Beueler Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Schlagwort: Wundersame Bahn (Seite 1 von 3)

Autobahn oder Bahnreaktivierung?

Wundersame Bahn LVII
In welcher Zeit lebt unsere Region? Wenn es nach dem Willen der NRW-Landesregierung und ihres Landesbetriebs Strassen.NRW geht, ist die Zeit im 20., dem Auto-Jahrhundert stehengeblieben. So wie die Leverkusener BrĂŒcke, ein Baudesaster, das sich mit der Hamburger Philharmonie oder dem Berliner Flughafen (bald) messen kann. Wird daraus gelernt? Nein, bloss nicht!
Stattdessen noch so ein Ding: im SĂŒden von Köln soll noch so eine hin.Weiterlesen…

SpÀtes Aufwachen

Wo ist Seehofer? Bundeskanzlerin kommt von der Ersatzbank / Wundersame Bahn LVI
10 Monate ist das Covid-19-Virus jetzt weltweit bekannt. An Neujahr hat China es an die WHO gemeldet. 10 Wochen benötigten Politik und BĂŒrokratie in Deutschland, um es ernstzunehmen. Und jetzt Überraschung: die Pendler*innen*region Deutschlands ist “Risikogebiet” geworden. Wer selbst schon mal pendeln musste (bei mir waren es 18 Berufsjahre), wundert sich, dass es so lange gedauert hat. Jetzt wacht sogar das Parlament “schon” auf.Weiterlesen…

Die BrĂŒcke

Wundersame Bahn LIV
Dieses Wochenende habe ich meine ReiseplÀne aufgegeben. Die Bahn schafft es nicht mehr. Im grössten urbanen Ballungsraum Deutschlands, der Ruhrstadt, hat sie ein einzelner mutmasslich besoffener Tankwagenfahrer lahmgelegt. Oder war es eine Verschwörung von Big Oil? Um das Verbrennungsmotorenbusiness weiter am Verbrennen zu halten, kann es eine Tankwagenladung durchaus wert sein. Ich weiss, es ist Sarkasmus, Zynismus. Versuche ichs mal besser mit ernsthaften Fragen.
Der Unfall passierte an der, zusammen mit der Rheinlandachse, meistbefahrenen Bahnachse Europas. Dieser ausnahmsweise mal nicht von Bezahlschranken eingemauerte WAZ-Bericht vermittelt einen “guten” Eindruck davon.Weiterlesen…

Schöner Traum

Wundersame Bahn LI (=51)
Das werde ich wohl nicht mehr erleben. Aber wer keinen Mut zum TrĂ€umen hat … Die Allianz Pro Schiene und der Verband der Verkehrsunternehmen (vdv) haben eine lange Liste an VorschlĂ€gen zur Reaktivierung von Bahnstrecken vorgelegt. Beuel-Köln ĂŒber Mondorf/Niederkassel trĂ€gt in der langen Liste die Streckennummer 9611. Blödestes Problem dabei: die heutige SiegbrĂŒcke kann Bahngewichte nicht tragen. Nicht wenige der aufgelisteten Strecken bin ich noch gefahren.Weiterlesen…

Zwei Klassen-Bahnhof in Köln

Wundersame Bahn XLIX
Im Kölner Hauptbahnhof gelten wie ĂŒberall die Corona-Schutzmaßnahmen. Dort allerdings wird in einer sehr grobschlĂ€chtigen Art zwischen Reich und Arm unterschieden. WĂ€hrend an Gleis 1 der Warteraum fĂŒrs gewöhnliche Volk weiterhin verschlossen ist, können Kunden der 1. Klasse, Inhaber einer “Bahncard 100”, sowie Bahn-Comfort-Kunden, wenige Meter vom verschlossenen Warterum entfernt, die Bahn-Lounge nutzen. Wohl klimatisierte RĂ€ume, in denen Bahn-Personal kostenlos kĂŒhle GetrĂ€nke oder Kaffee anbietet. Ebenso liegen die aktuellen Tageszeitungen sowie Magazine bereit. Diese RĂ€ume bleiben gewöhnlichen Menschen verschlossen, selbst dann,Weiterlesen…

Geheimnisvolle Durchsagen, unsichtbares Personal

Wundersame Bahn XLVIII
An manchen Tagen sollte man lieber zu Hause bleiben. Aber wir wollten uns die Revierkunst in Zeche Ewald in Herne gerne anschauen. Das war auch gut so. Die Hinfahrt funktioniert ganz gut. Wir konnten zu zweit mit meinen VRS-Ticket bis Herne und zurĂŒck fahren, ohne das sonst notwendige “Weiterfahr-Ticket” zusĂ€tzlich lösen zu mĂŒssen. Diese Regelung galt wegen Corona wĂ€hrend der gesamten Schulferien, fĂŒr uns bedeutete dies eine Ersparnis von 27,20 Euro. Die Ausstellung war auch gut, aus dem Bonner Raum war Sandra Eisenbarth aus Siegburg mit ihren neuen Arbeiten vertreten. Weiterlesen…

Wundersame Bahn XLVI

DB in NRW – manches klappt, so “mittel” …
Die armen daheimgebliebenen Berufspendler*innen werden von der Unterbrechung der linksrheinischen Bahnstrecke zwischen Bonn und Köln gequĂ€lt. Wer antizyklisch in den ĂŒberlaufenen Sommerferien auf Urlaub verzichtet, wird dafĂŒr bestraft. Es soll Zeiten gegeben haben, Ältere erzĂ€hlen davon, da hat die Deutsche Bundesbahn Bauarbeiten im laufenden Betrieb erledigt. Da wurde mal langsamer gefahren, da und dort auf ein Nebengleis ausgewichenWeiterlesen…

Notarzteinsatz am Gleis

Wundersame Bahn XLIV
Ist Bahnfahren gefĂ€hrlich? Eine Mehrheit scheint das zu meinen. Sonntags, an den Nachmittagen und Abenden, bricht die Deutsche Bahn gewöhnlich so zusammen, wie Freitagsnachmittags. Das war vor Corona. Jetzt glauben die meisten, Autofahren sei sicherer. Haben wir gelacht. Aber der angenehme Nebeneffekt ist halt – es ist nicht mehr voll. So auch gestern zwischen Bonn und Essen.Weiterlesen…

Bahnfahren kann so schön sein

von Annette Hauschild
Corona sei Dank – Wundersame Bahn XLIII

Ich bin ja eigentlich eine Bahnkritikerin. Hart erprobt in proppevollen PendlerzĂŒgen zwischen Bonn, Köln und DĂŒsseldorf. Seit 40 Jahren nur im Öffentlichen Verkehr oder mit dem Drahtesel unterwegs. Aus Überzeugung, also Hardcore.
Ich gebe zu, dass die Bahn in frĂŒheren Zeiten mich oft an meine nervlichen und physischen Grenzen brachte: AusfĂ€lle, GedrĂ€nge, ÜberfĂŒllung, VerspĂ€tungen, Klo kaputt, Schmutz ĂŒberall, das waren meine alltĂ€gliche Erfahrungen.Weiterlesen…

Kaum ein Fahrgast stört

Wundersame Bahn XLIII
Jahrzehntelang fĂŒhlte ich mich als DB-Stammkunde darauf abgerichtet, dass der Fahrgast das Einzige ist, was den Betrieb stört. Seit das Coronavirus ĂŒber uns gekommen ist, schien dieses Problem weitestgehend erledigt. Zu hören, zu sehen und zu atmen ist, dass immer mehr Menschen aufs Auto umsteigen, weil sie sich dort scheinbar sicherer fĂŒhlen. Ist das Virus vielleicht gar nicht von Bill Gates, sondern von der deutschen Autoindustrie? Hmm …
Gestern habe ich alles mal wieder ausprobiert.Weiterlesen…

Denken ist GlĂŒcksache

Wundersame Bahn XLIII
Die Mitarbeiter der Bonner KrankenhĂ€user fahren hĂ€ufig mit Bus und Bahn. Das sollen sie ja auch, das ist vernĂŒnftig so. In Zeiten wie diesen ist das medizinische Personal von besonderer Wichtigkeit, folglich werden die Stadtwerke, deren VorstĂ€nde ja richtig gut bezahlt werden, sich Gedanken gemacht haben, wie man dieses Personal möglichst schnell zu ihrer ArbeitsstĂ€tte, etwa der Uni-Klinik und dem Marienkrankenhaus etc. transportiert und nach Dienstschluß wieder nach Hause bringt. Herausgekommen ist bei diesem Nicht-denken,Weiterlesen…

Hilfreiche Verzögerung

Wundersame Bahn XLIX

Köln Hauptbahnhof, kurz vor 23.00 Uhr. Die große Anzeigetafel in der Haupthalle ist noch immer gut gefĂŒllt, wartende FahrgĂ€ste, die zwischen sorgenvoll und mißmutig ihre Köpfe recken, um die immer wieder interessanten Zusatzinformationen zu den einzelnen ZĂŒgen auf der großen Anzeigetafel zu lesen. Kaum eine Zuganzeige ohne Begleittext. Die umgekehrte Wagenreihung bei FernzĂŒgen ist die harmlose Variante. VerspĂ€tungen und AusfĂ€lle gibt es mehr als pĂŒnktliche Abfahrtzeiten.
Die ZĂŒge nach Bonn, der RB 48 um 23.36 Uhr nach Remagen und der RB 23.56 Uhr nach Bonn-Mehlem kamen in Frage.

Aber leider – laut Anzeige – nur theoretisch.Weiterlesen…

Mann muß halt ein bisschen warten

Wundersame Bahn XLVIII
Bonner DB-Information mal loben

Die Bahn Mitarbeiter an der Auskunft am Bonner Hauptbahnhof werden wahrscheinlich nicht oft öffentlich gelobt. Das möchte ich fĂŒr meinen Teil mal Ă€ndern. Mir haben sie schon mehrfach aus der Patsche geholfen, zum Beispiel als Anlaufstelle fĂŒr die Finder meiner Bank- oder Kreditkarten, die ich in in unschöner RegelmĂ€ĂŸigkeit in einem dieser Fahrkartenautomaten stecken lasse. Schon zwei Mal wurde ich deshalb ausgerufen…Weiterlesen…

FahrgĂ€ste – bleibt weg!

Wundersame Bahn XLVII
Viele wissen es nicht: was den Betrieb von Deutscher Bahn und öffentlichen Personennahverkehr wirklich am meisten stört, das sind die FahrgĂ€ste. Doch dagegen gibt es jetzt endlich Widerstand. Die UnternehmensfĂŒhrungen der Verkehrsgesellschaften sind noch zu SolidaritĂ€t in der Lage: gemeinsam gegen noch mehr FahrgĂ€ste! Wer das fordere, “versteht nichts vom System”. Wie ist dieses wertvolle Ziel zu erreichen? Die MĂ€nĂ€tscher haben da eine Idee: es gibt doch die Preisschraube! Der VRS ist da besonders vorbildlich:Weiterlesen…

Gute Ideen, schlechte Ideen

Wohnungsnot / Wundersame Bahn XLVI
HĂ€tte ich das MietshĂ€user-Syndikat schon vor ĂŒber 20 Jahren gekannt, wer weiss, ob ich dann heute in meiner Single-Eigentumswohnung hausen wĂŒrde? Im Rahmen der herrschenden VerhĂ€ltnisse ist es gewiss eine gute Idee. Eine politische Lösung kann es, schon von seinem minimalen Umfang her gesehen, nicht sein. Als Angehöriger der zu ihrer Zeit langlebigsten Wohngemeinschaft Bonns in Beuel (1971-1998), freut es mich zu sehen, dass sich auch heute noch Menschen zu erstaunlich grossen Gruppen zusammenfinden, um gemeinsam zu wohnen. Ich versichere: das ist immer ein grosser Lernprozess, ĂŒber sich selbst, und die Menschen an sich.Weiterlesen…

Der Schwabe … ist ja gar nicht sparsam

GrĂŒnes Regieren / Wundersame Bahn XLV
Im stetigen Kampf gegen Vorurteile ist auf Arno Luik hinzuweisen, den derzeit sachkundigsten öffentlichen Kritiker der Bahn und Bahnpolitik. In Baden-WĂŒrttemberg, in Stuttgart zumal, wird diese Kritik zwangslĂ€ufig auch zu GrĂŒnen-Kritik. Da GrĂŒne uns bald auch in Bonn mehr denn je regieren könnten, fĂŒhrt kein Weg daran vorbei, sich mit diesem schwĂ€bischen Streit vertraut zu machen. Worin liegt der Unterschied zwischen Schwaben und Rheinland? Ich wĂŒsste da viele … bin mir aber irgendwie nicht sicher ….

Was in der Tagesschau fehlt

Russland / China / Libyen / Wundersame Bahn XLIV: Speisewagen
Oft frage ich mich: halten Auslandskorrespondent*inn*en mich als Publikum fĂŒr zu blöd? Dass ich “zu viele” Details und Systemstrukturen sowieso nicht verstehen kann? Oder sind sie es selbst? Zu blöd? Oder zu belastet? Oder beides? Die gestern berichteten politischen VerĂ€nderungen in Russland: ging es nur um Wladimir Putin und seinen Machterhalt (ohne Personalisierung geht im deutschen Journalismus gar nichts!)? Oder ging es doch auch irgendwie, vielleicht so nebenbei, auch umWeiterlesen…

« Ältere BeitrĂ€ge

© 2020 Beueler Extradienst

Theme von Anders NorĂ©nHoch ↑