In Bonn ist die 7-Tage-Inzidenz nahe 1.800. Dazu noch die Dunkelziffer. Das bedeutet, alleine in unserer Stadt müssen mehrere Tausend in Quarantäne. Für sie gibt es Trost in der Mediathekperle “Doppelhaushälfte”.

Der Aussendreh passierte in Kleinmachnow, ein Kaff am Rande Berlins. Ich hätte auch Königswusterhausen oder Werder/Havel für möglich gehalten. Der Quadratmeterpreis für Immobilien bewegt sich dort zwischen 4.300 und 5.000 Euro. Also ungefähr das, was ich für meine Wohnung einst an D-Mark bezahlt habe (am unteren Rand der Kleinmachnow-Euros). Aber ums Geld gehts in der 8-teiligen Serie nur so nebenbei. Hier gibts eine ausführliche Würdigung der Story vom Martina Kalweit/tittelbach-TV. Müssen Sie aber nicht alles lesen.

Die Anfangsszene erinnert stark an den Zustand von Schultoiletten, der sich von einst, als ich zur Schule ging, bis heute so wenig verbessert hat, wie der ÖPNV. Es geht um Deutschland, wie es ist und bleibt. Die Sache zwischen Männern und Frauen, zwischen Kindern und Eltern – und natürlich zwischen Nachbar*inne*n! Nicht ärgern. Ein starkes Ensemble spielt, und viele, die Sie kennen, erkennen Sie wieder. Popcorn, Chips und was Leckeres zu trinken – und Spass haben.

Danach haben Sie das Virus so gut wie besiegt.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net