“Weder Ochs’ noch Esel” halten die Uefa auf – Doch wo sind die, die dafür gewählt wurden?
Einerseits findet Kommentator Christian Kamps/FAZ deutliche Worte. Für sein den Herrschenden nahestehendes Blatt allemal. Andererseits geht es kaum abstruser, die Verantwortung für die “EM der Ignoranz” und den “Klassiker im Virus-Hotspot” (England-BRD, Dienstag in London) ausgerechnet 20-jährigen – zweifellos besserverdienenden – Jungs in die Schuhe schieben zu wollen. Zur Virusverbreitung durch die EM der Ignoranz s. hier; und der britische Gesundheitsminister, aus dessen Wirkungsbereich die DFB-Delegation uns die Deltavariante mitbringen wird, muss sogar zurücktreten. Doch die Uefa in ihrem Lauf hält weder Ochs’ noch Esel auf.
Menschen mit Verantwortung wären dagegen sehr wohl dazu in der Lage. Wenn sie ihrer Verantwortung gerecht würden. Die deutschgeführte EU-Kommission, sowie die Regierungen der BRD, Bayerns und Münchens, und zwar in dieser Reihen- und Rangfolge, sind exakt dafür in ihr Amt gewählt worden. Sie hätten gegen die Uefa ein Zeichen setzen können, das europaweit gehört worden wäre – ausser in Grossbritannien, Ungarn, Russland und Aserbaidschan. Für deren Länder sind deren Regierungen verantwortlich. Kein*e Denokrat*in will mit denen befreundet sein.
Warum wurden und werden “unsere” Regierungen ihrer Verantwortung nicht gerecht? It’s the economy, stupid! Schauen Sie sich die Nasen in der Uefa-Exekutive genau an. Vor denen haben unser Gesundheitsminister und unser Innenminister, unsere Bundeskanzlerin und mutmasslich alle Kanzlerkandidat*inn*en zu viel Angst, um ihre Verantwortung wahrzunehmen. Der grösste Witz dabei: sogar vor einem Sozialdemokraten. Gegen die Wirklichkeit, über die im übrigen die Ultra-Fussballfans von allen am besten Bescheid wissen, ist jede Satire chancenlos.
Wenn Ihnen das so peinlich ist, wie mir und immerhin ihr (kein Wunder: sie hat ja auch Ahnung von Fussball), tun sie was dagegen. Gerne bei der Bundestagswahl am 26.9., aber wichtiger noch: davor und danach!