Wenn die “Prognosen” nur annähernd stimmen, stellen die Bonner Grünen mit ihrer ehemaligen Kreisvorsitzenden Alexandra Geese erstmals eine Europaabgeordnete. Von der Europawahl in Bonn gibt es nicht nur Prognosen, sondern schon harte Ergebnisse. Und die sind deutlich. Bei einer im bildungsbürgerlichen Bonn immer recht ordentlichen Wahlbeteiligung von 68,6% und 209 von 210 ausgezählten Wahlbezirken haben
Die Grünen 32%
CDU 22.9%
SPD 15,4%
FDP 7,0%
AfD 6,0%
Die Linke 4,9%
Die Partei 3,1%
Tierschutzpartei 1,1%.

In allen Stadtbezirken ausser Hardtberg sind die Grünen stärkste Partei geworden. Das Combahnviertel mit 45,7% Grünen-Stimmen belegt den zweiten Grünen-Platz (hinter dem Landesmuseum (47,0).
Für die Kommunalwahl 2020 ergibt sich daraus zwingend erst mal gar nichts. Möglich und realistisch denkbar wird aber für diese Stadt völlig Neues: der*die Grüne OB-Kandidat*in, wer immer es sein wird, gerät in die Favorit*inn*enrolle. Und erstmals werden für die Grüne Stadtratsfraktion der Zukunft die Direktkandidat*inn*en in den Wahlkreisen wichtiger, als die auf der Parteiliste; derzeit sind nur zwei grüne Stadtratsmitglieder direkt gewählt.
Quelle für alle Daten: Stadt Bonn.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net