Container weg? – Tatwaffe weg? – Wer will das wissen?
Bitte lesen Sie diesen Text nicht, wenn sie sich nicht einen schönen Sonntag verderben wollen.
Eine wissende Hand hat in die Wiederholung der “mare-TV Classics” aus Anlass des 20-jährigen Bestehens dieser wundervoll entspannenden Sendereihe beim NDR heute eine Ausgabe über Kanäle platziert. Das geht selbstverständlich nicht, ohne den Suezkanal zu würdigen (Video ab Minute 18), in dem der globale Kapitalismus diese Woche einen Herzinfarkt erlitten hat. Die fliegenden Tagelöhner-Händler mögen die armen Opferdeutschen am liebsten, “weil die am meisten Geld haben”. In irgendwas sind “wir” also doch noch Weltmeister, und wenn es im Suezkanal ist. Wenig bekannt ist dagegen, welcher ökonomische und ökologische Irrsinn in der kapitalistischen Seeschifffahrt betrieben wird. Darum hat es Susanne Aigner/telepolis aufgeschrieben. Nicht berücksichtigt bei ihr ist die Sklaverei der von dieser Branche Ausgebeuteten, von denen nicht wenige derzeit weltweit pandemiebedingt auf den Schiffen gefangen gehalten werden.
Die Vertuscher*innen des Attentats auf dem Berliner Breitscheidplatz Ende 2016 können nun langsam die Sektkorken knallen lassen. Es ist weitgehend vollbracht, wie Thomas Moser/telepolis berichtet.