heitmeyer und KLAUS theweleit haben in ihrer
knapp bemessenen freizeit von der wissenschft ihre söhne zum fussball
begleitet – hätten sie etwa ihren netten sprösslingen und sich das
gemeinsame vergnügen mit einer radikalen -analyse “zur
gesellschaftlichen funktion von sport und fussball belasten sollen”— ???

D wie ich sie —mit meinen studierenden —unbelastet von kind und
kegel und karriere- angelehnt an adornos SPORTIFIZIERUNGS-these
entwickelt habe–und

praktisch reformerisch über 30 jahre lang in den von mir mitbegründeten
drei fanprojekten in frankfurt,

düsseldorf und duisburg–(und beim MSV mit MARVIN CHLADA, GERD
DEMBOWSKI und “becki” thomas beckmann) ausprobiert habe)

E vom PATENSCHAFTSmodell mit den profi-spieler an schulen und jugendzentren-

(partizipation und integration)–und zur einbindung des vereins in die
stadtteile–

bis zur satirischen preisverleihung für den “GRÖSSTEN SCHEISS vom FUSSBALL-

MERCHANDISE” –um consumer-boykott einzuüben und der creativen
vereins-werbe-abteilung bei der geschmacksbildung beizustehen—der
gegenwärtige weihnachts-rummel hat ein unendlich differenziertes und
überteuertes und scheussliches merchandise-material der fussballvereine
auf den markt gebracht

KÖNNTE NICHT JEDES FANPROJEKT —

die schrecklichsten und die originellsten PRODUKTE auszeichnen? -und
dabei auch das nicht-lizensierte quasi inoffizielle marketing der
unabhängigen fan-und ultra-gruppen berücksichtigen–?–und ELF FREUNDE
veröffentlich 3 schaubilder in seiner nachsten ausgabe am 20.dezember 2018–

als hinweis für die creativ-abteilungen der vereine fürs kommende
JAHR —

EIN HAPPY NEW YEAR 2019 –

wünscht dein dieter bott- und als PS meine these von der ich mir
wünsche, dass sie endlich in das arsenal der KRITISCHEN THEORIE

aufgenommen wird-HALLO ALEX —!!!

F “DER FAN –egal von welchem verein und von welcher marke-(label)-ist
DER erwünschte STAATSBÜRGER von HEUTE
–MIT-fiebern, MIT-jubeln, MIT-laufen, MIT-regieren,–“POSITIV DENKEN” –
und die daumen drücken für “DIE UNSRIGEN”-(joschka fischer) wie D C-B
für “die blauen” und die frankfurter eintracht

und schliesslich MIT-bombardieren wie die beiden real-politiker und
demonstrativen fussball-darsteller D C-B und joschka FI—)—

mit “bodenhaftung” sind sie im medium des fussballs endlich zur
(instrumentellen—horkheimer) VERNUNFT gekommen und VERNÜNFTIG
geworden —austauschbare und angepasste funktionsträger und keine
TRAUMTÄNZER mehr –wie in unsrer gemeinsamen frankfurter
sponti-jugendzeit um 1968 und davor—

H und nicht vergessen — kein bekennender fussball-fan hat fussball
als medium der anpassung kürzer und treffender

beschrieben als MICHAEL RUDOLF, dem jürgen roth die grabrede gehalten hat

viele schöne grüsse
von -db-