Grüne Antarktis / Staatspleiten / Vattertach
Kreuzfahrtschiffe stehen derzeit nur dumm rum. Und jetzt das. Wachstumsregionen für die Kreuzfahrerei waren die Polregionen, die letzten Orte der Welt, wo es noch schön kalt wird, und die weisse “Reinheit” von Schnee und Eis aus sicherer Buffetversorgung heraus zu bewundern ist. War. Der Grüne Vormarsch ist unaufhaltsam, jetzt sogar in der Antarktis. Sieht nicht schön aus.
Doch wodurch geht die Welt zuerst unter? Es sieht nach einem – Verzeihung, das ist der sportliche Fachbegriff – toten Rennen zwischen Ökologie und Ökonomie aus. Tomasz Konicz/telepolis tippt auf die Ökonomie. Und rechthaben dürfte er zumindest mit der Feststellung, dass sich zunächst die “Failed States” stark vermehren werden.
Nach so viel schrecklichem Ernst, nun noch das kleinste Problem: die Diskriminierung der Männer, die heute einen Tag Freilandhaltung geniessen. Bei Küppis Probono haben sie so viel Zeit, dass sie sogar zum Feiertag einen Vortrag (Video 7 min.) organisiert haben. Nur leider haben sie das Musikrätsel von gestern nicht aufgelöst. Wer liest denn ernsthaft Internetkommentare?