„Es gibt Schlimmeres als den Kommunismus, nämlich das, was danach kommt“

Dieses Zitat soll von dem Bulgaren Angel Wagenstein stammen. Ich fand es in einer aufregenden Buchbesprechung von Charlotte Misselwitz/Berliner Zeitung: ‘Loyal um jeden Preis’: Ein neuer Blick auf Juden in der DDR – Die französische Historikerin Sonia Combe erzählt, wie Jürgen Kuczynski, Anna Seghers und andere sich mit der DDR arrangierten.” Es geht um ein Buch der Französin Sonia Combe über “Linientreue Dissidenten” im Sozialismus.

Ich weiss nicht von wann dieses Wagenstein-Zitat ist. Je älter, umso prophetischer. Vergossene Milch? Einerseits. Andererseits ist es nie zu spät, dazuzulernen.

In Deutschland macht sich mitten in einer Hitzeperiode Angst vor dem Frieren breit. Wirtschaftsminister Habeck soll bei seiner Sommerreise in Bayern und Thüringen laut FAZ (Thüringen nur Paywall) ausgepfiffen worden sein. Der kommende Kanzlerkandidat? Sicher, die Randalierer und Wutbürger sind für fast nichts repräsentativ. Aber schlechte Presse ist schlechter als gute.

Wie komm ich drauf? Den Arsch auf Eis werden in erster Linie die Ukrainer haben (überwiegend Männer, weil für die fliehen verboten ist; knapp 10 Mio. sind abgehauen, davon gut 1,8 Mio. nach Russland). Denn in der Ukraine wird es im Winter weit kälter als im gemütlichen Mitteleuropa. Michael Maier/Berliner Zeitung verdeutlicht die guten Fluchtgründe: Selenskyj bietet uns Strom an – den er nicht hat und den er nicht bezahlen kann – Der Präsident der Ukraine will die Europäer bei Laune halten, weil denen langsam dämmert, was auf sie zukommt.”

Die meisten Fluchtreflexe bei mir persönlich werden jedoch mobilisiert, wenn ich mir Strategentexte wie diesen durchlese: Alexander Dubowy/Berliner Zeitung: Die Russen glauben wieder an etwas: Das ist für den Westen gefährlich – Der egozentrischste Präsidentenberater Russlands erläutert in der New York Times die Beweggründe für den Krieg: Cancel Culture gegen freies russisches Denken.” Ein explosiver Mix ist erkennbar: aus strategisch realistischer Analyse und Despotenfantasie. Davon friere ich am schlimmsten.

Die Kälte in Deutschlands Öffentlichkeit ist bekanntlich selten eine Frage des Wetters.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net