Beueler Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Schlagwort: RRX

Geheimnisvolle Durchsagen, unsichtbares Personal

Wundersame Bahn XLVIII
An manchen Tagen sollte man lieber zu Hause bleiben. Aber wir wollten uns die Revierkunst in Zeche Ewald in Herne gerne anschauen. Das war auch gut so. Die Hinfahrt funktioniert ganz gut. Wir konnten zu zweit mit meinen VRS-Ticket bis Herne und zurĂŒck fahren, ohne das sonst notwendige “Weiterfahr-Ticket” zusĂ€tzlich lösen zu mĂŒssen. Diese Regelung galt wegen Corona wĂ€hrend der gesamten Schulferien, fĂŒr uns bedeutete dies eine Ersparnis von 27,20 Euro. Die Ausstellung war auch gut, aus dem Bonner Raum war Sandra Eisenbarth aus Siegburg mit ihren neuen Arbeiten vertreten. Weiterlesen…

Kaum ein Fahrgast stört

Wundersame Bahn XLIII
Jahrzehntelang fĂŒhlte ich mich als DB-Stammkunde darauf abgerichtet, dass der Fahrgast das Einzige ist, was den Betrieb stört. Seit das Coronavirus ĂŒber uns gekommen ist, schien dieses Problem weitestgehend erledigt. Zu hören, zu sehen und zu atmen ist, dass immer mehr Menschen aufs Auto umsteigen, weil sie sich dort scheinbar sicherer fĂŒhlen. Ist das Virus vielleicht gar nicht von Bill Gates, sondern von der deutschen Autoindustrie? Hmm …
Gestern habe ich alles mal wieder ausprobiert.Weiterlesen…

Hat das IOC die GrĂŒnen schon im Sack?

Bei den nĂ€chsten Wahlterminen ist eine Vermehrung grĂŒner Regierungsbeteiligungen zu erwarten. Exekutive FĂ€higkeiten, die FĂŒhrung komplexer Verwaltungsapparate, werden plötzlich Leuten abverlangt, die bisher nur darin geĂŒbt sind, darĂŒber zu meckern. Learning by doing? Wie wird das ausgehen? Die immer recht gut auf sportpolitischer Ballhöhe arbeitende Sportredaktion des Deutschlandfunks versucht gegenwĂ€rtig, darĂŒber mehr herauszufinden.Weiterlesen…

DB-Preiserhöhung: 16%

Die was-mit-Medien-Leute haben keine Zeit, ĂŒberall Sparmassnahmen. Die meisten haben rechts in der Tastatur Rechnertasten. Es bleibt halt keine Zeit, die zu bedienen, wenn Mitteilungen der Deutschen Bahn AG abgeschrieben werden mĂŒssen. Ich meldete bereits, dass es sich bei dem “verstĂ€rkten Einsatz von ICEs” anstelle von ICs, wie er insbesondere auf der Strecke Köln-Hamburg geplant ist, um nichts anderes als eine Preiserhöhung handelt. Auf der von mir hĂ€ufig genutzten Strecke Bonn-Essen bedeutet dasWeiterlesen…

Wundersame Bahn XXXVI

Wenn ein IC mit umgekehrter Wagenreihung freitags mit nur 5 Minuten VerspĂ€tung in Bonn ankommt, dann ist das jedenfalls eine famose Leistung des Zugteams – und natĂŒrlich auch der aus- und einsteigenden FahrgĂ€ste. Schwach dagegen, wenn auch auf so eine geringe VerspĂ€tung in Köln nicht gewartet wird – der mögliche Umstieg fĂŒr Reisende nach Wuppertal/Hagen misslang. Bis Essen summierte sich die VerspĂ€tung auf 12 Minuten. Naja, fĂŒr das, was ich freitags gewohnt bin, eine Lappalie. Mehr schocken konnte mich die EVAG in Essen.Weiterlesen…

Die 15-Minuten-Recherche (2)

von Wolfgang Hippe
Eine Meldung oder ein Interview, ein Statement oder ein Satz als Anlass zu einer kleinen Recherche. Voraussetzung: Man muss mindestens ahnen, wonach man suchen will. Damit verbunden ist kein Anspruch auf VollstĂ€ndigkeit, was die erfassten Informationen betrifft. Deren Vielfalt ist natĂŒrlich unĂŒberschaubar – Fake News inbegriffen. Kurzum: es geht nicht um „Wahrheit“.

Preisfrage: Was verbindet S 21 mit dem Brexit?Weiterlesen…

Bonns Stadtentwicklung – was kommt? was wird?

Wer wie ich die 60 ĂŒberschritten hat, muss sich vermehrt fragen, was von heute diskutierten Projekten er oder sie ĂŒberhaupt noch erleben wird. FĂŒr mich persönlich gab es, bei allem bonntypischen “Jammern auf hohem Niveau” auch positive Überraschungen.
Als ich 2006 in Bonn begann, mich professionell an der Kommunalpolitik zu beteiligen, habe ich nicht geglaubt, dass das WCCB angesichts des Ausmasses der gleichnamigen AffĂ€re jetzt schon seit mehreren Jahren nicht nur steht, sondern arbeitet und funktioniert. Als ich damals begann, war gerade der “bestbezahlte Angestellte” der Stadt Bonn, Weiterlesen…

RRX ohne Beuel – auch ohne Bonn?

Der angebliche “Modernisierer”, der frĂŒhere NRW-MinisterprĂ€sident Wolfgang Clement (1998-2002, damals SPD, heute FDP-Sympathisant) hat unser Bundesland um Jahrzehnte zurĂŒckgeworfen. Mit dem Spinnerprojekt Metrorapid betrieb er den missratenen Versuch von milliardenschweren Industrie- und Technologiesubventionen, und bremste damit jegliche Modernisierung, von Ausbau gar nicht zu reden, des NRW-Bahnnetzes politisch aus. Erst als sein Nachfolger Peer SteinbrĂŒck (2002-2005), beide ĂŒbrigens unsere Bonner MitbĂŒrger in Bad Godesberg, das 2003 endlich auf- und abgerĂ€umt hatte – SteinbrĂŒck im ĂŒbrigen ein Bruder im “Modernisierungs”-Geiste Clements – wurde das Projekt RRX als wichtigste Bahnmodernisierung NRWs in Angriff genommen. Von seiner politischen Geburt (2005) bis zur erwachsenen Alltagspraxis (2030) benötigt es allerdings lĂ€nger als ein Mensch.

An Beuel vorbei – meistens

An Beuel wird der RRX vorbeifahren. Wir hier auf der Sonnenseite mĂŒssen uns mit der S13 zufrieden geben. Sie bindet uns an das Kölner-S-Bahnnetz an, wird kaum oder nur geringfĂŒgige Verbesserungen zu den heutigen Regionalbahnen bieten, mglw. sogar Verschlechterungen, weil sie durch mehr Haltepunkte langsamer wird. Sie ist immerhin seit kurzem in Bau und das Wichtigste, was sie uns mitbringt, ist ein stark verbesserter LĂ€rmschutz an der Bahnstrecke.Weiterlesen…

© 2020 Beueler Extradienst

Theme von Anders NorĂ©nHoch ↑