“Ein bisschen überzogen kritisiert” habe er die, meint der alte Gerhard Schröder heute. Es könnten die Kinder sein, die selbst älteste Säcke schlauer machen. Der alte Kerl wird heute porträtiert auf Arte von Torsten Körner. Von Letzterem halte ich recht viel, weil er mir durch durchdachte Medienkritiken auffiel. Ob er was zu zeigen weiss, was ich noch nicht weiss?
Viel Zeit bleibt ihm nicht (Mediathek nur einen Monat), weil ich dann zur Anstalt wechseln muss, wo ebenfalls ein fauler Sack fehlt: Claus von Wagner ist angeblich auf “Recherchereise”.
Und noch einer hat sich heute abgemeldet: Friedrich Küppersbusch will sich an Dortmunder Stränden verlustieren. Wie die BVB-Profis, die das Champions-League-Gespensterturnier im August im Corona-Hotspot Lissabon strategisch geschickt vermieden haben, will er im Locker Room, der dann nach ihm selbst umbenannt werden soll, erst am 14.9. wieder erscheinen. Darüber bin ich ernsthaft beleidigt. Den Locker Room habe ich immer dann eingenommen, wenn ich mich über soeben gelesenen Trash “schwarz” geärgert habe. Küppis Auftritt war dann die Medizin für mein Wohlbefinden. Wo soll die Ersatzdroge nun herkommen?