Mal keine Produktpräsentation: Max Eberls viele Seiten

Geht doch. Was deutsche Sportjournalist*inn*en kaum noch schaffen, übernehmen die Fans eben selbst: eine kritische, recherchierte, differenzierende Berichterstattung und Kommentierung. Die Produktpräsentierer*innen der TV-Anstalten und konzerneigener “Fachpresse” sind eben, wie der Manager Max Eberl, auch nur Teil eines – so das Selbstbild – funktionierenden Systems, das sich nicht mehr daran juckt, was in der Welt da draussen vorgeht. Also Teil des Problems, nicht der Lösung. It’s the economy, stupid!

Für die Mehrheit all der Anderen, Fans und gesellschaftspolitisch Interessierte, meine Empfehlung: Uwe Pirl/seitenwahl: Vergessen, wo er herkommt … – Über den bevorstehenden Wechsel von Max Eberl in die Position des Geschäftsführers Sport eines Getränkevertriebsunternehmens ist in den letzten Tagen und Wochen viel gesagt und geschrieben worden. Nur noch nicht von jedem. Da SEITENWAHL (von einer einzelnen Ausnahme abgesehen 😊) Neuigkeiten erst dann thematisiert, wenn sie amtlich sind, ist jetzt der Zeitpunkt, sich ein letztes Mal mit der Person Max Eberl zu beschäftigen, bevor das Thema in den Tiefen der Vereinsgeschichte verschwindet und Max Eberl nur noch der Repräsentant eines Konkurrenten mit zweifelhaftem Geschäftsgebaren ist.”

Und ebenfalls sehr anständig: MitGedacht: Das Eberl-Denkmal ist zertrümmert! – Nun ist offiziell, was als Gerücht schon seit Monaten über die Flure des Borussia-Parks und durch Fußball-Deutschland geisterte: Max Eberls Vertrag bei Borussia Mönchengladbach ist aufgelöst, für etwas mehr als 5 Millionen Euro plus Boni wird er sich Mitte Dezember RB Leipzig anschließen. Im Hintergrund wird er das Geschehen schon jetzt mitprägen. Eine finale Aufarbeitung, um das Thema dann auch endlich abzuschließen.”

Als Stoff für Journalist*innen*schulen empfohlen.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net